Vergessene Requisiten

20. Oktober 2014 22:09; Akt: 20.10.2014 22:50 Print

Forscher finden riesige Sphinxe in Kalifornien

Die Entdeckung von Sphinx-Skulpturen am Pazifik hätte diese Archäologen berühmt machen können – wären die Ausgrabungsstücke nicht aus Gips.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Guadalupe-Nipomo-Dünen in Kalifornien haben Forscher mehr als 90 Jahre alte Filmrequisiten des US-Regisseurs Cecil B. DeMille freigelegt. Insgesamt 21 riesige Sphinx-Figuren und ein Tempel gehörten zur Filmkulisse des Schwarzweiss-Streifens «Die Zehn Gebote» («The Ten Commandments»), den DeMille 1923 in der Region gedreht hat.

Nach Abschluss der Dreharbeiten hatte das Filmteam die Requisiten in den Sanddünen vergraben – weil man verhindern wollte, dass die teuren Stücke rivalisierenden Filmemachern in die Hände fielen. Sie mitzunehmen, war auch keine Option: Es wäre schlichtweg zu teuer gewesen.

Ohne Moos nix los

Heute ist die Gegend ein beliebtes Gebiet bei Archäologen. «Ich denke, so etwas kann nur in Kalifornien passieren», sagte Altertumsforscherin M. Colleen Hamilton der Zeitung «Los Angeles Times» nach dem Fund.

Bereits 2010 hatten Archäologen erste Hinweise auf das verlassene Filmset gefunden. 2012 begann das Ausgrabungsteam, konkret danach zu suchen, und stiess dabei tatsächlich auf eine Sphinx. Doch dann ging dem Projekt das Geld aus.

Gut Ding will Weile haben

Anfang Oktober kehrten die Forscher zurück, um fortzufahren. Doch die damals in Teilen ausgegrabene Skulptur hatte die Zeit nicht überdauert. Sonne und Wind hatten ihren Körper zersetzt. Doch der Wind hatte auch sein Gutes: Er legte weitere Skulpturen frei, so eine intakte Sphinx, der lediglich das Gesicht fehlte. Da der Gips mit der Zeit dünn wie Papier geworden war, gestaltete sich die Bergung schwierig.

Das Stummfilm-Epos kostete damals 1,4 Millionen Dollar, spielte aber das Dreifache ein. Damit war es der erste Blockbuster Hollywoods.


Die ersten Minuten von DeMilles «Die zehn Gebote» (1923). (Video: Youtube/joe25Xcel)

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Egg am 21.10.2014 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plämpläm

    Ist doch eine lustige Freizeitbeschäftigung.

  • Marino H. am 20.10.2014 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung

    Mit dem Titel ust alles gesagt

  • Argi am 21.10.2014 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abfall

    Das man sich freuen kann über Abfall gefunden zu haben?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heiri am 21.10.2014 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nach der Apokalypse

    Bin gespannt, was die Leute in tausend Jahren denken, wenn die restlichen Requisiten ausgegraben werden :)

  • Ruedi am 21.10.2014 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    UFOs?

    Erich von Däniken hätte dazu sicher wieder ganz andere Theorien gehabt ;-)

  • Argi am 21.10.2014 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abfall

    Das man sich freuen kann über Abfall gefunden zu haben?

  • Hans Egg am 21.10.2014 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plämpläm

    Ist doch eine lustige Freizeitbeschäftigung.

  • Marino H. am 20.10.2014 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung

    Mit dem Titel ust alles gesagt