Geweih macht Unterschied

10. September 2018 21:11; Akt: 10.09.2018 21:11 Print

Elche müssen zwischen Sex und Tod entscheiden

Wollen Elche zur Paarungszeit beeindrucken, müssen sie ihr altes Geweih frühzeitig abwerfen. Doch die Trennung von der Krone bringt Probleme.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man kann nicht alles haben – diese altbekannte Weisheit gilt auch für männliche Elche, wie Forscher der University of Montana im Fachjournal «Nature Ecology & Evolution» schreiben.

Umfrage
Haben Sie schon einmal einen Elch in freier Wildbahn gesehen?

Das Team um Matthew C. Metz hatte 13 Jahre lang männliche Tiere im Yellowstone-Nationalpark beobachtet. Dabei stellten sie fest, dass das Geweih nicht nur für den Paarungserfolg wichtig ist, sondern auch potenzielle Fressfeinde wie Wölfe auf Abstand hält.

Die Krux mit dem Geweih

Diese Doppelfunktion der sogenannten Krone beschert den Elchbullen Probleme: Um in der Paarungszeit beim auserkorenen Weibchen punkten zu können, brauchen sie ein möglichst imposantes Geweih. Ein solches bekommen sie aber nur, wenn sie ihr altes nach dem Paaren möglichst schnell abwerfen.

Wird die Krone aber früh im Jahr abgestossen, stürzen sich gemäss der Studie deutlich mehr Wölfe auf die geweihlosen Bullen und ihre Gruppen. Konkret beobachteten die Forscher, dass Elchansammlungen, in denen sich mindestens ein Tier ohne Geweih befand, zehnmal häufiger von Wölfen angegriffen wurden.

Das allein wäre noch nicht erstaunlich, doch Metz und seine Kollegen dokumentierten auch, dass vor allem auf die Bullen ohne Geweih Jagd gemacht wurde – obwohl sie viel kräftiger und besser ernährt waren als die Exemplare mit Krone.

Grosse Herausforderung für den Elchbullen

Die Forscher interpretieren das als Zeichen dafür, dass das Geweih der Tiere offenbar nicht nur als Waffe im Zweikampf um einen geeigneten Sexualpartner dient, sondern auch zur Abschreckung. Das würde bedeuten, dass Elche – wie viele andere Tierarten auch – den besten Kompromiss aus Fortpflanzungs- und Überlebenschancen finden müssten.

Wie der Kampf zwischen Elch und Wolf aussieht, zeigen diese Drohnenaufnahmen aus dem Jahr 2017. (Video: Tamedia/AP)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Alte am 10.09.2018 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Männerproblem

    Auch wir Männer müssen den besten Kompromiss aus Fortpflanzungs- und Überlebenschancen finden. Es ist aber etwas komplizierter.

  • Autofahrer am 10.09.2018 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei anderen Lebewesen...

    Geht doch bei den Menschen auch so.....Männchen folgt Weibchen....sonst auch tschüss....nennt sich Gleichberechtigung...oder.

  • Vanja Beerstecher am 11.09.2018 03:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bei meiner Ex würde ich den Tod wählen

    Nein ehrlich, beim Mensch ist es kein Deut besser.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dad Fat am 11.09.2018 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Überschrift habe ich gelesen, den Artikel habe ich ausgelassen... Heute ist mein `ICHWILLNICHTALLESWISSEN` Tag!! Das Tier ist Wunderschön!!

  • Arthur20 am 11.09.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ELK im Original...

    ... und das sind Wapiti, also Nordamerikanische Rothirsche.

    • desert sun am 11.09.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      elche oder Elk :-)

      Elk ja stimmt = Wapiti. Moose sind im Deutschen Elche. kann ja schoen verwirrend sein :-)

    einklappen einklappen
  • Vanja Beerstecher am 11.09.2018 03:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bei meiner Ex würde ich den Tod wählen

    Nein ehrlich, beim Mensch ist es kein Deut besser.

  • S.B. am 11.09.2018 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seid ihr sicher dass ihr Elche meint??

    Seid ihr sicher, dass es bei der Studie um Elche ging (engl. Moose)?? Elche leben meines Wissens nicht in Rudeln und euer Beispiel vom Yellowstone Nationalpark klingt eher nach Wapitihirschen als nach Elchen. Erstere werden dort nämlich von den Wölfen gejagt. Es gibt in Yellowstone zwar Elche, aber die Hauptbeute der Wölfe dürften eher die Wapitihirsche sein.

    • Peter M am 11.09.2018 05:28 Report Diesen Beitrag melden

      Ja sind es.

      Einfach mal den Originalartikel (nature) lesen. Ja es sind Elche. Ja sie bilden auch während der Brunftzeit Rudel.

    • S.B. am 11.09.2018 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter M keider falsch!

      Im Originaltext wird von Elk gesprochen und das sind nunmal Hirsche und KEINE ELCHE!! Man sollte schon etwas Bescheid wissen, bevor man einen Artikel kopiert!

    • S.B. am 11.09.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter M ich war schon öfter

      in Nordamerika und auch schon im Yellowstone NP - Elche sind Einzelgänger und leben nie in Rudeln! Kleine Gruppen (Kühe mit 1-2 Jungtieren) aber nicht in Rudeln!!

    • Jan S. am 11.09.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      @S.B.

      Sie haben Recht, der Bericht wurde falsch ins Deutsche übertragen und zusätzlich mit falschen Bildern versehen. Erstaunlicherweise ist der Bericht hier immer noch abrufbar, da überlegt man es sich doch zweimal, ob man sich die App für den Wissens Push holen soll...

    • desert sun am 11.09.2018 16:01 Report Diesen Beitrag melden

      Moose= zu DE=Elch, Elk=Wapiti/rotshirsch

      Rothirschkuehe leben ganz gut und gerne im Rudel, das sieht man oefters. Auch habe ich Rothirsche (Cervus canadensis) (maennlich) in groesseren Rudeln gesehen (spaetherbst in Nordern Kalifornien). Moose hingegen nur Einzeln.

    einklappen einklappen
  • Autofahrer am 10.09.2018 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei anderen Lebewesen...

    Geht doch bei den Menschen auch so.....Männchen folgt Weibchen....sonst auch tschüss....nennt sich Gleichberechtigung...oder.