DNA überlebt nicht

11. September 2013 23:29; Akt: 11.09.2013 23:29 Print

Der Jurassic Park bleibt ein Traum

Dinosaurier aus fossilem Erbgut klonen und zu neuem Leben erwecken: Diese Vision wird sich wohl nie erfüllen. Es gibt schlicht und einfach keine DNA von damals.

storybild

In Berstein fossilisierte Insekten tragen keine DNA mehr in sich. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Szenario aus dem Film «Jurassic Park» ist und bleibt Fiktion. Eine britische Studie deutet stark darauf hin, dass in Insekten-Fossilien, die in Bernstein eingeschlossen sind, höchstwahrscheinlich keine DNA erhalten bleibt. Das berichten Forscher der Universität Manchester in der Zeitschrift «PLOS One».

In dem Spielfilm aus dem Jahr 1993 rekonstruieren Wissenschaftler Dinosaurier mittels in Bernstein eingeschlossener Mücken, die Blut der Reptilien gesaugt hatten. Hintergrund waren Behauptungen von Forschern, in den 1990er Jahren bei 130 Millionen Jahre alten Insekten-Fossilien den Erbgutträger extrahiert zu haben.

Die Studie des Teams um den DNA-Experten Terry Brown zeigt nun, dass dieses Szenario äusserst unwahrscheinlich ist. Demnach wurden bei früheren Studien moderne DNA-Spuren, die die Fossilien verunreinigten, irrtümlich als ursprüngliche Erbsubstanz eingestuft.

DNA schon nach 60 Jahren futsch

Die britischen Forscher untersuchten nun mit modernen Verfahren zwei Bienen, von denen die eine vor gut 10'000 Jahren, die andere vor weniger als 60 Jahren in Kopalharz, dem Vorläufer von Bernstein, eingeschlossen wurde. Bei beiden - vergleichsweise jungen - Exemplaren konnten sie keine erhaltene Erbsubstanz finden. Dies stärke Zweifel daran, DNA aus Millionen Jahre älteren Bernstein-Fossilien zu extrahieren.

«Intuitiv könnte man sich vorstellen, dass der vollständige und schnelle Einschluss in Harz und der folgende fast augenblickliche Tod den Erhalt der DNA in einem Insekt fördern könnten, aber dies scheint nicht der Fall zu sein», sagt der an der Studie beteiligte Bernstein-Experte David Penney. «Deshalb muss das Jurassic Park-Szenario leider im Reich der Fiktion bleiben.»

(jcg/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laura am 12.09.2013 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mammut?

    Was ist mit diesem Mammut, dass man so gut erhalten gefunden hat? Ist dort noch Erbstubstanz vorhanden und man könnte es klonen?

  • Ricco am 12.09.2013 06:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade...

    ...wirklich schade! Dinos zu haben wäre doch so toll dann hätten wir nebst Wölfen, Bären und Luchsen auch noch weiter Exemplare zum abschiessen weil diese neben der Menschheit keinen Platz haben....

  • Guido am 12.09.2013 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Quatsch

    Nach 60 Jahren stirbt die DNA? Natürlich, darum wurde in einem 40'000 Jahre altem Mamut aus dem Permafrost DNA sichergestellt. In Insekten stirbt die DNA vielleicht. Aber pauschalisieren lässt sich das nicht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • chrigi am 13.09.2013 00:34 Report Diesen Beitrag melden

    vorläufig sicher

    Mit Gentechnik kann man theoretisch eine beliebige DNA erzeugen, einfach ist das aber nicht. Bevor man in dem Bereich nicht mehr Erfahrung hat, ist das Bioingeneering von grösseren Lebewesen undenkbar. Vor allem müsste man im Falle von Sauriern fast von Null anfangen, da keine direkten Verwandten noch leben, mit derer DNA man die Stossrichtung weitgehend einschränken könnte. Und nur um ein Tier zu züchten, welches keinen Platz mehr auf der Erde hat, wird wohl kaum so einen Aufwand betrieben. Oder zumindest noch lange nicht.

  • Laura am 12.09.2013 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mammut?

    Was ist mit diesem Mammut, dass man so gut erhalten gefunden hat? Ist dort noch Erbstubstanz vorhanden und man könnte es klonen?

  • Hobby doc Bioing am 12.09.2013 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sag niemals nie

    Die DNA ist auch bei den Nachfahren noch gespeichert. Auch wenn z.B. das Huhn der einzige überlebende Nachfahre von tyranosaurus Rex ist trägt es doch noch teile seiner DNA in sich. Es ist nur eine frage der Zeit, wann sich so etwas "zurückrechnen" lässt.

  • B. Wisser am 12.09.2013 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so zur Info.

    es heisst DNS & nicht DNA in einem deutschen Text.

  • James Dalton am 12.09.2013 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Der Jurassic Park bleibt ein Traum

    Ich würde sagen: Der Jurassic Park wird (zum Glück) kein Alp-Traum!!!