Ausserirdisches Leben

20. November 2019 15:20; Akt: 20.11.2019 15:20 Print

Forscher ist sicher, dass es Käfer auf dem Mars gibt

Ein amerikanischer Insektenkundler hat jahrelang Fotos vom Mars studiert und ist zum Schluss gekommen, dass dort ein grosses Krabbeln herrscht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

William Romoser ist emeritierter Professor an der Universität Ohio und beschäftigt sich seit über 45 Jahren mit Insekten. Und er ist davon überzeugt, dass es Leben auf dem Mars gibt. Und zwar in Form von Käfern und Fliegen. Dies verkündete er am Dienstag am nationalen Treffen der Entomologischen Gesellschaft Amerikas, berichtet Sciencealert.com.

Umfrage
Würden Sie auf dem Mars leben wollen?

Seine Erkenntnisse hat Romoser aus dem Studium von Fotos gewonnen, die von diversen Mars-Rovern der Nasa aufgenommen wurden und öffentlich einsehbar sind. Er erklärte, dass viele der Aufnahmen Strukturen zwischen den Felsen zeigten, die wie Insekten aussehen würden. Er hält seine Belege für ausreichend, um weitere Untersuchungen zu rechtfertigen. Allerdings sind seine Erkenntnisse noch nicht von Fachkollegen begutachtet worden.

Hinweise auf lebende Insekten

«Es gab und gibt noch immer Leben auf dem Mars», sagte Romoser laut einer Mitteilung der Universität Ohio. «Es gibt eine offensichtliche Vielfalt in der Insektenwelt des Mars mit vielen Eigenschaften, die jenen von hochentwickelten Erdinsekten ähneln.» So habe er auf den Fotos Belege für Insekten entdeckt, etwa Rückenplatten, Beine, Flügel, Fühler und segmentierte Körper, die sich vom umgebenden Gestein abheben würden.

Zu den Kriterien, nach denen er Fotos auf der Suche nach Insekten untersuchte, gehörten bedeutende Unterschiede zur Umgebung, Klarheit der Gestalt und Symmetrie des Körpers, Segmentierung von Körperteilen, skelettartige Überreste und Ansammlungen von mehr als einer Form. Bestimmte Körperhaltungen, Anzeichen für Bewegung und Flug sowie das Zusammenspiel verschiedener Formen und glänzende Augen wertet er als Hinweise auf lebende Insekten.

Romoser will auf den Fotos auch Flugverhalten ausgemacht haben, das an jenes von Hummeln oder Holzbienen erinnere. Andere Bilder würden Bienen zeigen, die in Höhlen Schutz suchen oder nisten. Sogar eine fossilisierte Kreatur, die wie eine Schlange aussehe, sei auf den Fotos sichtbar. «Die hier dargelegten Belege für Leben auf dem Mars bilden eine starke Grundlage für viele weitere wichtige biologische sowie soziale und politische Fragen», lautet das Fazit von Romoser.

Neuer Rover für die Suche nach Leben

Ob der erfahrene Insektenkundler mit seiner These richtig liegt, werden wohl erst menschliche Besucher auf dem Mars endgültig beurteilen können. Das dürfte frühestens in den 2030er-Jahren so weit sein. Vielleicht liefert aber bereits die Mission Mars 2020 entsprechende Erkenntnisse. Zu den Aufgaben des neuen Rovers, der Anfang 2021 seine Arbeit aufnehmen soll, gehört nämlich auch die Suche nach Leben auf dem Mars. Man darf gespannt sein.

(jcg)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dykolim am 20.11.2019 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Das Grosse Brabbeln

    Dort krabbelt überhaupt nichts.

    einklappen einklappen
  • Biologe am 20.11.2019 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Bin skeptisch

    Von was sollten sich die Insekten ernähren? Insekten brauche eine Nahrungsbasis wir Algen, Pflanzen, Bakterien etc. Solches Leben würde dann auch irgendwann Sauerstoff, CO2, Methan, Schwefelwasserstoff oder ähnliches produzieren. Dass wiederum wäre auch in kleinsten Mengen doch schon nachgewiesen worden und soweit ich weit, ist es noch nicht gelungen solche Gase auf dem Mars nachzuweisen. Dann braucht es auch flüssiges Wasser damit die Insekten eine funktionierende Zellstruktur zu haben, wurde doch bisher auch nicht nachgewiesen. Bin daher sehr skeptisch

    einklappen einklappen
  • Ireleth am 20.11.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    es wäre die Entdeckung des Jahrhunderts!

    ich hoffe der eindeutige Beweis für Leben auf dem Mars (oder sonstwo ausserhalb der Erde) wird noch zu meinen Lebzeiten erbracht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfred A. am 23.11.2019 23:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Forscher ist sich sicher

    Und was ist mit den anderen Forschern und wie viele Forscher für Käfer auf dem Mars gibt es denn weltweit?

  • chooglin am 23.11.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich bestätigen

    Auf einem Mars Schokoriegel habe ich auch schon Käfer gesehen.

  • ganchopancho am 23.11.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Geschenkte Erde am Ende.

    Wir haben nur eine Erde und die ist eh von Aliens besetzt. Sie wird die rasante Überbevölkerung kaum überleben. Klimawandel hin oder her.

  • Hobbyforscher am 21.11.2019 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Milliarden ins Weltall

    Wann hört das endlich auf, dass so viele Milliarden in die Forschung vom Weltall investiert werden. Ich bin kein Forscher und kann zu 100% bestätigen, dass es im Weltall kein Leben gibt. Doch es glaubt mir keiner.

    • Der Cown am 23.11.2019 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hobbyforscher

      Zumindest mal bist du definitiv kein Wissenschaftler. Sonst wäre dir klar, dass es unmöglich ist, zu beweisen, dass es etwas nicht gibt da draussen.

    einklappen einklappen
  • Thom am 21.11.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Fanfare würde das verkündigt.

    Ich glaube wenn die NASA so etwas ernsthaft auf dem Mars gefunden hätte, dann würden die das so laut heraus posaunen, man würde meinen Jesus wäre zurück. Denn so eine Sensation wäre der PR Clou schlechthin für die NASA wenn es um die Geldvergabe ginge.