In iPhone veritas

21. Mai 2012 20:01; Akt: 21.05.2012 20:01 Print

Klartexting - Per SMS sind wir ehrlicher

Von wegen Tacheles reden! Wir sind ehrlicher und präziser, wenn wir via SMS kommunizieren, besagt eine Studie. Mündlich runden wir dagegen häufiger oder machen Lari-Fari-Aussagen.

storybild

Auch wer beim Gehen oder Shoppen eine Frage per SMS beantwortet, tut dies offener, als wenn die Kommunikation mündlich statt finden würde. (Bild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer eine heikle Frage beantwortet haben will, tippt diese besser ins Telefon ein, anstatt sie von Angesicht zu Angesicht einzufordern. Psychologen, Linguisten, Computerwissenschaftler und Mitarbeiter von AT&T Research fanden in einer Studie heraus, dass sensible Informationen eher via SMS als in Sprach-Interviews preisgegeben werden.

Ziel der Studie war es, herauszufinden, wovon die Antworten beeinflusst werden: Wird per SMS oder mündlich kommuniziert? Stellt ein Computer oder ein Menschen die Frage? Spielt das Umfeld oder Multitasking eine Rolle? Sind andere Leute anwesend?

Dokumentierte Ehrlichkeit

Fred Conrad, Psychologe am University of Michigan Institute for Social Research (ISR) ist erstaunt über das Ergebnis. «Mit dem Schreiben von SMS entsteht ein sichtbarer Verlauf von Fragen und Antworten, den andere auf dem Telefon oder in der Cloud sehen können.» Somit hätte man davon ausgehen können, dass die Leute mündlich und undokumentiert offener kommunizierten.

Doch die Auswertung der rund 600 iPhone-Benutzer deutet darauf hin, dass beim Verfassen von Kurznachrichten manche Wahrheiten weniger verschleiert werden. Auch waren die Leute weniger bemüht, sich ins beste Licht zu rücken, wenn sie via SMS Auskunft über sich selbst gaben. Unter anderem wurde gefragt wie oft die Leute wöchentlich Sport treiben, oder an wie vielen Tagen sie im vergangenen Monat fünf oder mehr alkoholische Getränke konsumiert hatten.

Ehrlich auch in hektischen Situationen

Gemäss Michael Schober von der New School for Social Research, der mit Conrad zusammen arbeitete, sei es aber noch nicht klar, wer am offensten ist. Es könnte damit zuzusammenhängen, wie viele SMS jemand schreibt, oder auch, welcher Generation er angehört.

Die Resultate der Studie deuten darauf hin, dass die Leute auch dann eher überdacht und ehrlich in ihren Kurznachrichten sind, wenn sie beschäftigt oder abgelenkt sind. Also auch dann, wenn sie zeitgleich noch etwas anderes tun wie shoppen, spazieren oder Bus fahren.

Mündlich lieber Handgelenk mal Pi

Die Forscher fanden zudem heraus, dass schriftlich nicht nur ehrlicher, sonder auch präziser Auskunft gegeben wird. Bei numerischen Antworten wurde weniger auf- oder abgerundet, zum Beispiel wenn die Studienteilnehmer gefragt wurden, wie viele Filme sie im vergangenen Monat geschaut haben, oder wie viele Songs sich auf ihrem iPhone befänden.

«Wir denken, dass die Leute via SMS genauere Antworten geben, weil sie keinen Zeitdruck haben, wie er in der synchronen Kommunikation besteht», so Conrad. Wartet niemand am anderen Ende der Leitung oder direkt vor einem auf eine sofortige Antwort, kann man sich mehr Zeit lassen, um sorgfältigere Antworten zu geben.

(fvo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ebnat-Kappel am 21.05.2012 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber persönlich

    Ich hab den persönlichen Kontakt, ob direkt von Angesicht zu Angesicht oder telefonisch lieber als SMS. Wenn wir so weiter machen, kann bald keiner mehr richtig sprechen. Alle schreiben elektronisch in Abkürzungen. Am Ende versteht keiner den anderen mehr! Das SMS ist ja was sehr hilfsreiches, sollte aber die zwischenmenschliche Kommunikation nicht ersetzten!!!

    einklappen einklappen
  • apfel am 21.05.2012 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Iphone

    600 i-phone -Benutzer. Warum nur i-phones?

    einklappen einklappen
  • Mann in Schwarz am 21.05.2012 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    schon klar...

    denn beim sms werden keine emotionen übertragen. ein "ich liebe dich" ist also schneller einmal getippt als man es sagt... und unangenehme reaktionen können so einfach weggedrückt werden!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris am 22.05.2012 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnütze Studie?

    Solche Dinge wissen wir doch schon längstens? Dafür braucht man keine Studie. Man kann vieles einfacher ausdrücken per email/sms aber wenn es ernst wird sollte man doch von angesicht zu angesicht kommunizieren.

  • Irgend Jemand ;-) am 22.05.2012 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Je mehr Info, umso mehr wird verraten

    Wenn wir auf heikle Fragen antworten wollen (ob ehrlich oder unehrlich) dann haben wir ein Problem damit wenn der Empfänger uns in's Gesicht sieht, denn dies spricht zusätzlich, zu dem gesprochenen Wort, Bänder und wir könnten ertapt werden. Auch der Rest des Körpers spricht (und verrät) mit. CHRONOLOGIE DER MITTEL UM ZU ANTWORTEN (vom einfachstem, zumschwersten): SMS TELEFON FACETIME GEGENÜBERSTEHEND Da immer mehr "Komunikatoren" hinzu kommen, welche mehr verraten und dem Gegenüber weitere Fragen aufwerfen könnte. Und noch was: Per SMS sieht man ja auch nicht ob jemand weint oder nicht...

  • Taifunny am 22.05.2012 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ehrlicher

    Von Angesicht zu Angesicht ist man gezwungen, wenigstens eine Regung zu zeigen. Wenn ich eine SMS kriege und nicht weiss wie reagieren oder antworten, beantworte ich sie schlicht nicht. Ob das besser und ehrlicher ist? Na, ich weiss nicht...

  • Fraueli am 22.05.2012 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich?

    Hört doch alle auf die Augen vor Tatsachen zu verschliessen. Als es noch keine SMS und E-Mails gab wurde von Angesicht zu Angesicht mindestens genau so viel gelogen wie heute. Und wer etwas anderes behauptet lügt gerade schon wieder! Es ist ja nicht die Rede von schwerwiegenden Lügen, sondern von kleinen Alltagsflunkereien, die jeder Mensch tagtäglich erzählt, manchmal sogar unbewusst, weil er sich in dem Moment nicht genau zurückerinnert. So auch die Sache mit dem Auf- und Abrunden. Heute kommen solche Dinge mit der neuen Technik einfach ans Licht, das ist alles!

  • baba am 22.05.2012 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    zeit zu überlegen

    Wenn man schriftlich kommuniziert egal ob per Mail, SMS oder Brief, hat man Zeit um sich genau zu überlegen was und wie man etwas sagen möchte. Beim direkten Gespräch wird man rascher missverstanden, man verhaspeltet sich in unwichtigem und sagt schlussendlich doch nicht das was man wollte. Zudem kann ein Gespräch schnell hitzig werden und man sagt vielleicht Dinge (Beleidigungen) die man nicht wollte.