Dübendorf ZH

10. März 2011 23:01; Akt: 10.03.2011 20:05 Print

Gutes Stadtklima dank Windkanal

von Fee Riebeling - Hohe Häuser, enge Strassen und starker Verkehr sorgen in Städten für besondere klimatische Verhältnisse. Ein neuer Windkanal soll zeigen, wo die Probleme liegen und wie man sie beheben kann. Heute wird die Testanlage eröffnet.

storybild

Der neue Windkanal soll helfen, bestehende Mängel aufzudecken und neue zu vermeiden. (Foto: Moonen)

Fehler gesehen?

Der neue Windkanal in Dübendorf ist nicht der erste in der Schweiz, aber der erste seiner Art.

Während herkömmliche Anlagen zum Beispiel an Modellen die maximalen Windlasten von sehr hohen Bauwerken ermitteln, konzentriert man sich im neuen Kanal auf die Umströmung von Gebäuden und den Wind dazwischen. Konzipiert und gebaut wurde er von Forschern der Empa und Bauphysikern der ETH Zürich.

Da Luftströmungen nicht direkt zu erkennen sind, geben die Forscher dem künstlich generierten Wind kleine Partikel bei und beleuchten diese mit starkem Laserlicht: Dadurch wird der Wind sichtbar.

Mehrere Kameras halten das Geschehen fest – mit 1000 Bildern pro Sekunde. «Das ist ein enormer Fortschritt», sagt Viktor Dorer, der Verantwortliche für den neuen Windkanal. «Herkömmliche Messmethoden liefern nur Mittelwerte.» Der neue Windkanal zeige jede Turbulenz im Detail. Damit wollen Forscher Fragen an Gebäuden im städtischen Umfeld klären.

■ Energie: Im Winter gelangt Heizwärme über die Fassade nach aussen, im Sommer wärmt die Sonne die Innenräume auf. Doch nicht überall am Gebäude ist der Austausch gleich stark. Der neue Windkanal soll zeigen, wo welche Massnahmen helfen können.

■ Komfort: Manche Häuserecke ist zugig. Gewisse Balkone sind ständigem Wind ausgesetzt. Das Wohlbefinden leidet. Die neue Testanlage soll aufdecken, wie man derartiges vermeiden kann.

■ Gesundheit: Je dichter der Strassenverkehr, desto grösser ist die Belastung der Luft. Das ist bekannt. Wie sich Feinstaub und andere Schadstoffe aber durch die Windturbulenzen verteilen, muss noch genauer erforscht werden.