Sensationsfund

18. Juni 2015 15:51; Akt: 18.06.2015 17:10 Print

Archäologen von Morgarten-Fund begeistert

von Michael Fischer - Die am Morgarten gefundenen Waffen begeistern Experten. Sie versprechen sich neue Hinweise auf den Verlauf der Schlacht aus dem Jahr 1315.

Erstmals wurden am Morgarten Objekte gefunden, die aus der Zeit der legendären Schlacht um 1315 stammen. (Video: Michael Fischer/Vincent Freigang)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Suche war langwierig: Während fast viereinhalb Monaten durchkämmte der archäologische Metallorter Romano Agola das gesamte Gelände am Morgarten systematisch nach spannenden Objekten. Nebst viel Abfall kamen schliesslich Dolche, Sporen, Pfeilspitzen und Münzen zum Vorschein.

Archäologen begeistert

Viele der aufgespürten Objekte stammen aus der Zeit des frühen 14. Jahrhunderts und liegen damit nah am historischen Datum der Schlacht von 1315. Auch nach über 30 Jahren in der archäologischen Metallortung bewegt Agola ein solcher Fund: «Die Objekte sind so spannend, da steigt auch mein Herzschlag.» Begeistert ist auch der Zuger Kantonsarchäologe Stefan Hochuli: «Erstmals konnten wir im vermuteten Schlachtgebiet wissenschaftlich fundiert archäologische Objekte aus dieser Zeit bergen.»

Tragweite der Schlacht weiterhin ungeklärt

Im Hinblick auf die Schlacht sei insbesondere der Fund von Waffen sehr interessant, so Hochuli. Unter anderem kam ein rund 43 Zentimeter langer Dolch aus Eisen zum Vorschein, der eindeutig ins 14. Jahrhundert datiert werden konnte.

Aus historischer Sicht sei unbestritten, dass sich 1315 am Morgarten eine Auseinandersetzung zugetragen habe. Weiterhin ungeklärt bleibe jedoch auch mit den neusten Funden die Tragweite des Konflikts. Ob kleine Fehde oder heldenhafte Schlacht, bleibt im mythischen Nebel.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Einstein am 18.06.2015 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Bin ja kein Spezialist..

    ..aber weshalb kam die letzten 700Jahre keiner auf die Idee, da mal ein bisschen zu graben?

  • christof hunziker@hispeed.ch am 18.06.2015 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doktortitel ablegen

    jetzt sollen alle modernen Historiker die eine Schlacht stets bestritten haben ihren Doktortitel ablegen.

    einklappen einklappen
  • Karl Gut am 18.06.2015 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort wieder eingraben

    Es kann nicht sein, dass Beweise auftauchen die belegen wie sich das Schweizer Volk gegen seine Feinde vor langer Zeit noch wehrte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • hallenbarter am 18.06.2015 22:09 Report Diesen Beitrag melden

    gestorben sind ein paar

    hm auf der Webseite des Ritterhauses Ürikon steht, Die Ritter von Ürikon erscheinen in den Urkunden von 1229 bis 1315 als Handelnde oder Zeugen. Am 29. Dezemebr 1315 stiftet Ritter Albrecht von Ürikon, zum Andenken an seine drei in der Schlacht am Morgarten gefallenen Söhne, dem Kloster Einsiedeln seine Güter in Stäfa, Ürikon und Hombrechtikon. Könnte natürlich auch sein dass die an einem Frisbeeturnier umkamen.

  • edi am 18.06.2015 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach was

    woow...Also ich bin mir sicher wenn ich in der nähe um Windisch 1Monat Suche finde ich auch solche Dinger...

  • F. Ake am 18.06.2015 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    Glaubhafte Geschichte?

    Jahrhunderte ein Mythos, weil nicht bewiesen. Jetzt kommt das SRF mit Kameras und Metalldetektor und schon ists bewiesen. Wenn das mal keine schöne Geschichte ist.

    • Nik Neugier am 18.06.2015 21:21 Report Diesen Beitrag melden

      Gute Nacht, Helvetia!

      Was bitte ist denn bewiesen, etwa dass möglicherweise ein betrunkener Edelmann im 14. Jahrhundert von einem scheuenden Pferd gefallen ist? Sind Sie etwa auch von der unfreiwilligen Komiker-Fraktion der SVP-Geschichts-Klitterer?

    einklappen einklappen
  • Grudi Terschter am 18.06.2015 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    klare Aussagen nötig

    wir benötigen klare Aussagen für unsere Kindergartenmärli. Also, die edlen Eidgenossen waren seinerzeit schon für die SVP und haben heldenhaft die SP Habsburger aus der EU geschlagen. Und weil die SP nie verliert, hat es diese Schlacht gar nie gegeben. Und da kam der Kasperli und hat ein paar Pfeilspitzen ausgegraben. Und da wurde das Tanti Badran ganz wüetig.

    • morgarten am 20.06.2015 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wiso immer kritisieren??

      "weil die sp nie verliert"??? was soll das denn bitte die sp verliert von meiner sicht aus alles. aber generell ist es einfach falsch wenn man irgendwelche parteien mit diesen Funden verbindet aber ja.... Kritiker haben immer etwas zu melden

    einklappen einklappen
  • Sammler Antiker Waffen am 18.06.2015 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bodenfunde

    Ich sammle selber antike Waffen. Währen diese Dolchklingen wirklich aus der Zeit und erst kürzlich gefunden worden, würden diese ganz anders aussehen. Bodenfunde aus dem Mittelalter bestehen zu grössten Teil aus Rost gerade Kanten oder wie auf dem Bild gerade Schneiden. Unmöglich! Das Zeug wurde mit Sicherheit erst kürzlich vergraben.........