Mehrere Sichtungen

30. März 2017 12:17; Akt: 30.03.2017 12:17 Print

Ist der Tasmanische Tiger doch nicht ausgestorben?

1936 starb der weltweit letzte Tasmanische Tiger – hiess es bisher. Nun wollen mehrere Menschen quicklebendige Exemplare gesehen haben.

Bildstrecke im Grossformat »
Tasmanische Tiger gibt es seit dem Jahr 1936 nur noch im Museum zu sehen. Damals starb das letzte bekannte Exemplar im Zoo von Hobart auf der australischen Insel Tasmanien. (Im Bild: Ein konservierter Tiger wird für eine Ausstellung vorbereitet) Doch nun häufen sich Meldungen, wonach Menschen lebende Exemplare der Spezies gesichtet haben wollen. Dies jedoch nicht in ihrem einst angestammten Lebensraum Tasmanien, sondern im nördlichen Bundesstaat Queensland, am anderen Ende des australischen Festlands. Obwohl durchaus Zweifel an der Darstellung der Augenzeugen bestehen, haben sich Forscher der James Cook University in Queensland des Themas angenommen. Immerhin ist einer der Beobachter vom Fach: Er arbeitet beim Queensland National Parks Service. Zudem gleichen sich die Beschreibungen: Alle Zeugen geben an, grosse, hundeartige Tiere gesehen zu haben, die sich laut den Forschern punkto Augen, Grösse und Form klar von Dingos, Wildhunden oder Wildschweinen unterscheiden. (Im Bild: Jungtier im Hobart-Zoo, 1928) Deshalb wollen die Forscher in einem nächsten Schritt selbst auf die Suche nach den Tieren machen. Sie planen, zu Beginn der Trockenzeit im April oder Mai Kamerafallen in den besagten Gebieten aufzustellen. Die Forscher halten es für «nicht unmöglich», dass sie tatsächlich auf Exemplare des – nach bisherigem Wissensstand ausgestorbenen – Tasmanischen Tigers stossen. (Im Bild: Bestand des Tigers nach Jahren) Doch auch wenn es sich bei den gesichteten Tieren nicht um Tasmanische Tiger handeln würde, lohnt sich der Forschungsaufwand, sagt Abell: «Wir werden mit Sicherheit viele Daten über Raubtiere in der Region sammeln, was unseren Forschungen im Allgemeinen hilft.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es wäre eine wissenschaftliche Sensation: Rund 80 Jahre nach dem Tod des letzten bekannten Tasmanischen Tigers (auch Beutelwolf genannt) wollen gleich mehrere Menschen lebende Exemplare der Spezies gesichtet haben. Jedoch nicht in ihrem einst angestammten Lebensraum Tasmanien, sondern im nördlichen Bundesstaat Queensland, am anderen Ende des australischen Festlands (siehe Bildstrecke). Und damit dort, wo Tasmanische Tiger schon seit mindestens 2000 Jahren nicht mehr anzutreffen waren, wie «The Guardian» schreibt.

Umfrage
Welches Tier haben die Zeugen gesehen?

Obwohl durchaus Zweifel an der Darstellung der Augenzeugen bestehen, haben sich Forscher um Sandra Abell von der James Cook University des Themas angenommen. Immerhin ist einer der Beobachter vom Fach: Er arbeitet beim Queensland National Parks Service, wie die Hochschule mitteilte.

Mit Kamerafallen auf die Jagd

Hinzu kommt, dass die voneinander unabhängigen Beschreibungen nicht nur äusserst detailliert, sondern in weiten Teilen auch deckungsgleich sind: Alle Zeugen geben an, grosse, hundeartige Tiere gesehen zu haben, die sich laut den Forschern punkto Augen, Grösse und Form klar von Dingos, Wildhunden oder Wildschweinen unterscheiden.

Anschliessend an die ausführlichen Befragungen der Augenzeugen wollen sich Abell und ihre Kollegen nun selbst auf die Suche nach den Tieren machen. Sie planen, zu Beginn der Trockenzeit im April oder im Mai Kamerafallen in den besagten Gebieten aufzustellen.

Sichtung wäre «nicht unmöglich»

Mit welcher Erwartungshaltung sie ans Werk gehen, wollen die Forscher nicht konkret sagen. Es sei jedoch «nicht unmöglich», dass sie tatsächlich auf Tasmanische Tiger stossen würden. Doch auch wenn dem nicht so wäre, lohne sich der Aufwand, sagt Abell: «Wir werden mit Sicherheit viele Daten über Raubtiere in der Region sammeln, was unseren Forschungen im Allgemeinen hilft.»


Historische Filmaufnahmen des Beutelwolfs im Zoo von Hobart in Tasmanien. (Video: Wikimedia Commons/The Thylacine Museum)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aaron Cadisch am 30.03.2017 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung

    Das wäre ein schönes Geschenk für diese Arbeit.

    einklappen einklappen
  • Good News am 30.03.2017 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Beutelwolf

    Wunderschöne Tiere! Mein Herz würde Luftsprünge machen wenn es wirklich stimmt und sie so lange im verborgenen weiterexistieren durften und ihr Bestand sich nun wieder erholt!

  • Fraz am 30.03.2017 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So froh...

    Bin wahnsinnig froh, dass es keinen Sichtungen im Wallis gegeben hat....

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Artgeier am 31.03.2017 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    Für die Menschen wäre es längst Zeit....

    ...das sie aussterben, die Natur wäre dafür sehr dankbar.

  • anonymer Mensch am 31.03.2017 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tasmanischer Tiger

    Ich hoffe so sehr, dass einige Exemplare überlebt haben! Es wäre wunderschön!

  • Herrmi am 31.03.2017 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderschön

    Für alle die sich für das Thema interessieren: Schaut euch The Hunter mit Dafoe an...

  • Silhouette am 31.03.2017 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Beweise

    Falls ein Tiger gesichtet wird, aber niemand setzt es auf Facebook - -ist es dann wirklich passiert?

  • Heiri am 31.03.2017 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Degenerierte Dingos oder Hunde

    Nach so langter Zeit eher unwahrscheinlich, aber was mit Dolly dem Schaf geklappt hat wird sicher auch mit tasmansichen Tiger gehen.