Vererbte Zufriedenheit

18. Juli 2014 17:48; Akt: 18.07.2014 17:48 Print

Die Dänen sind dank ihren Genen so glücklich

Nicht das gut ausgebaute Sozialsystem oder familienfreundliche Beschäftigungsmodelle sind der Grund, weshalb Dänen als die glücklichsten Menschen der Welt gelten. Es ist ihre DNA.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Regelmässig verweist Dänemark in der Hitparade der glücklichsten Nationen Länder wie Norwegen, die Schweiz oder die Niederlande auf die Plätze. Wieso das so ist, wollten Wirtschaftswissenschaftler der englischen Universität Warwick genauer wissen. Dafür verglichen sie zuerst die Daten von 131 Ländern aus verschiedenen internationalen Länderranglisten bezüglich Glück und genetischer Distanz.

Die Ergebnisse überraschten die Forscher: «Je mehr sich die Gene eines Volkes von jenen der Dänen unterscheiden, desto geringer ist ihr Wohlbefinden», erklärte Ko-Autor Eugenio Proto in einer Mitteilung. Andere Einflüsse wie BIP, Kultur, Religion und Ausbau des Sozialstaates haben die Forscher für ihre Studie mitberücksichtigt.

Anschliessend zogen die Wissenschaftler eine bestehende Studie heran, wonach das mentale Wohlbefinden mit einer Variante jenes Gens verknüpft ist, das die Menge an Serotonin im Hirn steuert. Serotonin beeinflusst den Gemütszustand der Menschen. Jene mit einer kurzen Variante des Gens neigen eher zu Neurosen und tieferer Zufriedenheit. «Von den 30 Nationen, die in der Studie untersucht wurden, sind es ausgerechnet Dänemark und die Niederlande, die den tiefsten Prozentsatz an Menschen mit der kurzen Variante des Gens haben», so Proto.

Glück wird vererbt

In einem dritten Schritt überprüften die Ökonomen, ob die Verbindung von Erbgut und Glück auch über mehrere Generationen Bestand hat. Dafür nutzten sie Erhebungen über das Wohlbefinden von Amerikanern und schauten, wo deren Vorfahren einst herkamen. «Es ergab sich eine unerklärbare positive Korrelation zwischen dem Glück gewisser Nationen und jenem von Amerikanern, deren Vorfahren aus diesen Ländern stammten», sagte Ko-Autor Andrew Oswald dazu.

Die Autoren der Studie, die in den Diskussionspapieren des deutschen Instituts zur Zukunft der Arbeit veröffentlicht wurde, fordern nun mehr Forschung auf diesem Gebiet. «Ökonomen und Soziologen müssen vielleicht künftig vermehrt den Einfluss des Erbguts bei der Beurteilung verschiedener Nationen berücksichtigen», so Oswald.

(jcg)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kenni Roche am 20.07.2014 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut gesagt, Laerke

    Wie Laerke einige Kommentare weiter zurück bemerkt, ist Glücklichkeit eigentlich SORGLOSIGKEIT, die schon fast an Verantwortungslosigkeit grenzt. In der Schweiz, Dänemark und den Niederlanden glaubt man berechtigt zu sein, sich mit ein bisschen Lügen oder Schummeln als glücklicher Mensch zu betiteln, "weil wir ja alles haben". Aber wer in unseren "hochzivilisierten" Landen hat den Mut, sich verantwortungslos zu nennen?

    einklappen einklappen
  • Sandra Beck am 20.07.2014 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Bockmist-Umfragen!

    Um herauszufinden, wo die unglücklichsten Menschen der Welt leben, geben Sie doch auf Google Wörter wie «Suizidraten Welt», «Selbstmordraten Länder» oder ähliche ein und werden fesstellen, dass in Europa nur in zwei Ländern zufriedene Bürger leben: Griechenland und Albanien. Die Kaukasusländer Georgien, Aserbaidschan und Armenien (zwischen Europa und Asien) schneiden extrem gut ab. Die meisten europäischen Nationen figurieren aber auf der schlechten, der oberen Hälfte der Tabelle. Das sind relevante Daten, und keine Quatsch-mit Sauce-Umfragen!

    einklappen einklappen
  • Alexander H. am 20.07.2014 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Amerikanischer Erdteil am glücklichsten

    Stumpfsinn, dass die drei ersten Plätze der "Glücklichkeit" an Europäische Länder vergeben sind. Wer eine Selbstmordrate-Weltkarte anschaut, merkt, dass lebensfreude Menschen auf dem amerikanischen Erdteil wohnen... und dass es jene Länder mit einem relativ grossen Bevölkerungsanteil indigener Herkunft (wie Peru, Mexiko) sind, die mithelfen, den amerikanischen Durchschnitt herunterzudrücken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr. Vollmond am 21.07.2014 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    der Unglückliche merkt es erst später!

    Jetzt will man den unglücklichen CHern noch einreden, dass sie zu den Glücklichen gehören!;)

  • Fammi Volare am 21.07.2014 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gluecklicher Daene im TI

    In meiner Heimatstadt Esbjerg/DK, waren die Winter nass und dunkel, man bedauerte die Schweden bei denen der Alkohol so teuer ist und beneidete die Deutschen um ihr Bier. Gluecklich war man wenn es im Fruehjahr vorbei war und die Nordsee auf 18 Grad kam. Hatte ich davon genug, studierte in D, lebte kurz in USA und der sonnigen RSA, lernte italienisch und siedelte vor paar Jahren nach Lugano. Das war die beste Entscheidung. Sonne und Leben. Sogar Regen ist hier schoen. Das Leben ist zu kurz um es nur 6 Monate/Jahr kurz unter 60. Breitengrad schoen zu haben.

  • Vanessa am 21.07.2014 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Suizidrate

    Das drittglücklichste Land.. Hmmm, aber auf der Suizidrate nach Ländern auf Platz 18 von 100?? Sonderbar..

  • alex wera am 21.07.2014 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Politisch heikel

    Glück hängt in erster Linie von der Fähigkeit des Einzelnen und der Gesellschaft als ganzes ab die Voraussetzungen für ein glückliches Leben zu schaffen. Wohl ohne dies zu beabsichtigen, und offenbar ohne dass die Presse dies bemerkt, haben die Verfasser dieser Studie nichts Geringeres als eine Art Rassentheorie aufgestellt, deren Verbreitung strafbar ist, unabhängig davon ob sie zutreffend ist oder nicht.

  • Dritte Platz am 21.07.2014 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ergebniss zeigt...

    Geld macht glücklich

    • Nicola am 21.07.2014 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Ehmmm...

      Weisst du überhaupt, dass in DK nicht viel Geld vorhanden ist verglichen mit anderen Länder?? Die Schweiz sollte nach deiner Aussage ÜBERGLÜCKLICH sein...

    einklappen einklappen