Gefährliche Verwechslung

26. September 2019 14:38; Akt: 26.09.2019 16:11 Print

Frau hält Wasabi für Avocado – Herzstörung

Nachdem sie eine grosse Portion Wasabi gegessen hatte, wurde bei einer Israelin das Broken-Heart-Syndrom diagnostiziert. Der Vorfall schreibt nun Medizingeschichte.

Bildstrecke im Grossformat »
Eine Frau aus Israel musste ins Spital eingeliefert werden, nachdem sie an einer Hochzeit Wasabipaste statt wie beabsichtigt Avocadocreme gegessen hatte. Kurz darauf spürte sie einen plötzlichen Druck in ihrer Brust, der auch in die Arme ausstrahlte. Die Ärzte machten ein EKG. Dabei offenbarte sich eine Funktionsstörung in der linken Herzkammer der Patientin – was auch beim Broken-Heart-Syndrom der Fall ist. Das Broken-Heart-Syndrom ist eine ernst zu nehmende Erkrankung. Im schlimmsten Fall kann man daran sterben. Dabei geht es um eine Schwäche des Herzmuskels, durch den sich ein Teil des Herzens unnatürlich aufbläht. Auslöser sind oft grosse Trauer, Wut oder Angst. Weil die erkrankte Herzkammer von der Form her dem japanischen Tonkrug für Tintenfischfang (Takotsubo) ähnelt, sprechen Experten auch vom Takotsubo-Syndrom. In den «BMJ Case Reports» schreiben die Mediziner, dass dies nach ihrem Wissen das erste Mal ist, dass die Erkrankung allein durch den Verzehr eines Lebensmittels ausgelöst wurde. Bei früheren Fällen sei das Syndrom jeweils durch eine schwere allergische Reaktion verursacht worden. Forscher um Christian Templin vom Universitätsspital Zürich hatten 2016 herausgefunden, dass nicht nur traurige, sondern auch Glücksmomente zum Tod führen. Diese Fälle bezeichnen sie als Auch 2019 liefern Forscher aus Zürich neue Erkenntnisse zum Syndrom. Ihnen zufolge kommunizieren bei Betroffenen bestimmte Hirnareale schlechter als bei Gesunden. Das zeigt laut den Wissenschaftlern, dass das Gehirn am Mechanismus hinter der Herzschwäche beteiligt ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sorgsam püriert gleichen sich Avocadocreme und Wasabipaste bis aufs Haar. Einer Frau aus Israel wurde das nun zum Verhängnis. Weil ihre Geschmacksnerven die Verwechslung nicht meldeten, ass sie bei einem Hochzeitsfest fälschlicherweise eine grosse Portion Wasabi.

Umfrage
Haben Sie schon einmal am Broken-Heart-Syndrom gelitten?

Kurz darauf ging es ihr immer schlechter: Sie hätte einen plötzlichen Druck in ihrer Brust gespürt, der auch in die Arme ausstrahlte, heisst es im Fachjournal «BMJ Case Reports», in dem die behandelnden Ärzte von dem Fall berichten.

Fehler nicht herausgeschmeckt

Der Bericht trägt den Untertitel «Kann Sushi Herzen brechen?». Darin erklären die Ärzte, dass die 60-jährige Frau aufgrund ihres Alters im Spital gelandet sei. So nehmen mit den Jahren Zahl und Dichte der Geschmacksknospen ab. Sie warnen deshalb bei auffälliger Bitterkeit oder Schärfe nicht mehr so gut wie früher – oder gar nicht, wie im Fall der Israelin.

Um herauszufinden, zu was die Verwechslung im Körper der Frau geführt hatte, machten die Mediziner ein EKG. Dieses offenbarte eine Funktionsstörung in ihrer linken Herzkammer –
wie es für das Broken-Heart-Syndrom typisch sei (siehe Box).

«Die Takotsubo-Kardiomyopathie – im Volksmund gebrochenes Herz genannt –  ist eine linksventrikuläre Dysfunktion, die typischerweise bei älteren Frauen nach plötzlich intensivem emotionalen oder körperlichen Stress auftritt», so die Ärzte.

Fall ist eine Premiere

Die Mediziner gehen davon aus, dass dies das erste Mal ist, dass die Erkrankung allein durch den Verzehr eines Lebensmittels ausgelöst wurde. Bei früher dokumentierten Fällen sei das Syndrom jeweils durch eine schwere allergische Reaktion verursacht worden, nicht aber durch das Lebensmittel selbst.

«Soweit wir wissen, ist dies der erste Bericht über eine durch Wasabi-Konsum ausgelöste Takotsubo-Kardiomyopathie», schreiben die Ärzte. Ihre Patientin habe sich nach der Einnahme von sogenannten ACE-Hemmern und Beta-Blockern wieder vollständig erholt.

Wo Wasabi draufsteht, ist kaum Wasabi drin


(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arthur20 am 26.09.2019 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ziemlich happiger Happen

    Als ich mal mit Schnupfen Sushi ass, erwischte ich auch zu viel Wasabi. Danach war der Schnupfen weg. Das Zeug hat's echt in sich!

    einklappen einklappen
  • Was Abi am 26.09.2019 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ich leide auch daran...

    Also bei mir löst die Steuerrechnung jeweils genau die gleichen Symptome aus... Und ich bin nicht mal 40!

  • Fein Schmecker am 26.09.2019 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fake-Wasabi

    Nur die wenigsten hier haben bis jetzt richtiges Wasabi gegessen. Hier wird meisst ein Pseudowasabi gereicht. Richtiges Wasabi ist sehr teuer

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jodok am 30.09.2019 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Hochzeit

    Da sieht man einmal mehr, warum man Hochzeiten meiden sollte, egal ob es die eigene oder die eines Bekannten ist.

  • Copy Paste am 27.09.2019 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1kg echter Wasabi kostet Fr 350.-

    es glaubt ja keiner dass das was uns als Wasabi in Tuben verkauft wird echter Wasabi ist. Senf und Blaufärbungsmittel E 102 als Tartrazin ( Krebseregend) wird uns als Wasabi verkauft. Besser Meerettich frisch raffeln mit Bienenhonig mischen und die Nase wird gelüftet. Auch sehr gut gegen Husten.

    • Helga am 30.09.2019 16:53 Report Diesen Beitrag melden

      wozu

      Das hat auch keiner gesagt. Es geht hier um etwas anderes.

    einklappen einklappen
  • Ismiregal am 27.09.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Andere Probleme

    Wenn jemand den Unterschied zwischen Avocado und Wasabi im Mund nicht erkennt, hat er ein ganz anderes Problem, als Herzrhytmusstörungen.

  • Lidia am 27.09.2019 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Einstein wieder mal

    Nach dem ersten Bissen: Hm die Avocado schmeckt aber scharf wie Wasabi, aber eine Avocado ist doch viel grösser. Da muss ich mehr davon essen, ich hatte noch eine Avocado die nach Wasabi schmeckt.

  • leo am 27.09.2019 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    die natur ist erbarmungslos, daher "die schwache nimmts"