Wichtige Erkenntnis

15. Mai 2012 19:42; Akt: 15.05.2012 19:42 Print

Gentherapie kann Leben verlängern

Bei Mäusen ist die Wissenschaft bereits so weit: Sie kann Leben verlängern. Dafür liessen die Forscher in den Zellen der Mäuse ein Jungbrunnen-Enzym entstehen. Nun stehen Test an grösseren Säugetieren an.

storybild

Die Lebenserwartung von Labormäusen ist nach der Gentherapie gestiegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Gentherapie hat erwachsenen Mäusen zu einem längeren Leben verholfen. Die Behandlung verlangsamt das Altern und verbessert die Gesundheit der Tiere, wie eine Studie am Spanish National Cancer Research Centre in Madrid ergab.

Die Forscher hatten mit Hilfe der Gentherapie das sogenannte Jungbrunnen-Enzym Telomerase in den Zellen der Mäuse entstehen lassen. Dieses bremst die Alterung der Erbgutträger, den Chromosomen.

Nach der Behandlung hätten sich Gesundheit, Fitness und Langlebigkeit der Tiere drastisch verbessert, berichtete die europäische Wissenschaftsorganisation EMBO in Heidelberg, in deren Journal «Molecular Medicine» die Studie veröffentlicht wurde.

Erfolgte die Therapie im Alter von einem Jahr, verlängerte sich das Leben der Mäuse um ein Viertel. Im Alter von zwei Jahren liess sich die Lebensdauer im Schnitt um 13 Prozent verlängern. Dabei sei das Krebsrisiko nicht erhöht worden - wie es in einigen früheren Versuchen mit jüngeren Tieren der Fall gewesen war.

«Gentherapie wird normalerweise als Möglichkeit angesehen, Gene in Zellen zu bringen um genetische Defekte oder Krankheiten zu korrigieren», sagte Maria Blasco, eine der Hauptautoren der Studie.

Den Altersprozess verlangsamen

Allerdings könne man auch das Altern als eine Art fehlerhafte Genfunktion betrachten. «Dann ist die Gentherapie eine wirkungsvolle Strategie, um das Altern zu verlangsamen und die Lebensspanne zu erhöhen.»

Die Arbeit sei wichtig, um zu zeigen, dass diese Gentherapie recht sicher sei, kommentierte Utz Herbig von der New Jersey Medical School (NJMS) im selben Journal. Sie müsse nun aber an anderen Säugetieren erprobt werden, die wesentlich länger leben als Mäuse, die rund drei Jahre alt werden.

Ein Team um Blasco hatte bereits früher eine junge Supermaus geschaffen, die länger lebt, und 2008 im Fachjournal «Cell» darüber berichtet. Die Molekularbiologin erhielt für Arbeiten zur Telomerase ebenfalls 2008 den renommierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kevin.s.s am 16.05.2012 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    also ich finde es sehr cool. aber erst testest erst mal alles und dann, nur dann will ich auch eins von den LebensVerlängerung.

  • B. S. am 15.05.2012 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Boa sorry

    das stimmt mal gar nicht fröhlich, noch länger leben, länger arbeiten, viele Menschen, Krisen etc. Und die armen Tiere, die für Versuche herhalten müssen, bäh...

    einklappen einklappen
  • Marc Schlegel am 16.05.2012 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freude herrscht

    mir würde es schon reichen wenn nur der alterungsprozess stopt. länger leben will ich eigentlich nicht. denn ich habe mir geschworen das sobald ich mich nicht mehr richtig bewegen meine leben ein ende nehmen müsse. wär schon toll nicht alt zu werden ^^

Die neusten Leser-Kommentare

  • :-) am 18.05.2012 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das leben geniessen?

    das leben ist ein geschenk! niemand hat das recht zu entscheiden ob er "gehen" oder "bleiben" will. geniesst euer leben jetzt :-)

  • Denker am 17.05.2012 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Purer Quatsch sowas!!!

    Schade fürs Geld, das man für Forschung zugunsten behinderter oder kranker Menschen oder sonstwie humanitär einsetzen könnte!!! He auf diesem Planeten sterben Kinder im Minutentakt, weil sie nichts zu essen haben... und wir forschen darüber, wie man gentechnisch noch älter werden kann... gehts noch???

  • Thomas Müller am 16.05.2012 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wissenschaft vs Glaube

    Gott hat uns die Instrumente gegeben, warum sie nicht nutzen?

  • dana s am 16.05.2012 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum teufel damit!

    ich bin 20 und freue mich aufs alt werden! zum teufel mit diesen experimenten! geniesst das leben und hört endlich auf unnötige dinge zu erforschen! ihr würet die kosten die diese untersuchungen verbraucht auch besser in Essen für drittweltländer stecken!

  • NF am 16.05.2012 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die arme AHV...

    ... wird wohl noch mehr Ausgaben haben. Die Folgen für die CH-Bevölkerung: Das Rentenalter steigt ins Unermessliche..