Bedrohte Art

04. Januar 2016 14:33; Akt: 04.01.2016 17:21 Print

Eine giftige Maus ist das Tier des Jahres

Sie taucht, sie jagt, und ihr Biss lähmt ihre Beute. Die Wasserspitzmaus ist von Pro Natura zum «Tier des Jahres» 2016 erklärt worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem «Fisch des Jahres» und der «Amphibie des Jahres» ist nun das «Tier des Jahres» bekannt geworden: 2016 kommt dieser Titel der Wasserspitzmaus zu. Der kleine Insektenfresser lebt an Bächen und Flüssen und erbeutet seine Nahrung tauchend und schwimmend.

Doch auch dieses Tier ist bedroht: Sein Lebensraum wird durch Pestizide und die Verbauung von Gewässern beeinträchtigt. Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, hat die Naturschutzorganisation Pro Natura die Wasserspitzmaus zum «Tier des Jahres 2016» erklärt.

Lähmender Biss

Die tauchende Maus, die ihre Beute mit giftigem Biss lähmt, misst ohne Schwanz 6 bis 10 Zentimeter und wiegt 10 bis 20 Gramm. Sie ist die grösste von elf einheimischen Spitzmausarten. Ihr Pelz ist schiefergrau bis schwarz.

Mit echten Mäusen sei die Wasserspitzmaus (Neomys fodiens) trotz ihres Namens nicht näher verwandt, teilte Pro Natura am Montag mit. Während Mäuse zu den Nagetieren zählen und sich vorwiegend pflanzlich ernähren, gehören Spitzmäuse zur Ordnung der Insektenfresser. Ihre nächsten Verwandten sind Maulwürfe und Igel.

Tierische und chemische Feinde

Die Wasserspitzmaus lebt an kleinen bis mittleren Wasserläufen und stehenden Gewässern in der ganzen Schweiz. Sie bedient sich eines reichen Unterwasserbuffets – Insektenlarven, Kleinkrebse, Schnecken, Muscheln und gelegentlich auch kleine Fische gehören zur Lieblingsnahrung der Bachbewohnerin.

Der grosse Winzling frisst täglich in etwa gleich viel, wie er wiegt. Er ist rund zwölf Stunden am Tag mit der Futtersuche beschäftigt. Natürliche Ufer mit dichtem Bewuchs, unterspülten Bereichen, Baumwurzeln oder Steinblöcken bieten dem scheuen Kleinsäuger überlebenswichtige Deckung vor seinen Feinden wie etwa der Schleiereule, dem Reiher, dem Wiesel oder dem Fuchs. Die lautlose Gefahr stellen laut Pro Natura Pestizide im Wasser dar, die aus der landwirtschaftlichen Produktion in die Bäche gelangen.

(dia/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • strubeli1 am 04.01.2016 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Cool habe ich noch nie gehört,also es gibt doch noch überaschungen

  • Donna am 04.01.2016 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aesche?

    Hab doch gelesen es sei die Aesche, als Tier des Jahres 2016 (?) Für 2017 schlage ich den Menschen vor, der ist sehr bedroht, nicht nur von Umweltgiften auch von seiner eigenen Spezies

    einklappen einklappen
  • Bird22 am 04.01.2016 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat den Titel verdient

    Ein putziges, flinkes Tierchen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • The King am 05.01.2016 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Ich finde ja intressant wie das Tier des Jahres oder der Fisch des Jahres gekürt wird. Einfach ein Witz.

  • Momo am 05.01.2016 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierfreund

    Jedes Lebewesen hat eine Aufgabe auf dieser Erde. Viele Tiere haben faehigkeiten von dennen der Mensch nur trauemen kann.

  • Kewin am 05.01.2016 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben+Leben lasen!!

    Jedes Tier hat das Recht zu Leben schoen oder nicht. Jedes Lebewesen hat seine Faehigkeiten sogar der Mensch der immer Urteilen muss!!!

  • pete am 04.01.2016 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Süss das Tier. Hoffentlich verschwindet es nicht.

  • Bird22 am 04.01.2016 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat den Titel verdient

    Ein putziges, flinkes Tierchen.