Rettung naht

05. Juli 2018 21:50; Akt: 05.07.2018 21:50 Print

Können Koalas ihrem Ende noch einmal entkommen?

Australiens Koalas sind vom Aussterben bedroht. Um die Beuteltiere davor zu retten, haben Forscher nun deren DNA entschlüsselt.

Forscher haben das Erbgut der Beuteltiere entschlüsselt. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Koalas zählen wohl zu den bekanntesten und niedlichsten Tieren, die Australien zu bieten hat. Doch die Art ist auch eine der bedrohtesten des Landes: Gab es im Jahr 1788, als die ersten britischen Siedler ankamen, noch mehr als zehn Millionen Exemplare der flauschigen Beuteltiere in freier Wildbahn, sind es heute nach Schätzungen der australischen Koala-Stiftung nur noch rund 43'000.

Umfrage
Wie denken Sie über Koalas?

50 Wissenschaftler aus sieben Ländern haben erforscht, wie man verhindern kann, dass der Bestand des australischen Nationaltiers weiter abnimmt oder – schlimmer noch – auf Null sinkt. Jetzt melden sie im Fachjournal «Nature Genomics» einen ersten Erfolg: Sie haben die DNA der Koalas entschlüsselt. Wofür das gut ist, erfahren Sie im obigen Video.


(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • peppetoni am 05.07.2018 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unding

    Schon der 2. Artikel den mich brennend interessiert, den ich aber nicht schaue, da ich lesen will!!!!!!!

    einklappen einklappen
  • Heidi Heidnisch am 05.07.2018 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Retortentiere

    Schön und gut. Aber die Natur sollte geschützt, nicht in einen Zoo, gefüllt mit Retortentieren transformiert werden.

    einklappen einklappen
  • Flachländer am 05.07.2018 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schützen statt holzen!

    Wie man die schütz? Das geht relativ einfach liebe Aussies. Hört auf mit diesen Giga Palmen-, Pinien- und Zuckerrohrplantagen für die Ihr ganze Urwälder niederholzt!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • bebbeli am 06.07.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hinterteil

    In Australien sieht man von den Koalas oft nur das Hinterteil, denn sie hängen in den Aesten und schlafen. Leider gibt es immer wieder Menschen, die glauben, dass sie die Koalas stören müssen, um sie in Bewegung zu sehen.

  • leserrr am 06.07.2018 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    danke, sehr interessant

    wow, cooler Artikel, sehr interessant und detailliert geschrieben, und nicht nur so ein Zweizeiler. jetzt bin ich schlauer geworden, was die "bekanntesten und niedlichsten Tieren Australiens" betrifft. Und all dieses Wissen wurde von sage und schreibe 50 Wissenschaftler aus sieben Ländern erforscht. das muss ich erst einmal verdauen.

  • Papa Bär am 06.07.2018 05:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie sind anhänglich...

    ...und niedlich, keine Frage. Und an Gerüche gewöhnt man sich mit der Zeit. Jeder Hardcore Bus- und Trambenutzer weiss dies bestens und schweigt anstandshalber, blickt in die Richtung des Verursachers und rümpft dezent die Nase.

  • Simon K am 06.07.2018 02:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    herr

    kangaroo Island hat eine Koala Population von etwa 50000. der Artikel ist Out of Date. informiert euch zuerst vor ihr einen Artikel über etwas schreibt. Ich lebe in Australien.

    • Martin am 06.07.2018 06:01 Report Diesen Beitrag melden

      So was von Out

      Ob jetzt von einmal 10'000'000 noch 50'000 oder 43'000 leben macht nicht wirklich einen Unterschied. Zudem sind solche Zahlen immer Schätzungen die eine gewisse Abweichung haben.

    • Lilly R am 06.07.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

      DownUnder

      Jawoll ich auch!!

    • Paddler am 06.07.2018 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin

      Abweichungen von 50000 müssen unbedingt ignoriert werden.Jetzt möchte man noch gerne wissen wie die 10 Millionen gezählt wurden.....woher diese Daten herkommen,hoffentlich gab es dazumal keine Abweichungen sonst ist die ganze Diskussion für die Katz!

    einklappen einklappen
  • Sonderegger am 06.07.2018 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was stimmt jetzt

    Focus meldete Koalas entwickeln sich in manchen Gebieten als Plage und müssen sogar bejagt werden. Grund ist sind Anstrengungen die Tiere zu schützen. Wobei ich Plage wieder für die Arroganz des Menschen halte, sich als Könige der Welt anzusehen.