Urolithin A

14. Juni 2019 19:00; Akt: 17.06.2019 09:55 Print

Dieses Molekül verlangsamt das Altern

An der EPFL sind Forscher auf ein Molekül gestossen, das den Alterungsprozess verlangsamen soll. Nun wollen sie es so schnell wie möglich auf den Markt bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher der EPFL in Lausanne haben ein Molekül entdeckt, das den Alterungsprozess verlangsamen kann. Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichten sie in der Zeitschrift Nature Metabolism. Demnach soll das Molekül Urolithin A, das unter anderem auch in Granatäpfeln zu finden ist, die Aktivität von Mitochondrien – den Kraftwerken der Zellen – antreiben.

Tatsächlich ist Urolithin A auch in anderen roten Früchten enthalten. Wird eine solche Frucht von einem Menschen gegessen, wird das Molekül bei der Verdauung freigesetzt. Dies geschieht aber nicht bei allen Menschen gleich. Manche Personen produzieren bei der Verdauung überhaupt kein Urolithin A.

Keine Nebenwirkungen

Um die Wirkung zu testen, führten die Forscher der EPFL eine Studie mit 60 Teilnehmern durch, bei welcher das Molekül älteren, gesunden Menschen während 28 Tagen verabreicht wurde. Dabei zeigten sich keinerlei negative Nebenwirkungen.

Nach der Test-Periode wurde die Gesundheit der Mitochondrien im Blut und den Muskeln der Versuchspersonen gemessen. Dabei zeigte sich, dass durch die Einnahme von Urolithin A die Produktion neuer Mitochondrien unterstützt wurde. Dies ist ein Phänomen, das sich normalerweise nur bei sportlicher Betätigung zeigt.

Somit ist Urolithin A das erste bekannte Molekül, das die Produktion von Mitochondrien ankurbelt. Die Forscher hoffen nun darauf, ihr neues Produkt rasch auf den Markt bringen zu können.

(doz)