Heisse Tipps

10. November 2019 10:47; Akt: 10.11.2019 10:47 Print

Diese Teesorten helfen bei Husten und Halsweh

Aufgussgetränke können bei den ersten Erkältungssymptomen Wunder wirken. Welcher Tee wann am besten hilft – eine Übersicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Abwarten und Tee trinken. So lautet ein bekannte Redewendung. Wer sie zu hören bekommt, wird aufgefordert, sich in Geduld zu üben – so wie es etwa bei Erkältungen der Fall ist. Doch nicht nur Geduld hilft, den Pfnüsel hinter sich zu lassen: Auch Tee kann helfen. Welche Sorte bei welchen Erkältungssymptomen angesagt sind, zeigen die folgenden Bilder. Bei Halsschmerzen setzen Experten auf Salbeitee. Denn ... ... die in den Salbeiblättern enthaltenen ätherischen Öle, Flavonoide, Gerb- und Bitterstoffe können Entzündungen der Schleimhäute in Mund und Rachen hemmen Auch Lindenblütentee steht auf der Empfehlungsliste von Teekennern ganz weit oben – und das nicht erst seit gestern. Bereits seit dem Mittelalter gilt er als eines der natürlichen Mittel gegen Erkältungen. Dies wegen seiner schleimlösenden und schweisstreibenden Wirkung. Dank letzterer hilft er nicht nur gegen Husten und Schnupfen, sondern auch gegen erhöhte Temperatur und Fieber. Pefferminztee schmeckt auch in erkältungsfreien Zeiten. Doch hat es einen erwischt, hilft er, die Atemwege frei zu machen. Verantwortlich dafür ist der Inhaltsstoff Menthol, der nicht nur als sekretfördernd gilt, sondern auch als antibakteriell. Doch übertreiben sollte man es mit dem Minztee nicht. Laut dem Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte trocknet dieser – wie auch Kamillentee – bei häufiger Anwendung die Schleimhäute aus. Lange ein Geheimtipp, gehört Ingwer mittlerweile zu den Klassikern, wenn Erkältungssymptome natürlich bekämpft werden sollen. Ingwer enthält Gingerole (Scharfstoffe), die Entzündungen hemmen und für eine bessere Durchblutung und damit für Wärme sorgen. Zusätzlich sind auch ätherische Öle enthalten. Diese helfen, die Nebenhöhlen zu öffnen, und sorgen so dafür, dass das Sekret abfliessen kann und die Nasennebenhöhlen nicht mehr verstopft sind. Husten kann man laut Experten mit Thymian begegnen. Nicht umsonst ist das Kraut Bestandteil verschiedener Medikamente. Verabreicht in Form von Tee wirkt Thymian krampflösend auf die Bronchien, auswurffördernd und entzündungshemmend. Abhilfe schaffen soll auch Tee aus Hagebutten. Die Früchte der Hundsrose enthalten viel Vitamin C, das die Abwehrkräfte unterstützt und darum bei allen Erkältungskrankheiten eingesetzt werden kann. Teespezialisten empfehlen, ihn mit etwas Honig zu süssen. Dadurch hilft er, den Schleim in den Atemwegen zu lösen und den Hustenreiz zu lindern. Der südostasiatische Übername von Zitronengras verrät, gegen was die Pflanze wirkt: Fieberkraut. Insgesamt wird den im Zitronengras enthaltenen Stoffen eine antimikrobielle, krampflösende, schmerzstillende sowie auch beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung zugeschrieben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der kalten Jahreszeit haben Erkältungen Hochsaison. Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Fieber erschweren uns das Leben. Meist verläuft eine Erkältung jedoch harmlos und bedarf keiner besonderen Behandlung – ausser viel Flüssigkeit.

Umfrage
Hat es dich diesen Herbst schon erwischt?

Doch es gibt auch Kräuter, die gelöst in heissem Wasser, beim Gesundwerden helfen. Welche das sind, zeigt die obige Bildstrecke.

(heute.at/kiky/fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cornelia Z. am 10.11.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues! Nur aufgewärmte News!

    Das alles wusste schon meine Grossmutter, meine Mutter und auch ich seit Jahrzehnten. Wir haben einen Garten mit grossem Gewürzbeet; den Überschuss trockne ich selbst. Somit habe ich für den ganzen Winter und noch viel länger alles oben Beschriebene. Zudem habe ich im Herbst/Winter immer frischen Ingwer und Zitronen im Gemüsefach und natürlich auch immer ein paar Teebeutel und Honig bereit. Mein Favorit: 3 Teebeutel Ingwer- Zitrone, 3 cm frischen Ingwer ganz fein geschnitten, 3 TL Honig, 1 Zitronensaft und 2 lt Wasser. Halbe Stunde ziehen lassen, in Thermos abfüllen, reicht für den ganzen Tag

  • Claudia am 10.11.2019 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Noch eine gesunde Wurzel.....

    Süssholzwurzel ist mein Geheimtipp!! Schleimlösend und für die, die ihn lieben, einen angenehmen Lakritzegeschmack.

    einklappen einklappen
  • G. Rosi am 10.11.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Holunderblüten gingen vergessen

    Holunderblüten haben in etwa die gleiche Wirkung wie Lindenblüten. Im Frühling blüht der Busch immer schön weiss. Aus den Blüten kann man einen sehr wohlscheckenden Sirup machen: 10 dolden in 5 Liter Wasser auskochen, einen sehr starken Tee bereiten, in Leinentüchern abseiehn, dann mit Zucker und Zitronensaft zu einem Sirup kochen. Im sommer ist er mit gekühltem Mineralwasser ein Erfrischer, im Winter bei Erklältungen mit heissem Wasser aufgiessen ist es ein natürliches Hausmittel gegen Erklältungen. Reszept von meinem eigenen Grosi, das noch praktisch alle Kräuter und Heilpflanzen kannte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter am 11.11.2019 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte um Ratschlag

    Erbitte guten Rat. Die Erkältung bringe ich jeweils gut weg, aber für 10 Tage danach kämpfe ich mit einem hartnäckigen Schleim, tief unten. Muss dann in vielen Anläufen von Abhusten versuchen, diesen endlich abzuhusten. Am schlimmsten ist es, wenn ich liege. An Schlaf ist so kaum zu denken. Immer wieder krüselet es in den Bronchien, was nur durch kräftiges Loshusten für kurze Zeit Linderung schafft, wenn sich etwas Schleim löst.

    • Chrüterwiebli am 11.11.2019 21:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Walter

      Probiere es doch mal mit Thymian und Eibisch mit Honig. Honig verliert über 40 Grad seine Wirkung, also den Tee zuerst abkühlen lassen, bevor der Honig reinkommt.

    einklappen einklappen
  • MadChengi am 11.11.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    4000 Jahre altes Mittel

    Ein Haschtee oder eine Haschölmilch haben mir in meiner Jugend oft geholfen!

  • Claudia am 11.11.2019 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Bin begeistert

    bei Husten und Halsweh einen Salbei-/Thymian Tee und diesen mit Honig süssen... schmeckt gut und tut gut.

  • Anna am 10.11.2019 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Honig Zitrone

    Auch sehr gut ist eine Tasse Wasser mit 1 EL honig und eine halbe oder ganze Zitrone aufkochen und entspannen! Hilft sehr schnell!

  • Ruedi Schneider am 10.11.2019 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heisse Tipps

    Ich habe die Halsschmerzen und den lästigen Husten mit Salbeitee und Salbeipastillen weggebracht

    • ich verbürge mich dafür am 11.11.2019 06:38 Report Diesen Beitrag melden

      Salbei entgiftet die Leber=bessere Werte

      @Ruedi Schneider: Gute Idee, das tut so gut und half mir auch. Salbeitee wirkt auch, wenn man die Leber entlasten will, z.B. nach Antibiotika Therapie z.B. einer Zecken-Behandlung welche unumgänglich war. 1 Tasse nüchtern trinken dann sind die Werte der Leber wieder in Ordnung. Salbeiblätter sind wirksamer als Teebeutel, daher sammle ich wenn immer möglich in den Ferien den wilden Salbei auf den griechischen Inseln. Man kann natürlich auch lose Blätter in Drogerien kaufen.

    • MadChengi bestätigt dies am 11.11.2019 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      @ich verbürge mich dafür

      Salbei Hustenbonbons (Dallman leider in CH nicht mehr erhältlich) haben mir auf dem Flug von Kathmandu nach Dubai das Leben gerettet, war kurz vor dem abkratzen!

    einklappen einklappen