Küstenwache involviert

07. November 2018 07:23; Akt: 07.11.2018 10:46 Print

Japan sucht nach verschwundener Insel

Japan ist ein Stück seines Territoriums abhandengekommen. Vermisst wird die Insel Esambe Hanakita Kojima.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei mehr als 6852 Inseln kann man schon mal den Überblick verlieren. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass Japan jetzt eine Insel sucht, die möglicherweise bereits vor einigen Jahren von der Bildfläche verschwunden ist.

Umfrage
Waren Sie schon mal in Japan?

Aufgefallen war der Verlust der Insel Esambe Hanakita Kojima – zum Teil auch Esanbe Hanakita Kojima geschrieben – nicht etwa den Bewohnern Sarufutsus, des kleinen Dorfs vis-à-vis der einstigen Insel. Weil diese auf Seekarten als Riff ausgewiesen war, hatten sie die Gegend seit jeher gemieden. Es musste erst ein Schriftsteller kommen, der vor Ort zu Japans Inseln recherchieren wollte.

Dieser machte sie darauf aufmerksam, dass dort, wo bis anhin Land 1,4 Meter aus dem Wasser geragt war, auf einmal nichts mehr war.

Erfolglose Suche und eine Vermutung

Daraufhin rückte die Küstenwache aus. Jedoch ohne Erfolg: Esambe Hanakita Kojima blieb – und bleibt wohl – verschwunden. Experten vermuten, dass sich das Meer die Insel geholt hat. Wind und Wellen könnten dazu beigetragen haben.

Der Verlust der vor 31 Jahren entdeckten und erst vor vier Jahren benannten Insel wiegt schwer, denn so klein Esambe Hanakita Kojima war, so gross war ihre Bedeutung für Japan. So markierte sie den westlichen Rand einer Inselkette, die sowohl von Tokio als auch von Moskau beansprucht wird (siehe Box). Diesen Marker hat Japan nun verloren.

(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tonto am 07.11.2018 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmutzige Tricks??

    Oder die Russen haben sie "demontiert"... :) Ein Schwimmbaggerchen und weg wars!

  • Robert am 07.11.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Was für Erkenntnisse, ich staune

    "Experten vermuten, dass sich das Meer die Insel geholt hat." Wenn diese Vermutung stimm... uiuiui... Dann ist das wohl die krasseste Erkenntnis seit der Relativitätstheorie. Jeder einzelne dieser Experten muss mindestens 83 Doktortitel in Geologie und allen Arten von Erdwissenschaften haben, ansonsten, könnte so eine Theroie gar nicht aufgestellt - und schon gar nicht bewiesen werden!

    einklappen einklappen
  • Alu am 07.11.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    007

    Da hat wohl ein Superschurke seine geheime Basis eingerichtet. Es wird Zeit 007 loszuschicken um seine Weltherrschaftspläne zu durchkreuzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kalkutawartender am 08.11.2018 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Meine meinung

    Einfach mal tauchen und schauen ob die erde sie geholt hat!!?.. Und das dass niemamd mitbekommen hat kann ich mir erlich gesagt nicht vorstellen". Kameras die bilder speichert!?? Keine einzige!?? Also bitte.. gespeicherte Satelittenbilder kontrollieren? Ich denke mehr dass es ein riss gab und so die i sel geschluckt wurde".

  • FASANO am 08.11.2018 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Das Geheimnis

    Die Chinesen haben sie in der Nacht abgeschleppt.

  • Mich am 08.11.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Für

    Als Laie...eine logische Sache..seit ich auf der Welt bin..(bald 80 Jahre..) wird Öl aus der Erde gepumpt..also gibt's Hohlräume.. und ob die immer aufgefüllt werden..( meine Voraussage..plötzlich müssen gewisse Menschen nicht mehr steuern..weil sie einfach sooooo...Fehlen...)

  • Prophet am 08.11.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Meeresspiegel

    Da soll noch einer sagen, der Meeresspiegel steigt nicht

    • Einer am 08.11.2018 17:42 Report Diesen Beitrag melden

      zu Befahl!

      "Der Meeresspiegel steigt nicht."

    einklappen einklappen
  • P kohl am 08.11.2018 02:59 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade um die Insel,aber vielleicht finden sie ja wieder eine neue.Diese haben Sie ja auch erst vor 31 Jahren gefunden obwohl nur 500 meter entfernt