Dreckige Leitungen

25. November 2015 14:47; Akt: 25.11.2015 19:13 Print

Fäkal-Bakterien landen im Flugzeug-Kaffee

Kaffee und Tee gibt es bei fast jeder Fluggesellschaft auf fast jeder Strecke gratis für die Passagiere. Aber eigentlich sollte man die Finger davon lassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Möchten Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Diese Frage beantworten Fluggäste selten mit «weder noch». Das sollten sie aber, denn Untersuchungen haben gezeigt, dass an Bord vieler Flugzeuge das Wasser, aus dem die beliebten Heissgetränke aufgegossen werden, stark verunreinigt ist. Entweder mit Bakterien oder mit Chemikalien, die eben diese Bakterien abtöten sollen. So oder so, mit Nebenwirkungen muss gerechnet werden.

Mehrere Untersuchungen der amerikanischen Umweltbehörde Environmental Protection Agency (EPA) in verschiedenen Jahren haben gezeigt, dass jeder achte Flieger coliforme Bakterien in den Wassertanks hatte. Diese Bakterien weisen auf eine Verschmutzung mit Fäkalien hin und können auch auf andere Keime wie E.-coli-Bakterien hindeuten. Diese Ergebnisse gälten vor allem für amerikanische Airlines, wie die Plattform Travelbook.de schreibt.

«Trinken Sie keinen Kaffee!»

Dass der Kaffee an Bord von Flugzeugen nicht über jeden Zweifel erhaben ist, ist bei Piloten und beim Kabinenpersonal anscheinend ein offenes Geheimnis. Ein Pilot, der für eine US-Airline arbeitet, wird zitiert: «Trinken Sie keinen Kaffee! Das Wasser, das das Flugzeug transportiert, ist absolut ekelhaft.» Der schlechte Geschmack von Flugzeugkaffee komme von Chemikalien, die schlimme Dinge im Wasser vom Wachsen abhalten sollen.

Verschmutzt wird das Wasser offenbar vor allem durch schmutzige Schläuche, mit denen die Tanks gefüllt werden. Bilder eines NBC-Berichtes aus dem Jahr 2013 zeigen schleimige Rückstände in den Schläuchen und Ventilen. Die Bilder wurden im US-Bundesstaat Texas aufgenommen.


TV-Reportage über verschmutztes Wasser in Flugzeugen. (Video: NBC)

Besser soll es in europäischen Flugzeugen aussehen. Travelbook hat bei Lufthansa – zu der auch die Swiss gehört – nachgefragt. Dort verweist man auf jährliche eigene und regelmässige externe Kontrollen. Ausserdem nehme Lufthansa nie Wasser an Flughäfen auf, wo man nicht sicher sein könne, dass sauberes Wasser nachgetankt werden könne. In solchen Fällen werde von Deutschland aus genügend Wasser für Hin- und Rückflug aufgefüllt.

(ofi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Edgar am 25.11.2015 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    Hmmm ... ich fliege öfters mit US-amerikanischen Linien, trinke meistens Kaffee, erkrankte aber noch nie.

    einklappen einklappen
  • Ramón am 25.11.2015 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Abenteuer bye-bye

    Zuerst wollt Ihr guten Schweizer was erleben. Fliegt weit weg in exotische Länder in den Urlaub. Aber sobald was mit dem gewohnten Käfeli nicht stimmt, ist es mit Eurem Abenteuergeist am Ende.

    einklappen einklappen
  • Sebastian K. am 25.11.2015 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    Doch lieber amerikanische Airline

    Travel book habe auch bei Lufthansa nachgefragt. Dort verweist man auf jährliche eigene und regelmässige externe Kontrollen. Ausserdem nehme Lufthansa nie Wasser an Flughäfen auf, wo man nicht sicher sein könne, dass sauberes Wasser nachgetankt werden könne. In solchen Fällen werde von Deutschland aus genügend Wasser für Hin- und Rückflug aufgefüllt. Ich hoffe, dass das aber wirklich stimmt ... nicht wie das auch deutsche VW-Unternehmen, bei dem alle Werte geprüft wurden, aber kräftig geschummelt wurde. Um auf Nummer sicher zu gehen, fliege ich doch lieber mit einer US-Luftlinie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • John am 05.12.2015 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wasserservice am Flugzeug

    Ich habe selber fast 10 Jahre auf dem Internationalen Flughafen Chicago O'Hare gearbeitet, als Techniker; deshalb kann ich tatsächlich bestätigen, dass das Trinkwasser nicht unbedingt die Norm hat, die es haben sollte. Das allgemeine Problem ist der lasche Umgang mit den Füllgeräten, Schläuchen, Wasser-Tankwagen und Adaptern die am Flugzeug angeschlossen werden! Dem Ladepersonal ist es egal ob der Schlauch, samt Auffüllstutzen, z.B. bei Regen oder Schnee auf dem Boden liegen bleibt, vor und nach dem Auffüllen des Wassers....

  • Mändy am 28.11.2015 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    auf Reisen

    Es heisst doch immer, wenn du auf Reisen bist, dann trink immer nur Flüssigkeiten die aus verschlossenen Flaschen kommen. Für mich fängt die Reise schon am Flughafen/Flugzeug an. Bin ich froh, trink ich nur Rotwein und Wasser aus den Flaschen im Flugzeug, na ja, manchmal auch Tomatensaft, der kommt aber auch aus dem Tetra. Somit, alles richtig gemacht. ;)

    • coffeefreak am 28.11.2015 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Kaffee-Fan

      Ja, ich hatte im Flieger nach dem Essen immer gerne ein Käfeli...Aber das werde ich mir das Nächstemal wohl überlegen. Der Verzicht fällt nicht allzu schwer!

    einklappen einklappen
  • Trin am 28.11.2015 05:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    100Grad

    Würde man das Wasser wie zuhause auf 100 Grad erhitzen wäre jede Bakterie abgetötet.

  • Töllymann am 27.11.2015 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Auch Schmutzwerte kann man fälschen

    Vielleicht wird auch bei Schmutz-Werten der Wasserschläuche bei deutschen Luftlinien betrogen, so wie es VW bei Abgaswerten gemacht hat! Wer weiss ...

  • Isabelle Koch-Zachmann am 27.11.2015 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Auch bei euch zuhause

    Da wird über die Airlines gelästert, was aber für Fäkal-Bakterien bei euch zuhause rumliegen, möchte ich nicht lieber nicht wissen!

    • Schwartemage am 27.11.2015 17:42 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig, Isabelle

      Und vermutlich auch in der Küche und am Esstisch ...

    • Pirmin S. am 27.11.2015 17:53 Report Diesen Beitrag melden

      Noch einiges mehr

      Und nicht vergessen die Computer-Tastatur, die Fernbedienung des Fernsehers und noch einiges mehr.

    • Inspektor T. am 27.11.2015 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      Eklig

      Geschweige denn die Spülvorrichtung und der Wasserhahn im Toilettenbereich, die Türfallen etc.

    einklappen einklappen