Geistige Fähigkeiten

13. Juli 2014 14:35; Akt: 14.07.2014 11:46 Print

Grüntee hilft Menschen mit Down-Syndrom

von Claudia Hoffmann - Geistige Defizite bei Down-Syndrom lassen sich bisher nicht mit Medikamenten behandeln. Hilfe verspricht eine Substanz aus Grüntee.

storybild

Schauspielerin des Theater Hora mit Down-Syndrom: Nicht alle Betroffenen kommen im Alltag so gut klar. (Bild: Theater Hora Stiftung Züriwerk/Michael Bause)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jedes Jahr kommen in der Schweiz etwa 100 Kinder mit Down-Syndrom zur Welt. Der Behinderung liegt ein genetischer Defekt zugrunde, der die körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigt. Folgen sind unter anderem Lern- und Gedächtnisstörungen.

Gegen diese gibt es bisher keine Medikamente. Doch das könnte sich ändern: Forscher der Uni Barcelona konnten zeigen, dass eine Substanz aus Grüntee die geistige Leistung von Patienten mit Down-Syndrom steigern kann. Die 23 Studienteilnehmer nahmen während drei Monaten täglich Kapseln mit einem Grüntee-Extrakt ein. Ergebnis: Sie konnten sich Dinge besser merken und kamen im Alltag besser zurecht.

Diese Wirkung führen die Forscher auf den Wirkstoff EGCG zurück, der im Grüntee-Extrakt steckt. Er hemmt ein bestimmtes Gen, das sich auf dem Chromosom 21 befindet. Patienten mit Down-Syndrom besitzen eine überzählige Kopie dieses Chromosoms. «Dadurch wird die normale Entwicklung gestört», sagt Stylianos Antonarakis, Professor für genetische Medizin an der Uni Genf, der selbst Studien zum Down-Syndrom durchführt.

Die Folgen der Behinderung zeigen sich bereits im Mutterleib: Nervenzellen im Gehirn von Embryos mit Down-Syndrom entwickeln sich anders als in einem gesunden Gehirn. Das Forscherteam um Antonarakis konnte nun zeigen: Werden Zellen eines Embryos mit Down-Syndrom im Reagenzglas mit dem Grüntee-Wirkstoff EGCG behandelt, entwickeln sie sich zu normalen Nervenzellen. Um weitere Belege für die Wirkung von Grüntee-Extrakt zu sammeln, beteiligen sich die Genfer Wissenschaftler nun an einer europäischen Studie mit 300 Patienten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Denker am 14.07.2014 01:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Patent wertlos

    Das wichtigste ist doch Dinge aus irgendwas zu extrahieren, um zu bauen, zu patentieren und dann zu überrissenen Preisen auf den Markt zu bringen. Dieses Mal ist es Grüntee für Trisomie21 das nächste Mal was anderes. Dinge wie Borax die extrem positive Wirkungen haben auf unsere Gesundheit, sind dagegen z.B. in der EU zu verbieten. Klar denn dieses Naturprodukt kann man nicht patentieren und kostet ein paar Rappen.

    einklappen einklappen
  • Jürg Messer am 13.07.2014 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Trisomie21 bald kein Handycap mehr!

    Zur Zeit ist eine Substanz in der klinischen Prüfung, welche Kindern mit Trisomie21 eine fast normale neuronale Entwicklung ermöglicht, so dass diese ein selbstständiges Leben führen können:

    einklappen einklappen
  • Susanne am 14.07.2014 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Ansatz:

    Die Ursache des Down-Syndroms muss abgegangen werden, anstatt nachher mit Grüntee minimalste Fortschritte erzielen zu wollen. Da werden Millionen jährlich ausgegeben für Schwangerschaftsuntersuchungen und dann kommen immer mehr solch behinderte Kinder auf die Welt und das ALLES wegen dem Alter der Erzeuger!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Denker am 14.07.2014 01:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Patent wertlos

    Das wichtigste ist doch Dinge aus irgendwas zu extrahieren, um zu bauen, zu patentieren und dann zu überrissenen Preisen auf den Markt zu bringen. Dieses Mal ist es Grüntee für Trisomie21 das nächste Mal was anderes. Dinge wie Borax die extrem positive Wirkungen haben auf unsere Gesundheit, sind dagegen z.B. in der EU zu verbieten. Klar denn dieses Naturprodukt kann man nicht patentieren und kostet ein paar Rappen.

    • Tobias am 14.07.2014 07:22 Report Diesen Beitrag melden

      Gesund

      Grüntee ist weder pantentiert noch speziell teuer. Ausserdem hat Grüntee sehr viele weitere positive Eigenschaften und das auch für gesunde Menschen.

    einklappen einklappen
  • Susanne am 14.07.2014 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Ansatz:

    Die Ursache des Down-Syndroms muss abgegangen werden, anstatt nachher mit Grüntee minimalste Fortschritte erzielen zu wollen. Da werden Millionen jährlich ausgegeben für Schwangerschaftsuntersuchungen und dann kommen immer mehr solch behinderte Kinder auf die Welt und das ALLES wegen dem Alter der Erzeuger!

    • Anke am 14.07.2014 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nichts hinzuzufügen

      Genau,

    • ursula am 15.07.2014 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Andere Meinung

      Hallo Susanne Ich weiss ja nicht welche Negativen Erfahrungen du mit Trisomie21 Kinder gemacht hast.Auf alle Fälle löst dein Kommentar bei mir Wut und Trauer zu gleich aus! Ich habe mit 28jahren unseren zweiten Sohn zur Welt gebracht-er kam mit Trisomie 21 zur Welt.....ich kann dir ehrlich sagen, es war erst Mal ein Riesen Schock für uns, da wir es vor der Geburt nicht wussten.nun, bald 2 Jahre danach kann ich dir sagen,dass ein Kind mit down Syndrom auch ein Riesen Geschenk ist!!!wir würden unseren Schatz für nichts auf der Welt mehr hergeben.Bitte hört auf mit diesen ständigen Vorurteilen!!

    einklappen einklappen
  • Jürg Messer am 13.07.2014 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Trisomie21 bald kein Handycap mehr!

    Zur Zeit ist eine Substanz in der klinischen Prüfung, welche Kindern mit Trisomie21 eine fast normale neuronale Entwicklung ermöglicht, so dass diese ein selbstständiges Leben führen können:

    • Mike Meier am 14.07.2014 01:01 Report Diesen Beitrag melden

      Kaum mehr Geburten mit Trisomie 21

      Ich denke, es geht eher andersrum: In Zukunft wird es kaum mehr Kinder mit Trisomie 21 geben, weil das nämlich während der Schwangerschaft festgestellt werden kann. Ein Trisomie 21-Kind kann für Eltern eine grosse Belastung sein, denn es gibt unterschiedliche Schweregrade. Von EGCG-Präparaten kann man leider kaum Wunder erwarten.

    • Burren Melanie am 14.07.2014 03:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      A dream....

      Das wäre mein Traum wenn man trisomie heilen kann und kein handicap ist wöre supper

    • Nick am 14.07.2014 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      Falscher Ansatz

      Wie soll das gehen, wenn jede Zelle von einem dritten Chromosom, beim Down Syndrom beim 21, beeinflusst ist. Übrigens, viele dieser Menschen können ein weitgehenst selbstständiges und wertvolles Leben führen. Das Down Syndrom kann sich sehr unterschiedlich äussern. Und täuschen Sie sich nicht. Auch ohne Trisomie 21 wird es immer Behinderungen geben. In jedem Lebensalter! Herbeigeführt oder erblich belastet! Die Möglichkeiten dazu sind mannigfaltig.

    • Haferflocke am 14.07.2014 13:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Mike Meier

      Und schon erwartet die Gesellschaft, dass man Baby's nach 3 Monaten Schwangerschaft abtreibt. Schreckliche Welt.

    • ursula am 15.07.2014 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      trisomie21 bedeutet nicht das Ende

      In welcher Welt lebt ihr eigentlich? Down Syndrom bedeutet doch nicht das Ende. unser Sohn ist mit Trisomie 21 auf die Welt gekommen und entwickelt sich bestens. gebt doch diesen Kindern eine Chance zu zeigen was alles in ihnen steckt. mehr Integration statt Ausgrenzung, das wäre mal was!!!

    einklappen einklappen