UNO-Kinderhilfswerk

04. September 2014 21:04; Akt: 05.09.2014 08:57 Print

Eine Milliarde Kinder regelmässig geschlagen

Weltweit sind Kinder in ihrem Alltag einem erschreckenden Ausmass an körperlichen, sexuellen und seelischen Misshandlungen ausgesetzt. Eine Unicef-Studie enthüllt unglaubliches.

storybild

Körperliche Züchtigung, sexuelle Gewalt und selbst tödliche Übergriffe: Kinder sind ihren Peinigern oftmals schutzlos ausgesetzt. (Bild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es geht nicht nur um den sprichwörtlichen «Tätsch» auf den Hintern. Es geht um schwere Misshandlungen. Millionen von Kindern sind dem weltweit ausgesetzt. Der Schmerz kommt von Kochlöffeln, Gürteln und Stöcken, manchmal sogar Peitschen und meistens einfach nur von der Hand: Eine Milliarde Kinder auf der Welt wird regelmässig geschlagen. Was unglaublich klingt, ist das Ergebnis einer Studie des Kinderhilfswerks Unicef in 190 Ländern dieser Erde.

Die Ergebnisse der Untersuchung, nach Angaben der Autoren der grössten zu dem Thema überhaupt, sind erschreckend: Weltweit wird geschlagen und terrorisiert, vergewaltigt und misshandelt. Und die Opfer sind die Schwächsten: Kinder.

Verletzungen, die ein Kind schwer schädigen können

Sechs von zehn Kindern unter 15 Jahren werden dem Bericht zufolge regelmässig geschlagen. Wobei in jedem sechsten Fall das Verb «schlagen» fast unpassend klingt, denn es geht um harte Schläge gegen den Kopf und Verletzungen, die gerade ein Kind schwer schädigen können.

Das sieht auch ein Drittel der Eltern so. Und trotzdem schlagen fast doppelt so viel ihre Kinder. Und das alles ist gesellschaftlich in vielen Ländern und Kulturen akzeptiert. Und wenn nicht, spricht man eben nicht darüber. Was geht es mich an, wie der Nachbar seine Kinder erzieht?

«Unbequeme Fakten»

«Verborgen in aller Öffentlichkeit» nennt Unicef deshalb auch seinen Bericht. «Das sind unbequeme Fakten. Keine Regierung und auch keine Mutter und kein Vater wollen sie hören», sagte Unicef-Chef Anthony Lake. «Aber wenn wir die Öffentlichkeit nicht mit diesen lästigen Fakten behelligen, werden wir nie eine Änderung in den Köpfen erzielen. Denn viele denken immer noch, Gewalt gegen Kinder sei normal und entschuldbar. Das ist es nicht.»

Finden Kinder denn gar keinen Schutz? Nicht einmal in ihrer Familie, der Schule, ihrer engsten Gemeinschaft? Dem Bericht zufolge sind genau das die Tatorte. Die Gewalt, auch und gerade die sexuelle, kommt fast immer von jemandem, den die Kinder kennen.

120 Millionen Mädchen Opfer von sexueller Gewalt

120 Millionen Mädchen unter 20 Jahren wurden Unicef zufolge schon Opfer sexueller Gewalt. Es geht um «erzwungenen Geschlechtsverkehr oder andere erzwungene sexuelle Akte». Und tatsächlich kommen die Täter fast immer aus dem engsten Umkreis – meistens sind es sogar die eigenen Ehemänner oder Ex-Ehemänner.

Doch was der Bericht auch offenbart, sind erhebliche regionale, oder besser gesagt kulturelle Unterschiede. In Afrika macht dem Bericht zufolge jedes zehnte Mädchen die Erfahrung, zum Sex gezwungen zu werden. In Mitteleuropa ist es nicht einmal jedes hundertste Mädchen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Limette am 04.09.2014 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pass gut auf weil...

    eines schönen Tag, ist dein Kind erwachsen, gross und stark. Du bist nur noch alt und schwach. Dann wird dein Kind das du so gemein geschlagen hast keine Liebe für dich empfinden und dich im Stich lassen. Schlagende Eltern werden alleine sterben.

    einklappen einklappen
  • Robert am 04.09.2014 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    ethisches Verhalten

    Traurig. Es zeigt aber auch deutlich, dass Menschen unterschiedlicher Kulturen erhebliche Unterschiede in ihrem ethischen Verständniss und Verhalten aufweisen. Und dies dürfte auch in anderen Bereichen deutlich werden.

  • T.B. am 04.09.2014 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    Auch in der Schweiz

    Und wenn man Hilfe sucht, heisst es "sowas gibt's in unserem Land schon lange nicht mehr" oder "das sagst du nur um Aufmerksamkeit zu bekommen"

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Mordasini am 05.09.2014 21:13 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder gewaltlos erziehen ist ein Muss!

    Wie soll ein Kind lernen, andere nicht zu schlagen, wenn es im Gegenzug als Strafmassnahme ebenfalls geschlagen wird? Wie soll es Respekt lernen, wenn ihm dieser wichtige Wert von Eltern und anderen Erwachsenen nicht entgegengebracht wird? Kinder gewaltlos zu erziehen hat nichts mit antiautoritärer Erziehung zu tun, sondern mit Anstand und Respekt gegenüber den Kindern und mit gesundem Menschenverstand und Vernunft seitens der Eltern. Doch nicht nur Kindsmisshandlung gehört meiner Meinung nach hart bestraft, sondern auch mangelnde Zivilcourage des Umfelds.

  • dein tod am 05.09.2014 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    ?

    120 Millionen Mädchen unter 20 Jahren wurden Unicef zufolge schon Opfer sexueller Gewalt. Es geht um «erzwungenen Geschlechtsverkehr oder andere erzwungene sexuelle Akte». Und tatsächlich kommen die Täter fast immer aus dem engsten Umkreis meistens sind es sogar die eigenen Ehemänner oder Ex-Ehemänner also werden die Mädchen von ihren ehemännern vergewaltigt??????

  • Alte am 05.09.2014 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Die gute alte Zeit

    Alt ja, Gut nein - Meinem Vater wurden die Französisch Wörter in den Kopf gehämmert... Hey er hat neben Französisch noch was anderes gelernt... Ich wurde kein einziges mal geschlagen.

  • Vater Zweiersöhne am 05.09.2014 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Je nach Kind

    Ein "Fuditätsch" bei wirklichem Unfug oder sehr gefärlichen Sachen, nach etwa 10 maligem erklären kann nicht schaden als letzte instanz, nach auf dem stuhl sitzen, ins zimmer gehen etc....kommt immer auf das kind an. Manche müssen es auf die harte tour lernen...

  • Stefan am 05.09.2014 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Deine Eltern sollst Du ehren - und wenn sie Dich schlagen, dann sollst Du Dich wehren!

    • Lola am 05.09.2014 12:38 Report Diesen Beitrag melden

      Wehren

      hab ich gemacht, dann gabs noch Zusatzschläge. Was heisst Schläge, da war immer ein Hilfsmittel dabei um das ganze noch effektiver zu machen.

    • TheChild am 05.09.2014 14:32 Report Diesen Beitrag melden

      Guter Spruch...

      ... nur leider kennt diesen kein Kind. Naja schlagende Eltern werden es noch früh genug bereuen. Ich für mein Teil z.B. werde bestimmt nicht am Sterbebett meines Vaters sein!

    einklappen einklappen