Sprachwissenschaft

14. Juli 2014 22:40; Akt: 14.07.2014 22:40 Print

Babys üben schon in Gedanken sprechen

Eltern sind verzückt, wenn ihr Nachwuchs das erste Wort hervorbringt. Was sie nicht wissen: Die Kleinen haben zu diesem Zeitpunkt schon lange sprechen geübt – in ihrer Vorstellung.

storybild

Wer will, dass sein Kind schnell sprechen lernt, sollte langsam und betont mit ihm sprechen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom Ende des ersten Lebensjahres an beginnen Kleinkinder Sprache so wie Erwachsene wahrzunehmen. Ihr Gehirn reagiert dann anders auf vertraute Laute der Muttersprache als auf die einer Fremdsprache, berichten Forscher in den «Proceedings of the National Academy of Sciences».

Vor allem soziale Interaktionen und das betont langsame und deutliche Sprechen der Bezugspersonen helfen Babys beim Sprechenlernen – und zwar lange bevor sie ihre ersten Worte brabbeln.

Die Forscher um Patricia Kuhl von der University of Washington in Seattle hatten bei sieben bis zwölf Monate alten Kleinkindern sowie bei Erwachsenen die Aktivität verschiedener Gehirnbereiche aufgezeichnet, während sie vertraute und unbekannte Laute hörten, etwa «da» oder «ta».


Der Hirnscanner sass ähnlich einer altmodischen Trockenhaube über dem Kopf der Kinder. (Video: Institute for Learning and Brain Sciences, University of Washington)

Im Alter von sieben Monaten reagierten sowohl die sogenannt auditorischen Bereiche des Gehirns, die für die Verarbeitung von Sprache zuständig sind, als auch motorische Bereiche auf die vorgespielten Laute.

Die Aktivität der motorischen Bereiche deute darauf hin, dass die Kinder in ihrer Vorstellung üben, wie sich bestimmte Worte bilden lassen, erläutern die Forscher. Ein Unterschied zwischen Lauten der Muttersprache und der Fremdsprache liess sich in der Aktivität der untersuchten Bereiche nicht erkennen.
Das änderte sich im Alter von elf bis zwölf Monaten. Dann reagierten die auditorischen Bereiche stärker auf die Muttersprache als auf die Fremdsprache. Die motorischen Bereiche hingegen zeigten beim Hören der fremden Laute eine grössere Aktivität.

Dies lässt die Forscher vermuten, dass es für die Kinder anstrengender ist, sich die Bewegungen vorzustellen, die diese Laute hervorbringen könnten. Auf gleiche Weise reagiert auch das Gehirn Erwachsener auf fremde Sprachen.

Deutliches Sprechen hilft

«Dass wir eine Aktivierung der motorischen Bereiche des Gehirns gefunden haben, wenn die Kinder nur zuhören, ist bedeutend, denn es heisst, dass das Gehirn der Babys schon ganz zu Beginn übt, zu antworten», wird Kuhl in einer Mitteilung zur Studie zitiert. Wahrscheinlich versuche bereits das Gehirn von siebenmonatigen Kindern herauszufinden, mit welchen Mund- und Zungenbewegungen sich solche Laute hervorbringen lassen.

Die Studie weise auch darauf hin, dass übertrieben deutliches Sprechen Kleinkindern hilft, das Gehörte zu imitieren. «Elternsprache ist sehr übertrieben, und wenn Kleinkinder sie hören, finden es ihre Gehirne vermutlich einfacher, die zum Sprechen nötigen Bewegungen zu modellieren», so Kuhl.

(fee/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vater am 15.07.2014 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild

    Ach ne. Mein Kind denkt schon bevor es reden kann? Das sollten manche Erwachsene auch tun ;)

    einklappen einklappen
  • Mama 32 am 15.07.2014 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein dada und dudu!

    Man sollte schon mit Neugeborenen normal sprechen und mit ganzen Sätzen. Nicht mit "dada" und "dudu"! So lernen die Kleinen die Sprache eher.

    einklappen einklappen
  • Baspi am 14.07.2014 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fremdsprachen...

    ... kann bereits ein Neugeborenes von der Muttersprache unterscheiden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 15.07.2014 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja, diese Wissenschaftler

    Was die nicht alles rausfinden!! Jeder normale Mensch weiss das schon lange!!!1!

  • Vater am 15.07.2014 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild

    Ach ne. Mein Kind denkt schon bevor es reden kann? Das sollten manche Erwachsene auch tun ;)

    • Bebe am 15.07.2014 07:16 Report Diesen Beitrag melden

      Bester Kommentar

      seit langem! Könnte es nicht besser sagen.

    • R. Huber am 15.07.2014 07:21 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      De isch voll de Hammer und echt wahr !!

    • Hattori Hanzo am 15.07.2014 14:43 Report Diesen Beitrag melden

      2 Jahre / 50 Jahre

      man braucht ca 2 Jahre, um sprechen zu lernen - und weitere mindestens 50 Jahre, um weise schweigen zu lernen.

    einklappen einklappen
  • Mama 32 am 15.07.2014 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein dada und dudu!

    Man sollte schon mit Neugeborenen normal sprechen und mit ganzen Sätzen. Nicht mit "dada" und "dudu"! So lernen die Kleinen die Sprache eher.

    • suffleuse am 15.07.2014 07:37 Report Diesen Beitrag melden

      Laute üben

      Eben nicht - genau das "dada" und "dudu" animiert die Kleinen es auch zu probieren - wenn diese dann anfangen zu sprechen, dann sollte man damit aufhören.

    • Papa 44 am 15.07.2014 14:47 Report Diesen Beitrag melden

      richtig und eloquent sprechen, genau!

      richtig, Mama32. Und anstatt sinnloser Worte wie "Wauwau" anstatt Hund, oder Pipspips (oder was zum Henker) anstatt Vogel, welche die Kinder dann wieder zu vergessen haben, sollte man sich an richtige Sprache halten. Man sollte auch nicht den Kindern, die vielleicht gerade mal 7 kg schwer sind, im Zoo "schau mal Elefäntli" sufflieren, denn dieses Elefantenbaby ist mindestens 10mal so schwer wie der eigene Wurf.

    • eloquenz am 19.07.2014 00:48 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig sprechen, kein gugudadadudu

      @suffleuse Blödsinn. Wenn du erst dann aufhörst "dadadudu"zu reden, wenn das Kind schon sprichst, dann ist es zu spät. Dann hat dein Kind so einen armen Wortschatz und sagt nur "dadadudu":D

    einklappen einklappen
  • Baspi am 14.07.2014 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fremdsprachen...

    ... kann bereits ein Neugeborenes von der Muttersprache unterscheiden.

    • Timo am 15.07.2014 01:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Jep...

      Kann ich nur zustimmen, deswegen runzelt mein Kleiner heftig die Stirn und guckt lustig aus der Wäsche, wenn jemand eine andere, als die 3 gewohnten Sprachen mit ihm spricht.

    • Pesche am 15.07.2014 03:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Eben nicht, wenn Sie den Artikel gelesen hätten, wüssten Sie das das nicht so ist. Erst mit ca. 1 jährig unterscheiden die Gehirne der Kinder zwischen Fremdpsrache und Muttersprache.

    • Alex am 15.07.2014 12:49 Report Diesen Beitrag melden

      Doch!

      Meine Tochter unterscheidet schon seit einigen Monaten zwischen Spanisch und Schweizerdeutsch und sie wird diesen Monat eins. Sprechen wir mit ihr spanisch hört sie uns zu und antwortet auch mal in ihrer "Sprache". Schweizerdeutsch iteressiert sie dagegen im Moment weniger...

    einklappen einklappen