Ernährungsgewohnheiten

19. Juni 2019 13:36; Akt: 19.06.2019 14:01 Print

Löst Junkfood Allergien aus?

Die Zahl der Menschen mit Lebensmittelallergien steigt, ebenso der Konsum von Fertiggerichten und Junkfood. Gibt es einen Zusammenhang?

Bildstrecke im Grossformat »
Wie muss Ernährung aussehen, die ... ... gut für die Gesundheit und gleichzeitig auch ... ... gut fürs Klima ist? Dieser Frage ist ein 37-köpfiges Forscherteam aus 16 Ländern, die sogenannte Eat-Lancet-Kommission, nachgegangen. Das Ergebnis ist ein ganz spezieller Ernährungsplan. Dieser gibt vor, welche Mengen man von welcher Art Lebensmittel essen sollte – pro Tag, wohlgemeint. Am meisten darf man demnach essen. Konkret sind 300 Gramm pro Tag gestattet. Etwas weniger sollte es von nicht überschritten werden. Knapp dahinter landen Produkte aus täglich konsumiert werden. Nochmals 32 Gramm weniger – nämlich gegessen werden. Deutlich weniger darf es bei den pro Tag und Person. Bei täglich sollten nicht überschritten werden. Für und ... ... täglich konsumiert werden. Dass pro Tag zu sich nehmen. Weniger sollte es von tierischen Produkten sein. Von pro Tag, ... ... von . Halb so viel – nämlich . Wer nun glaubt, diese geringe Mengenangabe liesse sich nicht noch weiter reduzieren, wird von den Forschern eines Besseren belehrt. Schlusslicht des Ernährungsplans für Gesundheit und Umwelt bilden nämlich gegessen werden. Das tönt nach Vorgaben, die völlig unmöglich umzusetzen sind. Denn wie soll man 13 Gramm Ei pro Tag essen, wenn doch ein Ei der Klasse M etwa viermal so schwer ist. Doch rechnet man die Angaben auf die Woche hoch, sieht es schon ganz anders aus. Schon länger empfehlen Ernährungswissenschaftler, den Verzehr von Fleisch herunterzuschrauben und dafür mehr Gemüse zu essen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mund beginnt zu brennen, der Rachen juckt und die Zunge schwillt an. Das sind typische Anzeichen einer Lebensmittelallergie, die durch Lebensmittel wie Erdnüsse, Soja und Weizen ausgelöst werden kann. Auch Bauchschmerzen, Krämpfe und Durchfall können auftreten. Jeder zehnte Europäer hat eine Lebensmittelallergie. Über die Ursachen ist bisher wenig bekannt.

Umfrage
Wie oft essen Sie Fast Food?

Ein Forscherteam um Kinderarzt Roberto Berni Canani von der Universität Neapel versucht sich jetzt an einem neuen Ansatz und will den Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Allergien und dem Konsum von Junkfood ermitteln.

Westliche Ernährung, viele Allergien?

An der Studie, die an der European Society for Paediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition vorgestellt wurde, nahmen 61 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren teil.

Diese wurden auf drei Gruppen aufgeteilt. In der einen befanden sich die Teilnehmer mit Lebensmittelallergien, in der anderen Asthmatiker und in der dritten gesunde Probanden. Bei der Untersuchung zeigte sich, dass die Kinder, die eine Lebensmittelallergie hatten, mehr Fertiggerichte und Junkfood assen.

Entzündungen im Darm

Ein Bluttest führte vor, dass die Konzentration sogenannter Advanced Glycation Endproducts (AGE) im Körper der Kinder besonders hoch war. Diese Abfallprodukte können beim Erhitzen von Lebensmitteln entstehen. Diese Konzentration ist bei Fast Food und industriell verarbeiteten Lebensmitteln am höchsten. Abfallprodukte können die Schleimschicht des Darms verändern und so ins Blut gelangen.

Sie regen Entzündungsprozesse an, wie die Wissenschaftler erkannten. Diese führen dann in der Folge zu allergischen Reaktionen. «Überall auf der Welt, wo sich ein westlicher Lebensstil inklusive industriell gefertigter Lebensmittel und Junkfood durchsetzt, beobachten wir einen Anstieg von Lebensmittelallergien», erklärt der Mediziner. Die Erkenntnisse sollen daher zur Forderung einer Regulierung seitens der Politik genutzt werden.

Wie man sich besser und gesünder ernähren kann, erfahren Sie in der obigen Bildstrecke.

(heute.at/GA)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Suggar Daddy am 19.06.2019 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wen wundert's?

    Zum Glück ist dieser Junck-food bei uns so teuer dass selber kochen billiger ist und wir von amerikanischen Verhältnissen wohl verschont bleiben.

  • Awake am 19.06.2019 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    So frisch und unverarbeitet wie moeglich

    Das ueberrascht nicht, mit der Art wie die Nahrungsmittel verarbeitet und konserviert sind, wie soll das unser Darm noch verwenden. Allergien und Darm haengen zusammen. Und Unvertraeglichkeiten sind die Vorstufe. Der Zuckerkonsum spielt eine wichtige Rolle

  • Anonymus am 19.06.2019 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zirkus

    Die ganze Lebensmittelindustrie ist ein Zirkus und wir Menschen die Clowns!! Benutzt euer Verstand oder das Internet, wenn ihr gesund durchs Leben schreiten wollt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy am 20.06.2019 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    Verarbeitete Lebensmittel Standard UK

    Ich bin gerade in Urlaub in England. War schon in viele Lebensmitteln Shops hier und bin immer entsetzt, dass ich selten as kaufe. Gemüse und Früchte auf dem Land sind fast schon eine Mangelware oder sehr teuer im Verhältnis. Alles ist in einer From schon verarbeitet und man hat das Gefühl durch eine Welt von Fettfallen zu laufen. Mich wundert es nicht mehr, weshalb so viele Engländer immer fetter werden. Schweiz gut gemacht! Das viele an Allergien leiden hat auch mit al den Zusatzstoffen zu tun. Was der Körper nicht kennt mag er nicht.

  • Leser am 20.06.2019 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Fressmaschienen

    Dicken werden immer dicker,mit dem fastfood sowiso,und die Krankenkassen werden wegen diesen leuten immer teurer.Macht nur weiter so

  • Mario am 20.06.2019 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Junk food in Kantinen

    Junk food gibt es auch in den Kantinen. Aufreissen und ab in die Ölwanne oder den Steamer. Also es ich 5 mal die Woche einen solchen Frass.

    • Jules am 20.06.2019 20:13 Report Diesen Beitrag melden

      Kann Dich verstehen

      Wenn man keine andere Wahl hat ist das schon sehr hart. Kann Dich bemitleiden, mir ging das auch schon so jahrelang triefender Kantinen food, lauwarm und 3mal die Woche das gleiche einfach mal warm, kalt und dann als Salat.

    einklappen einklappen
  • Avenarius am 20.06.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Pestizide und Nahrungsmittelindustrie

    NEIN, Junk-Food löst bei unregelmässigem Verzehr keine Allergien aus. Ausser man hat schon Allergien. Es sind eher die Pestizide, das Essverhalten mit Nahrungsmitteln (nicht Lebensmittel!) und somit das weniger Starke Immunsystem, welche daraus resultiert. Fragt mal eure Eltern, ob sie jemanden kannten, der eine Allergie hatte. Meine kannten echt niemanden.

  • Rita R. am 20.06.2019 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Die Kombination machts

    Meine Allergie brach aus, nachdem ich über 10 Tage ein Killer-Antibiotika einnehmen musste. Ich denke es ist nicht alleine das Junkfood (ich esse keines), es ist die Kombination der vielen giftigen Stoffe, die wir (ungewollt) zu uns nehmen (Medikamente, Konservierungsstoffe, Pestizide......). Gegen meine Allergie und Asthma nehme ich nun seit einem Jahr CBD Öl - mit Erfolg.