Fragwürdige Therapie

15. September 2014 23:27; Akt: 15.09.2014 23:27 Print

Drogenpilze sollen beim Rauchstopp helfen

Trotz gutem Willen fällt es vielen schwer, die Finger dauerhaft von Zigis zu lassen. Nun melden Forscher, dass der halluzinogene Stoff der Magic Mushrooms Abhilfe schaffen könnte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon zwei oder drei Erfahrungen mit Magic Mushrooms hälfen Rauchern, ihre Sucht aufzugeben. Das berichten Forscher der Johns Hopkins Universität in Baltimore im «Journal of Psychopharmacology».

Für ihre Studie hatte das Team um Matthew Johnson Freiwilligen dreimal eine Tablette mit Psilocybin verabreicht, dem halluzinogenen Stoff, der auch in Magic Mushrooms enthalten ist. Alle Teilnehmer waren um 50 Jahre alt und rauchten seit mehr als 30 Jahren rund 20 Zigaretten täglich. Weitere Gemeinsamkeit: Alle hatten mindestens sechsmal versucht, vom Nikotin loszukommen.

Halluzinogene Kombi-Therapie

Bekamen die Teilnehmer beim ersten Mal eine moderate Dose des berauschenden Stoffs (20mg/70 kg Körpergewicht), erhielten sie die beiden weiteren Male eine etwas höhere Dosis (30mg/70kg Körpergewicht). Die Abstände zwischen den Sitzungen betrugen jeweils acht Wochen.

Zusätzlich nahmen die Teilnehmer an einer kognitiven Verhaltenstherapie teil, die ihnen helfen sollte, das Rauchen aufzugeben. Dazu gehörten Eins-zu-eins-Sitzungen. Ausserdem wurden sie dazu angehalten, ein Tagebuch zu führen, in dem sie notieren sollten, in welchen Situationen ihnen besonders nach einer Zigarette war.

Forscher warnen vor Selbsttherapie

Nach sechs Monaten hatten 80 Prozent der Teilnehmer von den Glimmstängeln Abstand genommen – und damit deutlich mehr als bei anderen Therapieformen. Ob die Probanden ihren Erfolg aber tatsächlich dem halluzinogenen Wirkstoff verdanken, ist unklar. Denn eine Kontrollgruppe habe es nicht gegeben. Zudem handele es sich um eine vergleichsweise kleine Studie, so die Forscher in einer Mitteilung. Deshalb brauche es weitere Studien, um zu einem finalen Urteil kommen zu können.

Raucher, die aufhören wollten, sollten sich deshalb nicht auf die Suche nach Magic Mushrooms machen und versuchen, sich selbst zu therapieren. Denn die richtige Dosierung sei schwierig. Zudem fällt Psyilocybin in vielen Ländern – darunter auch in der Schweiz – unter das Betäubungsmittelgesetz. Hierzulande sind der Handel, die Lagerung, die Aufzucht und der Besitz verboten.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Don Juan am 16.09.2014 00:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Studie

    Das ist einigen Althippies schon lange bewusst, dass Halluzinogene Stoffe Entsüchtigungsmittel sind, da sie in kürzester Zeit eine sonst lange dauernde Psychoanalyse auslösen. Es entsüchtigt nicht nur von Tabak, sondern auch von Alkohol, Spielsucht, Ess-Sucht, Fernsehsucht, Selbstsucht und so weiter und so fort. Dies gilt auch für andere Hallizinogene wie LSD, Mescalin und Ayahuasca. Die Menschheit könnte breitbandig therapiert werden :)

  • Pesche Müller am 16.09.2014 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bin ein Pilzfreund...

    Find ich gut, gefällt mir! Ich steige bei der Gelegenheit grad vom Rauchen auf die Pilze um.

  • Sandra am 16.09.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Super Studie, Hilft noch bei anderem.

    Super Studie, die hilft ev dabei das Halizinogene nicht mehr so verteufelt werden. Ich bin durch Halizinogene sogar von meinen Depressionen weg gekommen die mich über Jahre geplagt haben. Ein Freund von mir hat damit seine Alkoholsucht kuriert. Und ein anderer ist seine Allergien los geworden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tea am 16.09.2014 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Dosierung ist schwierig?

    Stimmt leider nicht, die Wirkstoffmenge schwankt nicht gross (wenn man die Art genau kennt), aber es gibt bessere Abschreckungs-Desinformationen, zb: "dann springen sie noch aus dem Fenster", oder "sie werden augenblicklich zu nem Sozi und gehen Bäume umarmen".

  • Psilo Cybin am 16.09.2014 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nice, nice

    Kommt mir gelegen, ich hab ein Trip SKK (Spitzkegeliger Kahlkopf) zuhause & werde ihn mir wenn es soweit ist geben. Bin gespannt darauf.

  • a. hofmann am 16.09.2014 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lsd

    ich hab nach meinem ersten lsd trip auch plötzlich keine lust mehr auf zigaretten gehabt.. hab mich danach erkundigt und rausgefunden das psylocobin und lsd extrem stark entsücht und zwar gegen alles spielsucht, drogensucht usw. und übrogen lsd macht 0 % abhängig

  • Sandra am 16.09.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Super Studie, Hilft noch bei anderem.

    Super Studie, die hilft ev dabei das Halizinogene nicht mehr so verteufelt werden. Ich bin durch Halizinogene sogar von meinen Depressionen weg gekommen die mich über Jahre geplagt haben. Ein Freund von mir hat damit seine Alkoholsucht kuriert. Und ein anderer ist seine Allergien los geworden.

  • Pesche Müller am 16.09.2014 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bin ein Pilzfreund...

    Find ich gut, gefällt mir! Ich steige bei der Gelegenheit grad vom Rauchen auf die Pilze um.