Tollkühner Plan

23. Juli 2019 14:08; Akt: 23.07.2019 17:13 Print

Franzose will mit Flyboard über Ärmelkanal fliegen

Mit seinem selbstentwickelten Flyboard hat Franky Zapata am französischen Nationalfeiertag die Welt beeindruckt. Am Donnerstag wagt er ein neues Abenteuer.

Franky Zapata über den Champs-Elysées am 14. Juli. (Video: AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In nur 20 Minuten will der französische Erfinder Franky Zapata von Frankreich nach England fliegen. Nicht mit einem Flugzeug oder einen Helikopter, sondern auf einem Flyboard. Diese Eigenentwicklung Zapatas erinnert entfernt an das Hoverboard, das Marty McFly im Film «Zurück in die Zukunft II» (1989) nutzt.

Umfrage
Wird die Überquerung des Ärmelkanals gelingen?

Allerdings ist das Flyboard deutlich potenter. Es kann Dutzende Meter aufsteigen und bis 140 km/h schnell fliegen. Einen grossen Auftritt hatte Zapata am diesjährigen französischen Nationalfeiertag, als er zu Beginn der Militärparade den Ehrengästen des französischen Präsidenten Emanuel Macron sein Flyboard präsentieren durfte (siehe Video).

Nur 30 Prozent Chancen auf Erfolg

Noch eindrücklicher tönt aber sein nächstes Abenteuer. Der 40-Jährige will am Donnerstag rund 35 Kilometer über den Ärmelkanal von Sangatte nahe Calais nach St. Margaret’s Bay bei Dover fliegen. Anlass ist der 110. Jahrestag der ersten Überquerung des Ärmelkanals in einem Flugzeug durch den Flugpionier Louis Blériot.

«Für mich wird ein Traum Wirklichkeit», sagte der «Flyman», wie er in französischen Medien genannt wird, der Zeitung «Le Parisien». Verglichen mit der Kanalüberquerung sei der Auftritt am Nationalfeiertag einfach gewesen. Er gibt sich selber nur eine 30-Prozent-Chance, dass das Vorhaben gelingt.

Nur ein Tankstopp

Eine grosse Herausforderung stellt der geplante Tankstopp auf halber Distanz dar. Zapata wollte eigentlich zweimal Kerosin auftanken – einmal in französischen und einmal in britischen Gewässern. Doch während die zuständigen Luftfahrtbehörden ihr Einverständnis für die Überquerung gaben, bewilligte die französische Meeresbehörde aus Sicherheitsbedenken den Tankstopp nicht.

So bleibt Zapata nur ein Tankstopp in britischen Gewässern. Er beklagt sich denn auch, dass der Entscheid der Behörde sein Unterfangen «zehnmal schwieriger» mache. Ob er für den Tankstopp landen oder über dem Tankschiff schweben wird, hat er noch nicht entschieden. Sollte er zum Tanken landen, wäre es zwar kein Nonstopflug, seinen eigenen Distanzrekord von 2,2 Kilometer von 2016 hätte er auf jeden Fall gebrochen.

Wann Zapata am Donnerstag abheben wird, ist noch unklar. Zwei Faktoren müssen stimmen: das Wetter und der Schiffsverkehr. Den Startplatz hält Zapata übrigens geheim. Würden haufenweise Zuschauer auftauchen, würde sein Vorhaben zur Flugschau. Und dafür müsste der fliegende Franzose noch mehr Bewilligungen einholen, wie er «Le Parisien» sagte.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudi Ratlos am 23.07.2019 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wie breit ist der Ärmelkanal da?

    Nur um wenigstens einen Hauch von Fakten zu bekommen: Wie gross ist die Flug-Distanz von Sangatte nach St. Margarets Bay? Wie weit die maximal Reichweite des Flyboards?

    einklappen einklappen
  • Tommy am 23.07.2019 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Zurück in die Steinzeit

    Man könnte echt meinen die Leute hier würden lieber in der Steinzeit leben. Ja nix probieren was eventuell schief gehen könnte... Euch ist schon klar, dass wir nicht direkt von "Zu Fuss überallhin" zum A380 gesprungen sind? Irgendwann mussten mal die Gebrüder Wright in eine wacklige Klapperkiste sitzen und 300 Meter fliegen. Und danach waren Piloten für 20 Jahre Abenteurer die ihr Leben mit jedem Flug riskiert haben. Aber das vergessen alle und beim ersten Crash von jedem neuen selbstfahrenden Auto, Drohne, Flyboard, Space-Fahrzeug etc. heissts gleich "lasst es doch das bringt eh nix".

    einklappen einklappen
  • elotor am 23.07.2019 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    go Franky go!

    vor 2 Jahren hatte man Franky Zapata jegliches fliegen mit dem Flyboard gerichtlich verboten und mit Gefängnis gedroht. Nun die Französische Obrigkeit wurde damals von der Macht der "Social Media" vernichtet... go Franky go!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sabinchen am 24.07.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Fast

    Wie war das nochmal mit dem Kerosin in Zurück in die Zukunft? Ach ja das Board brauchte keines...

  • Anonym am 23.07.2019 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Iron Man

    Niemand kann Iron Man ersetzen!

  • Herr Max Bünzli am 23.07.2019 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    ist der fliegende Mann aus der Zukunft gekommen ?

  • Löli am 23.07.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist noch gar nichts,

    ich kann barfuss übers Wasser gehn :-))

  • Yannick Huber am 23.07.2019 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    waffe?

    bin ich der einzige der eine Waffebin seiner hand erkennt?

    • EMMM am 23.07.2019 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Yannick Huber

      Ja, er hat Humor...

    einklappen einklappen