«Starchy»

08. September 2016 10:31; Akt: 08.09.2016 10:31 Print

Forscher entdecken sechsten Geschmackssinn

Süss, sauer, salzig, bitter und umami – das sind die fünf Geschmäcker, die wir mit der Zunge wahrnehmen können. Doch offenbar kann sie noch mehr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Jahren wird diskutiert, ob der Mensch neben den bekannten fünf Geschmackssinnen – süss, sauer, salzig, bitter und umami (siehe Box) – noch über einen sechsten verfügt, der auf Fettiges spezialisiert ist.

Umfrage
Welche der bekannten Geschmacksrichtungen haben Sie am liebsten?

Doch noch während die Forschungen hierzu laufen, thematisieren Forscher der Oregon State University einen weiteren, bisher unberücksichtigten Geschmackssinn: einen, der auf Stärke spezialisiert ist, wie das Team um Trina J. Lapis im Fachjournal «Chemical Senses» schreibt.

«Starchy» ist Nummer sechs

Die Begründung: «Jede Kultur besitzt eine reichhaltige Kohlehydratquelle. Die Vorstellung, dass wir etwas nicht schmecken könnten, was wir in rauen Menge essen, macht irgendwie keinen Sinn», so Lapis' Co-Autorin Juyun Lim gegenüber dem «New Scientist».

Die von den Forschern vorgeschlagene sechste Geschmacksrichtung soll demnach «starchy» heissen – «stärkehaltig». Stärke ist eine komplexe Form der Kohlenhydrate, die lebensnotwendig für unseren Körper ist. Deshalb sind die Wissenschaftler überzeugt, dass wir dafür auch eine Geschmacksrichtung auf unserer Zunge haben müssten.

Wissenschaftlicher Nachweis

Bislang gingen Forscher weltweit davon aus, dass Kohlenhydrate für die menschliche Zunge süsslich schmecken. Um diese These zu überprüfen, verabreichten Lapis und ihre Kollegen den Teilnehmern ihrer Studie einen Blocker, der für kurze Zeit jene Rezeptoren ausschaltete, die Süsses wahrnehmen.

Daraufhin erhielten die Probanden eine Kohlenhydrat-Lösung verabreicht, deren Geschmack sie beschreiben sollten. Die meisten Teilnehmer nahmen nach eigenen Angaben einen Stärkegeschmack wahr. «Asiaten würden sagen, er war reisartig, Europäer dagegen eher pasta- oder brotartig», so Lim.

Da die Beteiligten kein «süss» schmecken konnten und die Kohlenhydrate trotzdem mit «stärkehaltig» bezeichneten, fühlten sich die Forscher in ihrer Annahme bestätigt: Der Mensch kann Kohlenhydrate tatsächlich schmecken.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ritiker K. am 08.09.2016 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Geschmacksverwirrung

    Zuerst Umami als fünfter Geschmackssinn und jetzt noch starchy - etwas mehr, was wir in unserem Bewusstsein wohl nicht integrieren können, weil wir es nicht von klein auf gelernt haben. Die meisten (Westler) sind ja schon überfordert wenn man mit Umami kommt. (Bin ich auch etwas) Aber spannend - wir haben Sensoren dafür aber keine (kulturelle) sprachliche Entsprechung dazu und deshalb gibt es das irgendwie gar nicht für uns! Der Mensch - gefangen in seinem kulturellen Korsett

    einklappen einklappen
  • Kevin am 08.09.2016 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Starchy

    In der Umfrage fehlt starchy... war schon immer mein liebster Geschmack...

  • Nacht Schwärmer am 08.09.2016 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krasser Stoff

    Wenn ich auf Ecstasy bin, dann habe ich noch mehr Sinne, von denen Ihr noch gar nichts ahnt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Georg am 09.09.2016 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    uninteressant unnütz

    ich wusste bis jetzt nicht mal von Umami ! was darauf hindeutet wem interessiert s die wichtigsten Geschmackssinne kennt man und das reicht

  • Oliver am 09.09.2016 00:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umami

    Jeder der als Lieblingsgeschmack Umami gedrückt hat, hat den noch nie bar probiert. Den Geschmack bringt man danach den ganzen Tag nicht mehr weg und angenehm ist es schon gar nicht

  • Geniesser am 08.09.2016 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Noch immer unvollständig...

    Dieses Konzept der Geschmacksrichtungen ist auch mit einem Fettrezeptor noch immer unvollständig, also da gibt es einmal noch die "Schärfe" und für mich ganz wichtig der Kaffee-Sinn und zumindest die Bayern haben auch noch einen Bier-Rezeptor... vom bei allen echten Schweizern vorhandenen Cervelat- und Bratwurst-Rezeptor ganz zu schweigen... wahrscheinlich muss man noch ein paar Duzend weitere Geschmacksrichtungen hinzufügen...

    • FressSack am 08.09.2016 23:26 Report Diesen Beitrag melden

      Am Anfang noch lustig, dann wirds banal

      Scharf ist eben kein Geschmack, sondern ein Empfinden. Sehr scharfe Speisen betäuben die Geschmacksknospen geradezu.

    einklappen einklappen
  • Nacht Schwärmer am 08.09.2016 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krasser Stoff

    Wenn ich auf Ecstasy bin, dann habe ich noch mehr Sinne, von denen Ihr noch gar nichts ahnt.

  • Kante am 08.09.2016 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    scharf?

    wenn fleischig und stärke einen eigenen geschmack sein soll, warum dann scharf nicht? wenn man etwas sofort wahr nimmt dann ist es ja wohl scharf!

    • empty()set am 08.09.2016 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      Schmerz

      Scharf ist keine Geschmacksrichtung sondern eine Schmerzempfindung. ;-)

    einklappen einklappen