Tödliche Berührung

05. Oktober 2019 15:31; Akt: 05.10.2019 15:36 Print

Hochgiftiger Pilz breitet sich immer weiter aus

Einer der giftigsten Pilze, der eigentlich in Asien zu Hause ist, wurde nun tausende Kilometer von seiner Heimat entfernt gesichtet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Poison Fire Coral – Gift-Feuerkoralle: Der englische Name des Schlauchpilzes Trichoderma cornu-damae verrät schon, dass diesem nur mit äusserster Vorsicht begegnet werden sollte. Denn bereits eine Berührung kann tödlich enden, da seine insgesamt acht Giftstoffe auch über die Haut aufgenommen werden (siehe Box). Das macht ihn einmalig.

Umfrage
Sind Sie dem Poison Fire Coral schon einmal begegnet?

Zu Hause ist der potenzielle Todbringer eigentlich in Asien. Vor allem in Japan und Korea wurden immer wieder Sichtungen gemeldet. Doch nun ist der orange bis grellrote Pilz offenbar ins ferne Ausland übergesiedelt, wie kürzlich in Australien entstandene Aufnahmen des Fotografen Ray Palmer zeigen.

Er hatte den leuchtenden Fungus fotografiert und die Fotos dem Mykologen Matt Barrett von der James Cook University zugesandt.

Echter Neuzugang oder alter Unbekannter?

Entdeckt hatte Palmer den toxischen Pilz in den bewaldeten Vororten von Cairns. Die Stadt liegt im Norden des Bundesstaats Queensland und gilt als Tor zum Great Barrier Reef.

Wie der Pilz dort hingekommen ist, ist laut Barrett noch völlig unklar. Der Pilzwissenschaftler geht aber von «einem natürlichen Ereignis» aus, wie Iflscience.com schreibt. «Pilze verteilen sich durch windgetriebene Sporen, sodass sie sehr lange Strecken zurücklegen können.»

Der Experte vermutet sogar, dass der Giftpilz schon seit längerer Zeit in Australien vorkommt. «Er hat sich wahrscheinlich vor Tausenden von Jahren in Nordaustralien verbreitet. Es gibt nicht viele Leute, die dort nach Pilzen suchen, also denken wir, dass sie einfach übersehen wurden.» Dafür spreche auch, dass Trichoderma cornu-damae zuvor schon vereinzelt in Papua-Neuguinea und Indonesien gesichtet worden sei.

Finger weg!

Der Fachmann warnt davor, sich dem auffälligen Pilz zu nähern. «Der Pilz sollte nicht berührt und schon gar nicht gegessen werden. Von den etwa 100 giftigen Pilzen, die wir kennen, ist dies der Einzige, bei dem die Toxine über die Haut aufgenommen werden können.»

Tatsächlich listet die «Encyclopedia Britannica» die Art als zweitgiftigsten Pilz der Welt auf, so die Hochschule. Ausserdem besteht Verwechslungsgefahr: So sind in Japan und Korea bereits mehrere Menschen gestorben, weil sie ihn mit dem essbaren Glänzenden Lackporling oder dem Cordyceps-Schlauchpilz verwechselten, die beide auch in der traditionellen Medizin verwendet werden (siehe Bildstrecke).

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr. Right (Official) am 05.10.2019 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel

    Hochgiftiger Pilz breitet sich immer weiter aus.... ähm das hat nie jemand behauptet noch ist das erwiesen.

  • R v N am 05.10.2019 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück gehabt

    Ein Glück, dass ich seit tausenden von Jahren nicht in Australien lebe...

  • Johnny am 05.10.2019 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Stark farbig

    Die Farbe allein sagt schon, dass er hochgiftig sein muss.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pit am 12.10.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sichere Zubereitung

    Die Japaner haben sicher eine sichere Zubereitungsart. In der japanischen Küche wird alles verarbeitet.

  • 807687 am 11.10.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Superreisserischer Titel

    erweckt den Eindruck, er sei hier in die CH gekommen, dabei einfach nur mal Australien und PNG.

  • 1234 am 07.10.2019 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte auch bei uns

    würde der bei uns wachsen währe es schnell aus mit der Pilz Plünderung in unseren Wäldern. Einfach alles einsacken ohne Wissen was essbar ist und zerstören was man selber nicht will geht einfach nicht.

  • Reisender am 07.10.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Fällt nicht ins Gewicht

    In Australien versucht doch sowieso alles einen umzubringen?

    • Mike am 07.10.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Reisender

      Aber bisher waren es nur die einheimische Faune und Fast Food Läden. Jetzt geht auch noch die Flora zum Angriff über.

    einklappen einklappen
  • Stef Eich am 05.10.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder aus dem Haus

    Jetzt gehe ich nie wieder aus dem Haus und schliesse mich im Wandschrank ein!

    • Pablo am 07.10.2019 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      Mein Leben im Schrank

      Album von der Band "Kain". Sehr gute Deutsch Rock Gruppe.

    • Mike am 07.10.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Stef Eich

      Farin Urlaub empfiehlt ja eher die Dusche. Obwohl das scheint auch nicht funktioniert zu haben.

    einklappen einklappen