Ikone des Klimawandels

20. Juni 2019 09:49; Akt: 20.06.2019 13:47 Print

Dieses Bild macht weltweit Angst

Hunde können nicht übers Wasser laufen. Dass es auf dieser Aufnahme so aussieht, hat einen traurigen Hintergrund.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unwirklich, aber wahr. Das ist das Foto, das Steffen M. Olsen vom Dänischen Meteorologischen Institut (DMI) am 13. Juni 2019 im Inglefield-Fjord im Nordwesten Grönlands aufgenommen hat. Es zeigt acht Hunde, die einen Schlitten hinter sich herziehen – jedoch nicht wie sonst übers Eis, sondern durch knöchelhohes Wasser (siehe Video oben).

Umfrage
Was tun Sie für den Klimaschutz?

Wie in den vergangenen Jahren hielt sich der Kopenhagener Klimaforscher in der Region auf, um die Beschaffenheit des Meereises und die Wasserbedingungen zu dokumentieren. Dafür stellt er die entsprechenden Messinstrumente jeweils im Winter aufs Eis, um sie dann im Sommer, wenn das Eis zu schmelzen beginnt, wieder abzuholen.

«Eher symbolischen als wissenschaftlichen Charakter»

Doch in diesem Jahr steht bereits Wasser auf dem Eis. Auf Twitter erklärte Olsens Kollege Rasmus Tonboe, dass heuer die verfrühte und schnelle Schmelze und die geringe Durchlässigkeit des Meereises dafür sorgten, dass das Schmelzwasser an der Oberfläche bleibe. Kurz: Es kann nicht nach unten abfliessen, sondern bleibt auf dem Eis stehen.


Verantwortlich für die Situation sind die zuletzt aussergewöhnlich hohen Temperaturen. So hat das DMI in den letzten Tagen in der Region solche zwischen 15 und 17,3 Grad gemessen, wie Ruth Mottram, eine weitere DMI-Mitarbeiterin, zu Theguardian.com sagte. Normalerweise finde eine Eisschmelze solchen Ausmasses erst später im Sommer statt.

Trotz dieses eindrucksvollen und laut vielen Medien ikonischen Fotos, ist noch unklar, welche Rolle der Klimawandel dabei spiele. Laut Olsen zeige das Bild einen «ungewöhnlichen Tag» und hätte «einen eher symbolischen als wissenschaftlichen Charakter».

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Pro 7/Sat 1.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dan Wesson am 20.06.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Fakenews

    Mit solchen gefalteten Berichten wird Angst geschürt. Jeden Frühling werden vorher zugefroren Eisstrassen wieder zu Wasserstrassen. Absolut normal. Absolute Fakenews.

    einklappen einklappen
  • pindleko am 20.06.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht sollte das auch gesagt werden

    Trotzdem ist das Bild eher symbolisch als ein tatsächlicher Beweis für den Klimawandel. Noch im April hatte Olsen getwittert, dass vorläufige Messergebnisse des Ozean-, Klima- und Kryosphäre-Monitoring-Programms in diesem Jahr eine dickere Eisschicht und geringere Temperaturen im Ozean im Vergleich zu den Vorjahren zeigten. Auch die US-Forscher nannten die Schmelze in diesem Frühling signifikant, aber vergleichbar zu anderen Jahren zwischen 2010 und 2018. Der frühe Juni war ein extremer Ausreißer, inzwischen sind die Temperaturen wieder gesunken.

    einklappen einklappen
  • avalon08 am 20.06.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Nee

    Ach bitte hört endlich auf mit dem Klima geschwafel. Das ganze ist alles Angst und Geldmacherei.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Platzwart am 20.06.2019 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    Alarm

    Vorsicht , Julia ist heute etwas gereizt , ihre Kommentare klingen immer gleich , in etwa so "Die Klimaleugner werden von der Öllobby finanziert und sind ungebildet" Mein Tipp Einfach nicht beachten!

  • elotor am 20.06.2019 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    ich würde

    den werten Herrn, der dies tatsächlich den Hunden antun will - ohne zu zögern ersch..... Forscher wissen der Gegebenheiten und können mit anderen Mitteln zur Station gelangen.

  • Emil Clauss am 20.06.2019 23:26 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Klimawandelpropaganda

    Viel Symbolik und kein Beweis. Die Hunde machen den Eindruck, dass sie schon früher über das Eiswasser gelaufen sind. Die Eisschicht war gemäss Olsen dicker und die Temperaturen im Ozean geringer als in den Vorjahren. Der frühe Juni war ein Ausreißer. Macht 20 Minute bei der Propaganda mit?

  • coni am 20.06.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr seit alle schuld daran...

    Rodet noch mehr Wälder für Palmöl ec. und unterstützt diese Produkte beim kauf! Baut noch mehr Häuser und betoniert Felder zu und rodet Sträucher und Bäume. Wenn man wirklich etwas unternehmen will, dann sichert den Regenwald vernichtet unnötige Palmplantagen wo den ärmeren Menschen dort das Land weg genommen wird. Pflanzt mehr Bäume, weniger verteerte Gebiete, es erhitzt nur unnötig die Welt. Wieso ist es kühler im Wald als auf einem Teer Boden?

  • Daniel am 20.06.2019 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Spitzt sich alles zu langsam

    Und vorher noch ein wunderschöner Werbespot für ein Eis wo sicher auch Palmöl drin ist. Das hat wohl eher symbolträchtigen Charakter. Sind die Menschrmmassen denn jemals irgendwo nicht sehenden Auges in die Katastrophe gerannt? Es weiss doch jeder vernünftige Mensch, dass sich rein gar nichts ändern wird und unweigerlich kommen wird was kommen muss