Elfenbein

04. Januar 2019 21:17; Akt: 04.01.2019 21:17 Print

Forscher finden Mammut-DNA in Billigschmuck

Beim Kampf gegen Wilderer haben Forscher in Schmuck aus Elfenbein DNA eines Mammuts entdeckt. Dass es aus Kambodscha stammt, überraschte die Forscher umso mehr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Suche nach der Herkunft von Elfenbein in Billigschmuck aus Kambodscha sind britische Forscher auf Mammut-DNA gestossen. Es sei eine «Überraschung» gewesen, dass in den Schmuckstücken Elfenbein eines Wollhaar-Mammuts entdeckt worden sei, sagte Alex Ball von der Artenschutzorganisation WildGenes aus Edinburgh am Freitag. Verwundert habe die Forscher auch, dass der Fund aus einem tropischen Land wie Kambodscha komme.

WildGenes kämpft gegen den illegalen Handel mit Elfenbein. Die Organisation will mit Gen-Analysen Wilderern auf die Spur kommen und ihnen das Handwerk legen. Die DNA des Elfenbeins kann Hinweise darauf geben, in welcher Region die dafür getöteten Elefanten gelebt haben. Ball zufolge werden weltweit jährlich mehr als 30'000 Elefanten getötet, um an das Elfenbein ihrer Stosszähne zu kommen.

Mammuts sind seit rund 10'000 Jahren ausgestorben. Sie fallen nicht unter internationale Abkommen zum Schutz von Tierarten.

(vro/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nemi am 05.01.2019 01:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bewundernswert...

    die Arbeit der Forscher. Helft mit, dass diese wunderschönen Elefanten und andere bedrohte Tierarten nicht auch bald ausgestorben sind!;-(

  • G. Dose am 04.01.2019 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Olle Kamellen

    Dass Unmengen von Mammutelfenbein aus Russland auf dem Markt ist weiss jeder im Business. Ist besser als Elefanten killen...

  • F.R. am 05.01.2019 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht aus Sibirien

    Es könnte eventuell über Umwege aus Sibirien stammen. Da wird noch viel Elfenbein gefunden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • PermaFrost am 05.01.2019 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    Toll Mammut

    das einzige ethische Elfenbein es stammt von natürlich verstorbenen Tieren.

  • F.R. am 05.01.2019 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht aus Sibirien

    Es könnte eventuell über Umwege aus Sibirien stammen. Da wird noch viel Elfenbein gefunden.

  • Erich am 05.01.2019 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schützt die Mammuts

    Mammuts sind seit rund 10'000 Jahren ausgestorben. Sie fallen nicht unter internationale Abkommen zum Schutz von Tierarten. Ähhm...

    • Mäsi motz am 07.01.2019 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Erich

      Logisch, was soll man da noch schützen sind ausgestorben, in Russland findet man im auftauenden Phermafrost immer mehr stosszähne von Mammuts gut wenn man diese nützt statt die von Elefanten.

    einklappen einklappen
  • marko 33 am 05.01.2019 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass

  • Nemi am 05.01.2019 01:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bewundernswert...

    die Arbeit der Forscher. Helft mit, dass diese wunderschönen Elefanten und andere bedrohte Tierarten nicht auch bald ausgestorben sind!;-(