Schau mir in die Augen

08. August 2019 21:34; Akt: 08.08.2019 21:34 Print

Ein kleiner Kniff und die Möwen bleiben dir fern

Möwen und Menschen kommen in der Regel nicht gut miteinander aus. Das könnte sich nun dank britischen Forschern ändern.

Der direkte Vergleich zeigt: Blickkontakt halten zahlt sich aus. (Video: University of Exeter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Angst ums Essen? Dieses Gefühl stellt sich in Küstennähe des Öfteren ein. Schuld daran sind Möwen. Nur zu gern stürzen sich die Vögel mit den gelben Augen auf alles Essbare: auf Glace, Pommes frites oder Fischbrötchen, eben auf alles, was der Mensch nicht gut genug bewacht.

Umfrage
Hat dir schon mal eine Möwe das Essen geklaut?

Das ist nicht nur nervig, sondern kann auch krank machen, wie Forscher der Murdoch University im australischen Perth kürzlich zeigten. Demnach kann nicht ausgeschlossen werden, dass Möwen multiresistente Keime auf den Menschen übertragen und diesen krank machen.

Doch möglicherweise kommen die Tiere den Menschen in Zukunft gar nicht mehr nahe, wie eine im Fachjournal «Biology Letters» veröffentlichte Studie vermuten lässt.

Mit Chips auf die Probe gestellt

Darin berichten Wissenschaftler um Neeltje Boogert von der University of Exeter, mit welchem kleinen Kniff sich die angriffslustigen und dauerhungrigen Vögel ganz einfach auf Abstand halten lassen – zumindest so lange, bis das Essen gerettet ist. Den Forschern zufolge reicht es bereits, Blickkontakt mit sich nähernden Möwen zu halten.

Für die Studie hatten Boogert und ihre Kollegen Chipstüten auf einer englischen Küstenpromenade ausgelegt und die Reaktion der Vögel auf ihr Verhalten beobachtet.

Vorwitzige Möwen versauen den Ruf aller

Ergebnis: Wenn die Möwen beobachtet wurden, brauchten sie im Schnitt 21 Sekunden länger, bis sie sich dem potenziellen Futter näherten. «Einige berührten die Tüte dann überhaupt nicht», so Boogerts Mitstreiterin Madeleine Goumas vom Penryn Campus in Cornwall. «Möwen gelten oft als aggressiv und gewillt, Futter von Menschen zu nehmen. Es war also spannend zu sehen, dass die meisten nicht einmal in die Nähe unseres Versuchs kommen wollten.»

Warum also haben Möwen einen so schlechten Ruf? Auch darauf hat die Forscherin eine Antwort. Sie vermuten, dass die Tiere – wie Menschen auch – unterschiedliche Charaktere haben und «dass einige besonders vorwitzige Möwen den Ruf aller ruinieren.»

(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elvis Der Elko am 08.08.2019 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einstein

    Krass das nennt sich Forscher? Einmal hinschauen und einmal wegschauen das sind aber sehr kluge Forscher am Werk gewesen:) Hut ab !

    einklappen einklappen
  • Kabri am 08.08.2019 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturzflug

    Der Augenkontakt nützt nichts, wenn die Möwe unerwartet im Sturzflug, das Sandwich schnappt... :-(

    einklappen einklappen
  • Anna_BE am 08.08.2019 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Darum hat meine Mutter keine erwischt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sprachli aus der Schweiz am 09.08.2019 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Weiteres Forschungsresultat

    Forscher haben gerade herausgefunden, dass man den Vogelnamen mit einem "w" schreibt. Also heisst es in der deutschen Sprache "die Möwe", nicht "die Möve"! Warum man Mövenpick mit einem "v" schreibt, weiss ich nicht. Sicher nicht wegen der englischen Sprache, denn der Vogel (deutsch Möwe) heisst in der englischen Sprache gull oder seagull.

  • Brumm am 09.08.2019 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es funktioniert!

    Habe gleichzeitig 150 Möwen in die Augen geschaut und keine kam näher. Aber jetzt ist mir ein bisschen Sturm

  • Tourist am 09.08.2019 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Auge der gefrässigen Möwe

    Wenn sich die Möwen auf Long Island von hinten auf Dein frisch eworbenes Hummer Sandwich stürzen!! ist da nicht allzuviel Augenkontakt im Spiel, oder wir soll ich etwa die Möwe hypnotisieren?

  • Flor am 09.08.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Schülerprojektwochen oder Science ?

    Vogelschreckballone gibt es schon seit Urzeiten ... Ist ja wohl ein Witz, wenn das nicht zuerst redaktionell abgeklärt wird bevor man irgendwelche Studis in den Olymp hebt....

    • Flor am 09.08.2019 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      3D Kino der Seele, die Augen

      Vogelschreckballone (eben mit Augen) sind für die Landwirtschaft längst gang und gäbe... Was auch jedes Kind weiss, starr einen fremden (unberechenbaren) Hund länger in die Augen bedeutet dies für Ihn eine Kampfaufforderung. Bist Du für ihn der Rudelführer, darfst du ihm ohne weiteres in die Augen schauen... Das funktioniert mit allen Weesen. Augen sind Kontakt zu Welt. Ein Blick sagt mehr als 1000 Worte, steht auf jedem Kalender mindestens 1x pro Jahr.

    einklappen einklappen
  • Torge Peters am 09.08.2019 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Chance

    Blödsinn, Möven fliegen meistens in Schwärmen. Mit einer einzelnen Möve dabei in den Augenkontakt zu treten ist so gut wie unmöglich und ergibt auch keinen Sinn weil, falls es tatsächlich mit dem Blickkontakt klappt, die nächste Möve sich den Happen schnappt.