Zentralamerika

31. Januar 2014 22:51; Akt: 31.01.2014 22:51 Print

Drogenschmuggler zerstören den Regenwald

Weil die Transporteure von Kokain und Marihuana sich ihre Wege rücksichtslos bahnen, verschwindet in Honduras und Guatemala immer mehr Wald.

storybild

Gefährdet durch Drogenschmuggel: Regenwald in Honduras. (Bild: Keystone/Gustavo Amador)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit in Mexiko vor sieben Jahren im Kampf gegen den Drogenhandel erste Erfolge erzielt wurden, werden immer mehr Drogen aus Südamerika über die zentralamerikanischen Staaten Guatemala, Honduras und Nicaragua in die USA geschmuggelt. Transportiert werden vor allem Kokain und Marihuana aus Kolumbien und Bolivien.

Eine Folge der neuen Routen: Die Abholzung in den betroffenen Ländern ist massiv gestiegen, wie eine Studie von US-Wissenschaftlern im Fachjournal «Science» zeigt. In Honduras beispielsweise vervierfachte sich die gerodete Waldfläche zwischen 2007 und 2011. Der Drogenhandel sei für zehn Prozent des verschwundenen Waldes verantwortlich, sagte Studienleiterin Kendra McSweeney gegenüber «BBC News».

Platz für Landebahnen

Die Drogenschmuggler fällen die Bäume, um Platz für Landebahnen für ihre Flugzeuge und für weiterführende Strassen zu schaffen. Dabei nehmen sie das Land gleich in Besitz, verwandeln es in Ackerland und verkaufen es gewinnbringend an Grosskonzerne, wenn sie es nicht mehr brauchen – so wird das Drogengeld auch gleich gewaschen. Die Regierungen haben in den gefährdeten Regionen wenig Einfluss. Lokale Machthaber fördern den Handel, Kritiker werden bestochen oder umgebracht.

Der von den USA geführte «Krieg gegen die Drogen» helfe dabei wenig, sondern treibe die Händler nur in weiter entlegene Gebiete – so habe sich seit Ende 2012 der Drogenschmuggel von Honduras nach Nicaragua verschoben. Dadurch seien noch mehr Waldregionen betroffen. Die Autoren der Studie fordern von Umweltverbänden, ihren Einfluss in Washington zu nutzen, um das Problem anzugehen und endlich neue Ansätze in der internationalen Drogenpolitik zu finden.

(lmm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ano Nym am 31.01.2014 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na klar

    Und das tausende quadratkilometer zerstört werden für holz usw interessiert keinen

    einklappen einklappen
  • z.m. am 01.02.2014 03:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Quatsch Bericht

    Nicht die Drogedealer versauen den Regenwald sondern die Industrie und die Behörden die dahinter stehen.

  • DanCFK_51 am 01.02.2014 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer profitiert...

    10% Abrodung für das Drogengeschäft. Und wofür oder für wen die 90 restlichen Prozente? Für Bananen- und Ananaslobbies?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wayne am 01.02.2014 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Abholzung

    ja genau, die drogendealer holzen den regenwald ab. super bericht. alle die legal dran verdienen, macht weiter und schiebt die schuld auf irgendwelche drogenschmuggler

    • Dnby am 01.02.2014 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Deiner Meinung

      Haha genau,das ist schon fast lächerlich

    einklappen einklappen
  • Era am 01.02.2014 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    !!!!!

    Mir reichts langsam!! Ich bin 13 Jahre alt und sehe zu wie diese Welt von Tag zu Tag weiter untergeht!! Langsam denke ich, dass uns Menschen unser Heimatplanet egal ist!!! Und wenn diese Drogenschmuggler ihr zeugs in sich rein stopfen oder was auch immer dann ist das ihr problem!! Jeder soll sein Leben leben wie er es für richtig hält! Klar irgendein Problem wird es immer geben aber jetzt mal im Ernst!!!

    • meister am 02.02.2014 07:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ era

      unser planet, unser leben und unsere schöpfung ist dem kleinsten teil der menschheit egal. schade nur, dass genau diese wenigen an den schalthebeln von religion, politik und wirtschaft sitzen. aber wenn jeder mensch sein pitenzial erkennt, ist heilung da - für uns, für den planeten und für die ganze schöpfung.

    einklappen einklappen
  • Peter am 01.02.2014 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahre Worte

    Sind es die Schmuggler oder der repressive Staat? Denkt drüber nach.. Die ganzen Drogenkriege gäbe es gar nicht, wenn man die Drogen legalisieren würde. Es gäbe weniger verunreinten Stoff, weniger Tote, weniger Elend.. Wer jetzt sagt, es gäbe dafür mehr Abhängige: In Holland kiffen - verglichen mit anderen Ländern - deutlich weniger Leute, obwohl es nicht unter Strafe gestellt wird.

  • Mr. am 01.02.2014 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder ein Grund...

    .....um Drogen zu legalisieren. Ich verstehe das nicht, wenn es legal wäre würden all diese Probleme verschwinden. Warum werden Drogen nicht legalisiert, wo liegt das Problem? Haben die echt das Gefühl dass nachher jeder Drogenabhängig ist, sind doch alle Erwachsen und haben entsprechend auch eine Eigenverantwortung. Man muss doch Erwachsene nicht bevormunden.

    • Kathi K. am 02.02.2014 00:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gleiche Meinung!

      Vertrete Ihre Meinung vollkommend. Verstehe auch nicht warum man Drogen nicht legalisiert. Man würde den Drogenbanden und Bossen ih Geschäft endlich mal kaputt machen. Es gibt genug Opfer, eine Legalisierung würde sicherlich viel bringen.

    einklappen einklappen
  • Mike am 01.02.2014 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schickt die Armada der Grünen los

    ja, schickt die Grünen los. Die sollen dort nen Sitzstreik machen oder was die sonst tun. Nen win-win situation: Wir werden sie los und ev. schaffen sie es, ein paar QM zu retten :)