Strategie

14. April 2014 19:56; Akt: 15.04.2014 08:32 Print

Babys weinen, um Eltern vom Sex abzuhalten

In der Nacht schreien Babys nicht unbedingt, weil sie Hunger haben oder Durst. Vielmehr wollen sie verhindern, dass ihre Eltern weiteren Nachwuchs zeugen.

storybild

Babys wollen ihre Eltern möglichst lange für sich allein haben. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie weinen, quengeln und schreien. Säuglingen scheint es nicht an Ideen zu mangeln, um ihre Eltern jede Nacht aufs Neue um den Schlaf zu bringen. Und das tun sie anscheinend nicht nur, weil sie Mamas Brust wollen, wie David Haig von der Universität Harvard im Fachjournal «Evolution, Medicine and Public Health» schreibt.

Demnach melden sich Babys auch lautstark zu Wort, damit ihre Eltern nicht auf die Idee kommen, Sex zu haben und so für weiteren Nachwuchs zu sorgen. Denn die lieben Kleinen schätzen die ungeteilte Aufmerksamkeit von Mama und Papa. Und die wollen sie möglichst lange geniessen.

Babys stellen eigenes Überleben sicher

Für Haigs These spricht, dass Stillen tatsächlich schwangerschaftsverhütend ist. Denn der weibliche Körper produziert während des Stillens ein Hormon, das das Wiedereinsetzen des Eisprungs hinauszögert. So bietet das Stillen in den ersten sechs bis acht Monaten nach der Geburt einen 98-prozentigen Schutz vor einer erneuten Schwangerschaft – vorausgesetzt, die Abstände zwischen den Stillmahlzeiten sind nicht länger als drei bis vier Stunden und die Regelblutung der Mutter hat noch nicht wieder eingesetzt.

Dieser Umstand ist gemäss David Haig evolutionsbedingt. So hätten frühere Studien gezeigt, dass kurze Abstände zwischen zwei Geburten zu einer erhöhten Sterblichkeit bei Säuglingen und Kleinkindern führen. Das sei vor allem in jenen Gegenden der Fall, wo Ressourcen knapp sind und Infektionskrankheiten grassieren. «Indem Kinder die Geburt jüngerer Geschwister hinauszögerten, erhöhen sie ihre eigenen Überlebenschancen», so Haig.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frögli am 14.04.2014 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Gab es dazu eine

    repräsentative Umfrage bei Kleinkindern?

    einklappen einklappen
  • Grosse Schwester am 14.04.2014 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cray Baby

    Hab ich auch gemacht-hat nichts genützt-bekam noch 2 nervige Geschwister:-)

    einklappen einklappen
  • Alain am 15.04.2014 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Musste auch weinen aber wegen der Studie

    ...vor Lachen....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hola Duli am 16.04.2014 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann mir vorstellen

    aus welchem Land solche Studien kommen. Kommt ja nur eines in Frage.

  • sirLiftalot am 15.04.2014 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    hahaha

    ...wir haben unseren Kindern (nach dem zweiten) erklärt, dass wir verhüten... seither haben weinten sie nicht mehr

  • Womanizer am 15.04.2014 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Dazu braucht es heute

    keine 'Babies' mehr. Es gibt genügend 'andere Gründe', die einem ein 'Schäferstündchen' vermiesen.

  • Fredy S. am 15.04.2014 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Glücklich über Beerdigung!

    Wenn ich von solch schwachsinnigen "Studien" lese, welche noch dazu mit Steuergeldern finanziert werden, dann bin ich sehr Froh darüber, dass wenigstens diese Studienprogramme(Erasmus und Co.) zu Grabe getragen werden!

  • Wissenschaftler am 15.04.2014 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So einen blödsinn

    hab ich ja noch nie gelesen. Oh doch, die Evolutionstheorie gehört auch dazu.