Vulkan in Mexiko

08. Oktober 2015 10:37; Akt: 08.10.2015 10:37 Print

Der Moment, als der Popocatepetl ausbrach

So bricht ein Vulkan aus: Eine Webcam hat bemerkenswerte Aufnahmen vom Moment gemacht, als der Popocatepetl in Mexiko wieder zu speien begann.

Der jüngste Ausbruch des Popocatepetl. (Video: Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist der berühmteste Vulkan Mexikos: Der Popocatepetl, was in der Nahuatl-Sprache «rauchender Berg» bedeutet. Und zurzeit macht der Vulkan seinem Namen alle Ehre. Am Mittwoch ist er wieder einmal ausgebrochen und hat Asche und glühendes Gestein ausgespien.

Der 5462 Meter hohe Vulkan erlebte 1509 seinen letzten verheerenden Ausbruch. Seither gab es nur noch kleinere Ausbrüche. Ein Ausbruch im Dezember 1994 beendete eine 70 Jahre anhaltende Ruhephase. Im 21. Jahrhundert gab es 2000, 2007, 2011 und 2013 Eruptionen. Im Juli 2013 führte eine Aschewolke zur Sperrung des 40 Kilometer entfernten Flughafens von Puebla.


(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Grossdady am 08.10.2015 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Bundesratswahlen

    Alles halb so Schlimm. Nach den Wahlen wird die CO2 Steuer um 10% erhöht, dann stellt der Vulkan automatisch wieder ab.

  • M.G. am 08.10.2015 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    In der Infografik

    fehlt der folgenreichste Ausbruch der Menschheitsgeschichte, der Ausbruch des Thera-Vulkans auf Santorin der 1'600 v. Chr. eine ganze Zivilisation, die der Minoer, auslöschte. Damit hatte dieser Ausbruch den Verlauf der antiken Geschichte in eine ganz neue Bahn gelenkt. Ohne die Vernichtung der minoischen Kultur wären die alten Griechen noch für Jahrhunderte einfache Schafzüchter geblieben. Denn die Minoer hatten so etwas wie das "Rule Britannia", sie allein kontrollierten mit ihrer Handels- und Kriegsmarine das Mitttelmeer und den Seehandel zwischen Asien, Afrika und Europa.

  • Eri am 08.10.2015 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gab einmal ein Lied...

    ...von Caterina Valente. Sie sang das ist der Popocatepetl Twist, wusste dannzumal noch nicht, dass es sich um einen Vulkan in Mexico handelt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tina am 09.10.2015 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    seh ich so... :-)

    die erde muss nach all den problemen und verbldeten menschen erst mal druck ablassen... pffff...

  • M.G. am 08.10.2015 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    In der Infografik

    fehlt der folgenreichste Ausbruch der Menschheitsgeschichte, der Ausbruch des Thera-Vulkans auf Santorin der 1'600 v. Chr. eine ganze Zivilisation, die der Minoer, auslöschte. Damit hatte dieser Ausbruch den Verlauf der antiken Geschichte in eine ganz neue Bahn gelenkt. Ohne die Vernichtung der minoischen Kultur wären die alten Griechen noch für Jahrhunderte einfache Schafzüchter geblieben. Denn die Minoer hatten so etwas wie das "Rule Britannia", sie allein kontrollierten mit ihrer Handels- und Kriegsmarine das Mitttelmeer und den Seehandel zwischen Asien, Afrika und Europa.

  • Grossdady am 08.10.2015 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Bundesratswahlen

    Alles halb so Schlimm. Nach den Wahlen wird die CO2 Steuer um 10% erhöht, dann stellt der Vulkan automatisch wieder ab.

  • Leonardo Da Vinci am 08.10.2015 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Folgekosten der Erderwärmung

    Wirtschaftlich ausgedrückt werden die Folgekosten der Erderwärmung in 30 Jahren mehr als 600 Milliarden Euro jährlich betragen, vorausgesetzt, die Energiepreise steigen nicht weiter. Bei steigendem Ölpreis verteuern sich auch die Kosten zur Beseitigung der Erderwärmung z. B. durch Klimaanlagen, da der benötigte Strom zunächst durch Mineralölvernichtung erzeugt werden muss. Sinnvolle Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgase um etwa 0,1%, wie sparsame Verbrennungsmotoren und Sonntagsfahrverbote, sollten daher seitens der Politik gefördert werden. :o))))

    • aetna am 08.10.2015 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leonardo Da Vinci

      was hat das mit drm vulkan zu tun??

    • Rambodisli am 08.10.2015 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Was denn sonst

      Naja, die Erderwärmung hat den Vulkan zum Überkochen gebracht. ;-)

    einklappen einklappen
  • Karl Ess am 08.10.2015 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gefährlich! (für die gains)

    Sehr gefährlich, da sich zum Teil an dem Vulkan auch Tiere befinden und die mit in die Luft geschleudert werden. Sollten tierische Teile in der Wolke sein, darf man die ja nicht einatmen, da sonst die Shredd aka VeganGainz verloren gehen. Also ich möchte clean bleiben und meinen 48er 100% vegan halten. #allnatural #natty #gainz LG Karl aka Vegan Warrior

    • Jules am 08.10.2015 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karl Ess

      Was zum? Essen sie mal ein wenig Fleisch damit sie wieder auf die Höhe kommen und weniger wirres Zeug labern falls das was sie gesagt haben ernst gemeint war.

    • Jules am 08.10.2015 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karl Ess

      Was zum. ? Essen sie mal ein wenig Fleisch damit sie wieder auf die Höhe kommen und weniger wirres Zeug labern falls das was sie gesagt haben ernst gemeint war.

    einklappen einklappen