Neue Arten entdeckt

24. Januar 2020 16:53; Akt: 24.01.2020 16:53 Print

Hier spaziert ein Hai über den Meeresboden

Epaulettenhaie haben die einzigartige Fähigkeit, sich gehend fortzubewegen. Nun haben Forscher vier weitere Spezies identifiziert.

Der Epaulettenhai geht auf den Flossen, wenn es für ihn effizienter als Schwimmen ist. (Video: Conservation International)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Gewässern vor Australien, Indonesien und Papua-Neuguinea tummeln sich ganz spezielle Haie. Sie sind etwa einen Meter lang und kommen sogar in sehr flachem Wasser ganz gut vorwärts. Zu verdanken haben sie das ihrer Fähigkeit, auf ihren Flossen zu gehen (siehe Video).

Umfrage
Was halten Sie von Haien?

Da sie zudem mit sehr sauerstoffarmem Wasser zurechtzukommen, sind sie perfekt gewappnet für die Jagd auf Beute, die aus kleinen Krusten- und Weichtieren besteht, wie Christine Dudgeon von der Universität Queensland in einer Mitteilung sagt. Zusammen mit ihrem Team hat sie vier neue Arten der aussergewöhnlichen Haie bestimmt.

Bisher wurden viele Epaulettenhaie der Art Hemiscyllium ocellatum zugerechnet. In den letzten Jahren erkannten die Forscher aber, dass die Epaulettenhaie vor Papua-Neuguinea so verschieden sind, dass sie als eigene Arten geführt werden müssen. Insgesamt zählt die Gattung der Epaulettenhaie (Hemiscyllium) damit neu neun Arten.

Getrennte Lebensräume

Wie Dudgeon zu IFLscience.com sagte, gleichen sich alle Arten im Bezug auf ihre Körperformen und ihr Verhalten. Unterschiede gibt es aber in den verschiedenen Farbmustern. Dass diese auf deutliche Unterschiede zwischen den Arten hinweisen, bestätigten Genanalysen. Ausserdem scheinen sich die Lebensräume der einzelnen Arten nicht zu überschneiden. Jede Art lebt für sich isoliert.

Das hat die Forscher erstaunt, wie sie im Fachjournal «Marine and Freshwater Research» schreiben. Denn obwohl Epaulettenhaie sehr mobile Tiere sind, scheinen sie ihr Territorium nicht oder nur sehr langsam auszudehnen.

Die neuen Arten dürften entstanden sein, als Populationen durch Änderungen des Meeresspiegels oder tektonische Hebungen in der vulkanisch sehr aktiven Umgebung von Papua-Neuguinea voneinander getrennt wurden. Als diese Barrieren später wieder verschwanden, bewegten sich die einzelnen Arten dennoch nicht in die Territorien der anderen.

(jcg)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr.Med.Prof. Klugscheisser am 24.01.2020 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierwelt

    Ach die Tierwelt Faszinierend und Schön Was sich sonst so noch in den Meeren herumtreibt, von dem wir nichts Wissen?

  • Mona aus Zug am 24.01.2020 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbereitet sein ist alles

    Wahnsinn! Wahrscheinlich rechnet der Fisch fest damit, dass die Meere bald verdunstet sind, und da übt er schon mal für den ersten Spaziergang an Land.

    einklappen einklappen
  • Livi aka Livia am 24.01.2020 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die grosse Frage

    Moni fragt sich nun sicher: Den Sea-Walk beherrscht er anscheinend, aber kriegt der auch einen Moon-Walk hin?

Die neusten Leser-Kommentare

  • No Name?OK? am 03.02.2020 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Nur hai?

    Wie nah sind Molche und Haie verwandt?;)

  • endlich entdeckt am 02.02.2020 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Epaulettenhai beherrscht den catwalk

    Das scheint der catwalk des Epaulettenhais zu sein. Auch unter dieser Gattung gibt es Schöne.

  • J.D. am 25.01.2020 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Süüüss!

    Ach jööö total herzig wie er herumspaziert! Und er selber ist mega hübsch, noch nie sowas gesehen.

  • Ralphonso am 24.01.2020 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    I am Not Greta but...

    Die Natur der Erde hat sooo viel Schönes zu bieten, seien es die Regenwälder ( welche abgeholzt werden ) , die Ozeane (welche leergefischt und zugemüllt werden ) , die Tierwelt ( welche gejagt, getötet und Arten ausgerottet werden ) und und und ... es gäbe wohl noch soo viele schöne Sachen und Tierarten zu entdecken, doch wir Menschen zerstören die Erde immer wie mehr...

  • Jaques Cousteau am 24.01.2020 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Haie sind top

    Haie sind schwerer als Wasser und um sich in der Schwebe zu halten müssen sie, wie ein Flugzeug, eine Mindestgeschwindigkeit halten. Diese ist aber zu schnell um zwischen Steinen und Korallen effizient nach Futter zu suchen, deshalb haben sie die Schwimmbewegung angepasst um mit den Flossen zu laufen. Sie hatten ja auch 450 Millionen Jahre Zeit um sich so etwas auszudenken.