Bedrohte Meerestiere

14. Juni 2012 22:11; Akt: 14.06.2012 23:37 Print

Der Pazifik übersäuert immer mehr

Die steigende CO2-Konzentration in der Atmosphäre erhöht den Säuregehalt der Ozeane. Forscher der ETH Zürich sind alarmiert und haben mit einem Modell die Folgen bis ins Jahr 2050 berechnet.

storybild

ARtenreiche Gewässer sind besonders gefährdet. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Drittel des von Menschen produzierten Kohlendioxids wird von den Weltmeeren absorbiert – und das bleibt nicht ohne Folgen: Das CO2 löst sich im Wasser und lässt dessen Säuregrad ansteigen. Dadurch sinkt der pH-Wert und die Sättigung mit Karbonat, was im Extremfall zur Folge hat, dass sich im Wasser vorhandener Kalk auflöst. Dies wiederum verunmöglicht etlichen Meeresbewohnern wie Schnecken oder Korallen, ihre Kalkschalen oder -skelette zu bilden.

Erschreckende Resultate

ETH-Forscher um Umweltphysiker Nicolas Gruber haben nun mittels hochauflösender Modellsimulationen errechnet, wie stark sich der CO2-Ausstoss auf die küstennahen Gewässer bis ins Jahr 2050 auswirkt – mit erschreckenden Resultaten: Vor allem in den besonders artenreichen Gewässern vor der US-Westküste wird der pH-Wert bis ins Jahr 2050 auch bei vorsichtigen Prognosen auf 7,8 abfallen (momentan um 8) und das Ökosystem dort massiv beeinflussen – vor allem in den oberen Wasserschichten. Die Folgen sind nicht absehbar: «Starke Veränderungen des Ökosystems sind vorprogrammiert.

«Vor allem Muscheln werden unter der Ansäuerung leiden», so Gruber. «Unsere Studie ist ein Beispiel dafür, wie der Mensch die Grenzen dessen, was ein Ökosystem tolerieren kann, bereits ausgereizt hat.»

(trx)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maitreya am 15.06.2012 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dummes Zeug

    Im Meer ist CO2 Mangelware und wird von den Mikroorganismen, den Algen zwingend zur Photosynthese benötigt. Es wirkt wie Dünger. Ausserdem wird der Säuregrad durch die H+ Ionen Konzentration bestimmt und H2 CO3 ist keine ,,echte Säure", denn die freien Wasserstoffionen liegen hier in unreaktiever und lockerer Bindung zum Kohlenstoff vor. -Die moderen Wissenschaft wird immer mehr zu einer Religions und Glaubensfrage-

    einklappen einklappen
  • Josef Hangleitner am 15.06.2012 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    CO2-Religion für CO2 Gurus und Shivas

    komischerweise wurde bisher noch kein erhöhter CO2 Gehalt in der Atmosphähre nachgewiesen udn auch kein Anstieg in den Meeren, hier wird anhand selber konstruierter Thesen eine neue These geschaffen und wie immer "gewarnt". Diese "Forscher" würden gescheiter etwas für ihr Geld arbeiten. Dieser CO2 Wahn ist zur Religion geworden, also weitab von Wissenschaft

    einklappen einklappen
  • Jörg am 15.06.2012 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Chemisches Grundlagenwissen

    Der Erdmantel gibt ständig CO2 ab, das in die Meere und die Athmosphäre gelangt. Und das seid Milliarden von Jahren. Warum sind dann die Meere nicht schon längst versauert? Das durch Vulkanismus Entstehende SO2 bildet Schwefelsäure mit einem der höchsten Säurewerte überhaupt. Sollen wir Jetzt vielleicht SO2-Filter an Vulkanschloten anbringen um Die Meere vor Versauerung zu retten? Die Grundlagen der physikalischen Chemie zu verstehen könnte manchen Forschern vieleicht nicht schaden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus Witschi am 16.06.2012 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Erde wird den Menschen überleben.

    Warum also diese Aufregung?

  • Guido Seiler am 16.06.2012 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Witz

    Es werden immer neue Sachen Festgestellt ...und niemand macht was dagegen

  • joe ce am 15.06.2012 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Juhui, eine neue Hysterie 

    nun wird die Klimaerwärmung von einer neuen Hysterie abgelöst. Die Steuerdelder müssen fliessen.

  • Roger Möschler am 15.06.2012 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer mal was Neues

    Die Klimaindustrie muss ja schliesslich am laufen gehalten werden - gähn. Waldsterben , Ozonloch, Klimaerwärmung, Klimawandel - gähn. Was kommt als Nächstes?

  • Andreas am 15.06.2012 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur dies!

    Und was wurde alles in den Ozean gepumt und wird immer noch Offiziel oder heimlich verklappt? Darüber sollte man sich auch mal sorgen machen! Wir lassen es zu das man uns alle Vergiftet!!!