Unterwasserwelt

13. März 2019 07:51; Akt: 13.03.2019 08:32 Print

Erstes Korallenriff seiner Art vor Italien entdeckt

Die Adria ist um eine Attraktion reicher: Forscher sind in der Gegend von Bari auf ein Korallenriff gestossen. Es liegt in 35 bis 50 Metern Tiefe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor der Küste Süditaliens existiert ein einzigartiges Unterwasser-Ökosystem, das sich über mehrere Kilometer erstreckt. Vor der Küstenstadt Monopoli zwischen Bari und Brindisi sind Forscher auf das erste mesophotische Korallenriff des Mittelmeers gestossen. Als mesophotisch wird in einem Gewässer die Zone bezeichnet, die nur von Restlicht erreicht wird.

Umfrage
Waren Sie schon einmal tauchen?

Riffe dieser Art gebe es in Tiefen von etwa 30 bis 200 Metern, berichten die Forscher um Giuseppe Corriero, den Leiter der Biologieabteilung der Aldo-Moro-Universität Bari, im Fachjournal «Nature». Die Lichtarmut in diesen Tiefen ist der Grund, weshalb die Riffe vor Apulien weniger farbenfroh sind als etwa das Great Barrier Reef vor Australien, wie Guardian.com schreibt.

Grosse Artenvielfalt

Vom Riff sind bisher etwa 2,5 Kilometer bekannt. Laut den Forschern könnte es sich aber über Dutzende Kilometer entlang der italienischen Ostküste erstrecken. In der Vergangenheit waren Korallenriffe im Mittelmeerraum verbreitet, starben jedoch mit der Zeit ab. Reste davon sind aber noch sichtbar, wie etwa im grossen Salzsee auf der Insel Mljet in Kroatien.

Die meisten Korallenriffe sind weniger als 10'000 Jahre alt und bedecken weniger als 0,1 Prozent des Meeresgrundes, beherbergen aber mindestens 25 Prozent der Arten im Meer, wie Guardian.com weiter schreibt.

(jcg)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Min Schwänzli Live vom puff am 13.03.2019 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    35m

    Nicht jeder Tourist taucht mal schnell auf 35-50m.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli Live vom Riff am 13.03.2019 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Touristen sei dank

    nun wird das Riff keine 10 Tage mehr so sein

    einklappen einklappen
  • hERR mAX bÄNZLI lIVE ZU UND VON am 13.03.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    gENAU

    10'000 Jahre alt und nun wird es in einem Jahr kaputt sein

Die neusten Leser-Kommentare

  • kottan53 am 17.03.2019 01:22 Report Diesen Beitrag melden

    Woher

    weiss man, dass dies das erste Korallenriff seiner Art im Mittelmeer ist?

  • Giovanni Labruzzo am 16.03.2019 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Jetzt wissen alle, wohin sie tauchen gehe, um auch das kaputt zu machen.

  • Shmuel Shimon am 16.03.2019 01:10 Report Diesen Beitrag melden

    Schützen

    Danke für den Beitrag. Hoffen wir, dass der Abfall in unseren Gewässern dieses Riff nicht auch noch ersticken. Aber eben, die Überbevölkerung trägt am meisten dazu bei, dass die Erde mehr und mehr vergiftet wird. Zweiter Faktor ist die Unbedachtheit der Menschen, nicht zu erkennen, dass die Ultragierigen unseren Planeten und damit auch uns für ihren Profit vergiften.

  • gusti am 15.03.2019 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zweifel

    sind das korallen, oder mutierte abwässer von italien?

  • Zürcher Ex-Pat am 14.03.2019 01:10 Report Diesen Beitrag melden

    Unvorsichtige Taucher

    Als Tauchlehrer weiss ich diszipliniert italienische Taucher. Nämlich gar nicht. Sie fassen alles an und machen UW Phots ohne zu schauen ob was kaputt geht oder nicht. Leider wird dieses Riff nicht mehr lange stehen wenn es nicht geschützt wird. Übrigens sind 35 meter für einen erfahren Taucher nicht sehr viel.

    • Lilly am 15.03.2019 20:23 Report Diesen Beitrag melden

      Stimme zu.

      Stimme dir völlig zu. Sehe leider immer wieder (zb. im Roten Meer), wie Tauchboote mit italienischen Gästen einfahren, und diese dann später mit ihren UW-Kameras in den Korallen liegen um ein ganz besonders gelungenes Photo zu machen.... oder Korallen abbrechen oder ABSCHNEIDEN!

    einklappen einklappen