Astrobiologie

07. März 2011 11:46; Akt: 07.03.2011 11:50 Print

Ausserirdisches Leben entdeckt

Ein Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA will Spuren ausserirdischen Lebens auf einem Meteoriten entdeckt haben. Es soll sich um wurmähnliche Kreaturen handeln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Astrobiologe Richard Hoover veröffentlichte in dem US-Magazin «Journal of Cosmology» Bilder, die Würmern ähnelnde kleine Kreaturen zeigen.

Der Wissenschaftler hatte dafür Fragmente verschiedener Meteoriten, die Wasser und organische Materien einschliessen können, in Scheiben geschnitten und diese unter dem Mikroskop untersucht. Dabei fand Hoover Spuren, die wie Bakterien aussehen. Er bezeichnete diese als «autochtone Fossilien».

Seiner Ansicht nach stammen sie aus dem All und gelangten nicht erst auf den Meteoriten, nachdem dieser auf der Erde eingeschlagen war. Dies scheine zu beweisen, «dass es überall Leben gibt und dass das Leben auf der Erde von anderen Planeten stammen könnte», schreibt Hoover in seinem Artikel.

Der Chefredaktor des «Journal of Cosmology», Rudy Schild, erklärte, Hoover sei ein «hoch angesehener Forscher und ein Astrobiologe von vorbildlichem Ruf bei der NASA». Die Entdeckung sei aber natürlich umstritten, die Zeitschrift habe deshalb hundert Experten eingeladen, den Bericht zu studieren und zu kommentieren.

Ähnliche Berichte über ausserirdisches Leben auf Meteoriten führten in der Vergangenheit wiederholt zu heftigen Debatten, wie Organismen im All überleben könnten. 1996 etwa hatten NASA-Forscher einen vier Milliarden Jahre alten Meteoriten vorgestellt, in dem sie glaubten, Belege für fossile Mikroben vom Mars gefunden zu haben.

Bald wurde jedoch Kritik an dem Fund laut und bis heute gelang es den Forschern nicht, schlüssige Beweise für ihre Behauptung zu erbringen.

(sda)