Runner's High

05. September 2015 08:10; Akt: 05.09.2015 08:10 Print

Darum macht Joggen glücklich — und süchtig

Beim Laufen stellt sich irgendwann ein Hochgefühl ein. Als Auslöser vermutete man Endorphine. Aber offensichtlich gibt es noch einen anderen Kandidaten.

storybild

Das Sättigungshormon Leptin fördert auch die Lust am Laufen. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Joggen ist gut für die Gesundheit. Doch das ist nicht die einzige Motivation. Vielmehr stellt sich während des Laufens – oder spätestens danach – ein Hochgefühl ein, das sogenannte «Runners High». Dieses beschert einem das Gefühl, endlos weiterlaufen zu können.

Als Auslöser hatten Physiologen bisher die Endorphine in Verdacht (siehe Box). Kanadische Forscher haben jedoch nun noch einen weiteren Kandidaten ausgemacht, wie sie im Fachjournal «Cell Metabolism» schreiben: das Hormon Leptin, das bisher vor allem als Regulator von Hungergefühl und Fettstoffwechsel bekannt war.

Paradoxe Praxis

Es wird von Fettzellen abgegeben und signalisiert dem Gehirn, dass genügend Energiereserven vorhanden sind. Ist aber der Leptingehalt im Blut nur gering, löst das Hormon ein verstärktes Hungergefühl aus. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass das Gewicht gehalten wird – zumindest in der Theorie. In der Praxis hingegen reagieren die Andockstellen bei Übergewichtigen nicht mehr richtig auf das Leptin und viele dünne Menschen haben statt Hunger einen gesteigerten Drang nach körperlicher Bewegung.

Wie es zu diesem Widerspruch kommt, haben Forscher um Stephanie Fulton von der University of Montreal nun untersucht: Dafür verglichen sie das Verhalten von Mäusen, denen spezielle Leptin-Rezeptoren im Gehirn fehlten, mit jenem von Kontrolltieren. Alle Mäuse hatten ständig Zugang zu einem Laufrad in einer Ecke ihres Käfigs.

Leptin macht den Unterschied

Dabei zeigte sich, dass die veränderten Mäuse im Gegensatz zu den normalen Tieren regelrecht versessen aufs Laufen waren. Während letztere im Schnitt sechs Kilometer pro Tag im Laufrad zurücklegten, rannten die Tiere ohne Leptin-Rezeptoren durchschnittlich elf Kilometer. Zudem hielten sich diese Mäuse auch sonst länger im Käfigteil mit dem Laufrad auf, woraus Fulton und ihre Kollegen schliessen, dass sie dieses mit angenehmen Gefühlen verbinden.

Bestätigt wurde das, als die Forscher den tierischen Probanden in einem weiteren Schritt pures Leptin verabreichten: Bei den Kontrolltieren blockierte es die Ausschüttung des Glückshormons Dopamin im Gehirn. Dadurch blieb die Befriedigung beim Laufen aus und die Tiere hörten damit auf. Bei den veränderten Tieren konnte das Leptin hingegen nicht andocken, weshalb sie emsig weiterliefen wie bisher.

Erklärung für gleich zwei Phänomene

Daraus schliessen Fulton und ihre Kollegen, dass das Leptin nicht nur den Appetit beeinflusst, sondern auch eine wichtige Rolle für den Bewegungsdrang und die Euphorie während des Runner's High spielen könnte.

Zudem könnte es erklären, warum so viele Marathonläufer zu Magersucht neigen
und so viele Anorexie-Patienten oft rastlos und hyperaktiv sind. Das soll in weiteren Studien untersucht werden.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gi_ann am 05.09.2015 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles mit Mass

    Alles mit Mass! Ich gehe alle 2 Tage laufen, esse normal- also nicht vegetarisch oder vegan. Ich sehe joggen als Ausgleich vom Berufsalltag und als Stressabbau. Süchtig macht es schon, aber magersüchtig??

  • Löli am 05.09.2015 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Endorphine für mich...

    Bei mir stellt sich dieses Hochgefühl leider fast nie ein. Deswegen mag ich das Joggen gar nicht :(

  • Luna am 05.09.2015 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich liebe es

    Jaaa joggen ist fantastisch und draußen in dem Natur sein und einfach diese Momente mit viele Energie wieder erneuert tanken macht Spaß und etwas Bewegung tut sehr gut für unsere Körper und Seele;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herzklopfi am 06.09.2015 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kondition?

    Viele von euch erzählen, wie toll diese Joggerei sei. Das glaube ich gern... Auch ich bewege mich sehr gerne in der Natur. Finde es super, wenn ich nach Hause komme und ein durchgeschwitztes T- Shirt habe. Doch wenn ich ernsthaft joggen will, habe ich nach 100 Metern bereits einen Puls von ca. 170. ...und wenn ich noch so langsam und gemütlich an die Sache ran gehe. Was mache ich falsch? Weder beim Biken nuch beim Inlinesketen passiert das! Hat mir jemand einen guten Rat?

      einklappen einklappen
    • Jakob Senior am 05.09.2015 23:07 Report Diesen Beitrag melden

      heute glückliches Verdingkind

      Mein Hochgefühl erlebe ich jedes Mal, wenn ich mit meinem alten Dreigangfahrrad in der Natur unterwegs bin. Leistungsorientiert zu Joggen kann ich mir nicht vorstellen.

    • Jakob Senior am 05.09.2015 23:07 Report Diesen Beitrag melden

      heute glückliches Verdingkind

      Mein Hochgefühl erlebe ich jedes Mal, wenn ich mit meinem alten Dreigangfahrrad in der Natur unterwegs bin. Leistungsorientiert zu Joggen kann ich mir nicht vorstellen.

    • Älteres Semester am 05.09.2015 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Natur pur

      Seit drei Jahre gehöre ich zu den Joggern,Hätte ich früher nie gedacht war überhaupt nicht mein Ding.Heute geniesse ich es durch Feld und Wald zu rennen.Gute Schuhe bequeme Kleider und los gehts,fitness pur in der Natur... Kam noch nie unzufrieden oder unglücklich zurück.

    • Mann&Mann am 05.09.2015 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wahre Liebe

      Ich brauch kein Sport um glücklich zu sein mein wundervoller Ehe Man macht mich genug glücklich und er gibt mir auch Geborgenheit und das macht der Sport nicht.