Vorurteile entlarvt

20. Januar 2014 05:54; Akt: 20.01.2014 08:55 Print

Gebildete können nicht schwarz sein

Die Rassendiskriminierung sitzt tief im Unterbewusstsein der Amerikaner. Das belegt eine neue Studie, die untersucht, wie gebildete Schwarze wahrgenommen werden.

storybild

Wurde der Schwarze als gebildet beschrieben, hat ihn die Testperson heller in Erinnerung, als er tatsächlich ist. (Ezequiel Morsella/San Francisco State University)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ergebnisse einer neuen Studie über die Wahrnehmung von Hautfarbe dürfte die Black Community in den USA nicht ganz überraschen: Laut dem Experiment der San Francisco State University werden schwarze, gut gebildete Menschen von anderen als hellhäutiger wahrgenommen, als sie tatsächlich sind.

An der Studie nahmen 125 Studenten teil. Die Forscher zeigten ihnen das Bild eines schwarzen Mannes. Dazu erschien entweder die Beschreibung «ungebildet» oder «gebildet».

Danach präsentierten die Wissenschaftler den Versuchspersonen die gleiche Porträtaufnahme in sieben verschiedenen Varianten, die das Gesicht des Mannes in unterschiedlichen Hauttönen zeigt. Nun mussten die Studenten angeben, welches die Originalaufnahme ist.


Erfolgreiche Schwarze sind eine «Ausnahme»

Wie die «Huffington Post» schreibt, zeigten die Versuchspersonen auf Fotos mit dunkleren Hauttönen, wenn auf dem Originalbild das Wort «ungebildet» erschienen war. Umgekehrt zeigten sie auf eine hellere Version der Originalaufnahme, wenn sie zuvor das Wort «gebildet» gesehen hatten.

Die Studie belegt, dass Menschen erfolgreiche Schwarze unbewusst als Ausnahme betrachten und nicht davon ausgehen, dass Farbige dieselben Potenziale haben wie Weisse.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pezezzle am 20.01.2014 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dann trinke..

    ..ich meinen Kaffee am Morgen am liebsten ungebildet :)

  • Schwarz ist nur eine Hautfarbe am 20.01.2014 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Vorurteil, aber traurige Realität

    Die Studie deckt keine Vorurteile, sondern die rassendiskriminierende Realität des US-Schulsystems und der US-Gesellschaft auf, aufgrund dessen Schwarze im Schnitt tatsächlich ungebildeter sind - aber eben bei gleicher Förderung keineswegs ein tieferes Potential hätten.

    einklappen einklappen
  • P. Müller am 20.01.2014 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Einseitige Studien

    Ist noch interessant, dass man immer wieder über Rassismus-Studien liest, sich jedoch noch keine mit den Vorurteilen, welche Minderheiten gegenüber der Mehrheit hat beschäftigt. Auch dort sind Vorurteile sehr häufig. Immer nur den schwarzen Peter auf eine Seite zu schieben, ist nicht zielführend. Auf beiden Seiten müssen Voruteile abgebaut werden - und wenn eine Studie Weisse gleich mal als Rassisten abstempelt, hilft dies dabei auch nicht unbedingt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nirula am 20.01.2014 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    In Indien nicht anders!...

    Dort nehmen wir auch hellhäutigere Leute als gebildeter wahr, oder sind überrasch wenn ein sehr stark pikmentierter einen höheren Bildung hat. Es ist auch so das Hellhäutigere bessere Chansen im Arbeitsmarkt haben. Wir haben Rassismus sogar unterhalb der Familien da einer heller und der anderer dunkler ist. Solche Wahrnehmungen kennen wir in Indien/ Sri Lanka und Nachbarsländer schon länger und gehen klischeehaft damit um. Aber auch ich sage dass es mit der inteligenz nicht zutun hat.

  • Fred am 20.01.2014 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde

    die ganze Studie macht nicht viel Sinn. Wie soll man die Bildung eines Menschen an seinem aussehen erkennen können? Das ist ein Problem unserer Gesellschaft. Man soll Menschen eben grundsätzlich nicht nach ihrem Äusseren beurteilen.

  • Urs Kunz am 20.01.2014 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja...

    Diejenigen, die jetzt wieder am lautesten wegen angeblichem Rassismus und Fremdenfeindlichkeit schreien, sind dann erfahrungsgemäss auch diejenigen, bei denen jeder Andersdenkende ein "Bünzli" ist. Soviel zum Thema Vorurteile und Toleranz.

  • Schwarz / Weiss am 20.01.2014 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt auch hier

    Als Mischling hab ich das auch hier in der CH erlebt. Seid doch mal ehrlich, die Klischees sind auch hier fest verankert. Die Meisten hier wachsen schon mit Bilder auf, die die Schwarzen als "minderwertig" zeigen (diese Bilder sind aber sehr nuanciert). Kennt ihr eigentlich die Geschichte nicht? All diese Theorien über die Schwarzen, die Sklaverei über Jahrhunderte... Das bleibt alles im Unterbewusstsein! Das ist jedenfalls meine Sichtweise als Mischling (50% weiss, 50% schwarz).

  • Mitdenker am 20.01.2014 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Die Studie scheint mir unvollständig...

    oder wurde hier an der Berichterstattung gespart? Waren unter den Versuchspersonen nur Weisse? Das wäre dann das einzig rassistische an dieser Studie. Mich nimmt es wunder ob sich bei schwarzen Versuchspersonen ebenfalls dieser Effekt zeigt, dann könnte man nämlich schlecht von Rassismus sprechen.