ETH-Spin-off

25. September 2018 22:02; Akt: 25.09.2018 22:02 Print

Diesen Rollstuhl halten nicht einmal Treppen auf

von F. Riebeling - Wo die Architektur nicht barrierefrei ist, ist für die meisten Rollstühle der Weg zu Ende. Dann läuft der Scewo Bro erst zur Hochform auf.

Der Scewo Bro ist der Rollstuhl für alle Fälle. (Video: Fee Riebeling mit Material von Scewo)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Treppen und unwegsames Gelände sind Orte, vor denen Rollstühle in der Regel kapitulieren. Zumindest bis jetzt. Denn Absolventen der ETH Zürich und der Zürcher Hochschule der Künste haben mit dem Scewo Bro, wie sie sagen, «den Tesla unter den Rollstühlen» entwickelt (siehe Video oben).

Umfrage
Kennen Sie jemanden, der im Rollstuhl sitzt?

Das smarte Gefährt sieht nicht nur attraktiver aus als herkömmliche Rollstühle, es ermöglicht seinen Fahrern vieles, was bis anhin nicht möglich war, so Bernhard Winter, CEO von Sweco. Selbst Treppensteigen könne der Bro selbstständig.

Ein Gerät, viele Vorteile

Navigiert wird der Rollstuhl mittels Joystick und Smartphone: Mit Ersterem lassen sich Richtung und Tempo steuern, mit Letzterem der Fahrmodus. «Über die App kann man einfach per Knopfdruck angeben, ob sich der Rollstuhl fürs Treppensteigen parat machen oder den Sitz hochfahren soll», erklärt Winter. Der Sitz kann so weit angehoben werden, dass der Fahrer auf der gleichen Augenhöhe wie stehende Personen ist, oder so tief abgesenkt werden, dass der Rollstuhl unter die meisten Tische passt.

Eine weitere Besonderheit stellen die beiden Fahrmodi dar: In der Ebene fährt der Rollstuhl wie ein Segway auf zwei Rädern und ist damit sehr agil. Stufen oder unebenen Untergrund überwindet er mit zwei Raupenantrieben. Dadurch werde der Bro sehr sicher, so Winter: «Im schlimmsten Fall bleibt er einfach stehen.»

Treppen sind für diesen Rollstuhl kein Problem

Eigentlich hatten Winter und seine Mitstreiter vor, das ursprünglich im Rahmen ihres Studiums gestartete Projekt im Sommer 2015 zu beenden. Doch sie machten weiter – zum Glück, wie das Jahr 2018 zeigt: Im Mai gewann das Team den mit 100'000 Franken dotierten ZKB-Pionierpreis.


Noch nicht mal auf dem Markt, wurde der Scewo Bro bereits ausgezeichnet. (Video: Youtube/Pionierpreis)

Ende September stellte das mittlerweile achtköpfige Team den seriennahen Prototyp der Öffentlichkeit vor. Ausgeliefert werden soll er ab Ende 2019. Kostenpunkt: voraussichtlich 35'500 Franken.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bud am 25.09.2018 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grosses Kompliment

    Wow wirklich sehr beeindruckend. Da ich in meinem Job selber mit Menschen im Rollstuhl arbeite, werde ich mir weitere Informationen holen. Weiter so!

    einklappen einklappen
  • MuRo am 25.09.2018 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist

    Doch wieder mal eine echt super Innovation, ein Riesen Bravo allen Beteiligten, super gemacht

  • Bernd am 25.09.2018 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Ich kenne eine der beteiligten Industriedesigner und habe einen riesen Respekt vor solchen Arbeiten. Hier wird ein echter Mehrwert für die Menschen geschaffen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michelangelo am 26.09.2018 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Produktionsfirma

    Auf diese Weise könnte die Rüstungsindustrie doch sinnvolleres produzieren als Waffen für Kriesengebiete.

  • Giordano am 26.09.2018 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues

    Ich habe doch schon vor Jahren von treppengängigen Rollstühlen gelesen!

  • Innovation am 26.09.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry aber

    unten Segway (ist ein Kaufteil) die Raupen für Treppen gibt es auch schon lange. Bei einer Störung wünsch ich dem Behinderten auf zwei Rädern viel Glück. Höhenverstellung gibts auch schon lange. Vierrad mit Zusatzausstaung ist wohl sicherer.

    • Kolinzki am 26.09.2018 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Das Rad neu erfinden!

      das rad gibts auch schon lange und doch hat jedes auto meistens 4 davon. es geht hier um den mehrwert einer kombo, inkl. software. zudem war das projekt zeitl. auf ein jahr beschränkt. melden sie sich wieder zu wort, wenn sie das rad neu erfunden haben. danke!

    einklappen einklappen
  • Anna am 26.09.2018 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    grosse Hilfe

    Ich habe gedacht es wird gezeigt wie es über die Treppen lauft. Das hatte mich mehr interessiert als Stauraum.

  • Franzu am 26.09.2018 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Querschnittgelähmnter

    Ich bin Querschnittgelähmt, und von so ein Rollstuhl kann ich nur träumen, leider Stichwort Träumen.. Denn über 35000.-CHF wird es für mich nie machbar sein und die IV würde sowas auch nicht zahlen, sprich es ist toll das es Menschen gibt die an uns denken, aber finde es schade das es am ende nur für reiche dies möglich ist..