Über 2 Mio Follower

14. März 2019 16:21; Akt: 14.03.2019 16:21 Print

Das stimmt nicht mit Instagram-Star Lil Bub

Kulleraugen, eine Zunge, die heraushängt, und Extrazehen: Sein Äusseres hat Katze Lil Bub zum Social-Media-Star gemacht. Nun ist klar, was dahintersteckt.

Bildstrecke im Grossformat »
Gestatten, Lil Bub aus den USA. Die Katze mit dem ungewöhnlichen Äusseren hat Millionen von Fans weltweit. Verantwortlich für die grosse Fanschar ist das ungewöhnliche Äussere von Lil Bub. Einerseits ist der 8-jährige Stubentiger auffällig klein, nachdem er im Alter von sieben Monaten zu wachsen aufgehört hat. (Im Bild: Lil Bub mit Besitzer Mike Bridavsky) Weiter hat die Katze eine arg verkürzte Schnauze. Dafür hat sie an jeder Pfote zusätzliche Zehen. Zudem hat sie keinerlei Zähne und ... ... die Zunge hängt ständig aus dem Mund. Aufgrund dieser Besonderheiten folgen dem Büsi allein auf Instagram über 2 Millionen. Selbst ein Buch über das Büsi gibt es. Der Titel: «Lil Bubs Lil Book: The Extraordinary Life of the Most Amazing Cat on the Planet». Es wurde am 3. September 2013 veröffentlicht. Doch nicht nur das. Das Büsi, das von seinem Besitzer Mike auch mal auf Ausflüge mitgenommen wird, ... ... ist auch Star des Dok-Films «Lil Bub & Friendz», in dem auch sein Kollege Grumpy Cat einen Auftritt hat. Der Film ist sogar preisgekrönt: 2013 gewann er die mit 10'000 Dollar dotierte Auszeichnung «Tribeca Online Festival Best Feature Film». Doch trotz Lil Bubs Erfolg wusste bislang niemand, worauf ihre Besonderheiten zurückzuführen sind. Bekannt war nur, dass Lil Bub an Infantiler maligner Osteopetrose, auch als Marmorknochenkrankheit bekannt, leidet. Ein Team von Genetikern hat nun das Genom des Büsis analysiert und herausgefunden, dass Lil Bub zwei unterschiedliche, seltene Veränderungen in ihrer DNA trägt. Eine ist für die Entwicklung der zusätzlichen Zehen (Polydaktylie) verantwortlich, die andere für die Knochenerkrankung, so die Wissenschaftler. Lil Bub ist übrigens nicht die erste Katze, die mit sechs Zehen durchs Leben tapst. Auch die Büsi des US-Schriftstellers Ernest Hemingway waren für ihre überzähligen Glieder an den Pfoten berühmt. Bei ihnen spielte dasselbe Gen eine Rolle ... (Im Bild: Hemingway mit seinen Söhnen Patrick und Gregory sowie den Katzen Good Will, Princessa, and Boise) ... wie bei Lil Bub.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lil Bub aus den USA ist eine der berühmtesten Katzen der Welt. Allein auf Instagram folgen dem Mini-Büsi, das auch einen eigenen Youtube-Kanal hat, zwei Millionen Menschen. Selbst Michelle Obama zählt zu ihren Fans und stand mit ihr sogar schon vor der Kamera. Kurz: Lil Bub ist ein Star.

Umfrage
Folgst du Lil Bub?

Die Bekanntheit nutzt Lil Bubs Besitzer, um Geld für Tierheime und Tierschutzorganisationen zu sammeln und Katzen in Not zu helfen.

Diese Möglichkeit verdankt die Katze vor allem ihrem auffälligen Äusseren: Nicht nur ist sie ausserordentlich klein – sie hörte im Alter von sieben Monaten auf, zu wachsen – auch ihre Schnauze ist arg verkürzt. Zähne hat sie nicht, stattdessen hängt ihre Zunge immer heraus und an jeder Pfote hat sie eine Zehe zu viel (siehe Bildstrecke oben).

Seltene Genveränderungen

Worauf all das genau zurückzuführen ist, war bislang unklar. Bekannt war nur, dass Lil Bub an infantiler maligner Osteopetrose, auch als Marmorknochenkrankheit bekannt, leidet. Dabei handelt es sich um eine seltene Erkrankung, bei der die Knochendichte mit der Zeit immer weiter zunimmt und aus der die geringe Grösse und die kurze Schnauze der Katze resultiert.

Weil damit aber nicht alle Besonderheiten geklärt sind, haben Genetiker das Genom des Stubentigers untersucht. Finanziert durch ein Crowdfunding, kamen sie so zum Schluss, dass Lil Bub zwei unterschiedliche seltene Veränderungen in ihrer DNA trägt.

Auch für Menschen spannend

Eine ist für die Entwicklung der zusätzlichen Zehen (Polydaktylie) verantwortlich, die andere für die Knochenerkrankung, so das Team um Darío G. Lupiáñez vom Berliner Institut für Medizinische Systembiologie am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in einem Artikel auf dem Preprint-Server Biorxiv.

Mehr über Lil Bub herauszufinden, war aber nicht der einzige Grund für diese Analyse. Sie hat durchaus auch einen ernsten Hintergrund. Die Forscher hoffen nämlich, mithilfe der neuen Erkenntnisse diese Erkrankungen auch beim Menschen besser zu verstehen.

Verwandt mit Hemingways Katzen

Lil Bub ist übrigens nicht die erste Katze, die mit sechs Zehen durchs Leben tapst. Auch die Büsi des US-Schriftstellers Ernest Hemingway waren für ihre überzähligen Glieder an den Pfoten berühmt. Bei ihnen spielte dasselbe Gen eine Rolle wie bei Lil Bub.

Aus Sicht der Forscher ist das «sehr aufschlussreich». Schliesslich sei Lil Bub eine Waise. «Sie wurde als verwildertes Kätzchen im ländlichen Indiana gefunden», so Lupiáñez Kollegin Orsolya Symmons von der University of Pennsylvania in einer Mitteilung. «Aber obwohl wir keinerlei Informationen über ihre Herkunft haben, gibt uns die in ihrem Genom enthaltene Information Hinweise zu ihrer möglichen Herkunft und zu ihrer entfernten Verwandtschaft.»


Gemeinsam mit Grumpy Cat tritt Lil Bub im Dokfilm «Lil Bub & Friendz» auf, der 2013 auf dem Tribeca Film Festival Premiere feierte. (Video: Youtube/Vice)

(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jan1987 am 14.03.2019 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    und trotz der erkrankung geht es der Katze sehr gut und sie hat einen Lieben Menschen der sich um sie kümmert und so liebt wie sie ist.

  • mamupilami am 14.03.2019 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dass Bubs Berühmtheit..

    ..für einen guten Zweck - also Tierschutz - genutzt wird ist klasse! Tierschutz kommt in meinen Augen oft viel zu kurz, auch in reichen Ländern.

    einklappen einklappen
  • Lisa am 14.03.2019 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Medien

    Jetz habt ihrs, das bringt doch Menschen auf komische Ideen wenn die plötzlich in den Medien sehen was alles vergoldet werden kann..... es ist einfach ein Genfehler, eine Missbildung...... arme Katze die trotzdem Glück hatte.....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Katzenbesitzer am 22.03.2019 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Überzüchtet

    Weil Menschen behinderte Tiere wie Lil Bub so süss finden, wurden viele Haustiere komplett überzüchtet. Hunde noch viel mehr als Katzen. Vergleicht man einen Wolf, als Naturform des Hundes, mit einem Mops, sieht man deutlich wie die Zucht diese Tiere verändert hat. Die Lebensqualität des Tieres ist dabei oft nur zweitrangig, wichtig ist das "niedliche" Aussehen. Ich finde es Paradox, wie Leute solche gezüchteten Tiere süss und knuddelig finden, aber moderne Gentechnik kategorisch ablehnen. Ein Mops oder eine Perserkatze ist so natürlich wie Genmais.

  • chimu am 22.03.2019 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    extrem wichtig?

    die menschen würden sich lieber um wichtige sachen kümmern als um so was... da sieht man nur wie viele ticken....

  • Däumchen am 15.03.2019 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    polydaktylie

    Die Polydaktylie ist keine Krankheit, unter der ein Büsi leidet - einfach eine Gen-Varietät. Mein Kater hat das auch. Solche Büsis sind sehr geschickt im Beute greifen ;-)

  • Alcatraz am 15.03.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Bekannt

    Diese Info ist schon sehr lange bekannt. Lil Bub's Geschichte konnte schon seit einiger Zeit über Youtube herausgefunden werden. Inkl. seiner Adoption und seiner Erkrankung. Diese Details sind schon sehr lange bekannt. Sorry, aber das sind keine News. Alle, die die Geschichte verfolgen / verfolgten und des englischen mächtig sind, wissen dies.

    • St. Quentin am 15.03.2019 17:56 Report Diesen Beitrag melden

      @Alcatraz

      20' sind halt weder die schnellsten noch die ganz hellsten.

    einklappen einklappen
  • Kitty R. am 14.03.2019 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Katze ohne Zähne = süsse Katze?!?!

    Was ist an dieser Katze süss und gesund? Immerhin fehlen ihr die Zähne! Wie soll sie da artgerecht ernährt werden? Und wenn ständig die Zunge raushängt, mögen manche das herzig finden, aber für die Katze ist es zweifellos eher unangenehm, nicht normal und störend.

    • Luu am 14.03.2019 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kitty R.

      Das ist wie mit diesen überzüchteten Arten wie zB. der franz. Bulldogge die alle so ends süss finden mit den plattgedrücktem Schnauzen. . Ich finde es das absolute Gegenteil und auch Tierquälerei - Atemprobleme etc.

    einklappen einklappen