Genetik

10. September 2019 07:48; Akt: 10.09.2019 07:48 Print

Linkshänder haben das mit der Sprache besser drauf

Menschen, die alles mit links machen, gelten als talentiert oder temperamentvoll. Nun zeigen Forscher: Sie können auch noch etwas anderes richtig gut.

Bildstrecke im Grossformat »
Linkshänder unterscheiden sich von Rechtshändern in vielerlei Hinsicht – verantwortlich dafür sind offenbar vier Varianten im Erbgut, wie Forscher der University of Oxford im Fachjournal «Brain» berichten. Die Analyse lieferte Hinweise darauf, dass die betreffenden Linkshändergene Auswirkungen auf bestimmte Proteine haben, die in der sogenannten Weissen Substanz im Gehirn eine Rolle spielen. Diese ist vor allem für den Informationsaustausch zwischen den Hirnregionen wichtig. So zeigte sich, «dass bei den Linkshändern die Sprachareale der beiden Gehirnhälften besser miteinander kommunizieren», so Studienleiter Akira Wiberg in einer Mitteilung. Daraus schliessen er und sein Team, dass Linkshänder bessere verbale Fähigkeiten haben könnten als Rechtshänder. (Im Bild: Linkshänderin und Schauspielerin Angelina Jolie) Weiter stiessen die Forscher auf Zusammenhänge zwischen den vier Genorten in der DNA und zwei Erkrankungen. So scheinen die Linkshänder-Gene mit einem etwas niedrigeren Erkrankungsrisiko für Parkinson einherzugehen. (Im Bild: Der an Parkinson erkrankte Schauspieler Michael J. Fox) Umgekehrt könnten sie wiederum Schizophrenie leicht begünstigen. Ob das aber stimmt, müssen gemäss Wiberg erst weitere Studien zeigen. (Im Bild: Szene aus dem Film «Black Swan» (2010), der die Schizophrenie thematisiert.) Doch das ist nicht das einzig Wissenswerte zum Thema Linkshänder. So fanden Forscher um Florian Loffing von der Oldenburger Carl-von-Ossietzky-Universität im Jahr 2017 heraus, dass Linkshänder im Sport oft dann einen Vorteil haben, wenn Sekundenbruchteile zählen. Für sie gilt offenbar: Wenn auch nicht wissenschaftlich nachgewiesen, ist es doch bekannt, dass Linkshänder die schnelleren Tipper sind. Grund dafür: Die Belegung der Tastatur. Sechs der acht am häufigsten benutzten Buchstaben befinden sich auf der linken Seite der Tastatur. Zwar wird Linkshändern häufig eine grössere Intelligenz nachgesagt als Rechtshändern. Doch laut Forschern des University College London ist es nicht ganz so. Ihrer Studie zufolge schlagen Linkshänder punkto Intelligenz sowohl nach oben als auch nach unten aus. Auch dazu, ob Linkshänder, wie oft behauptet, kreativer sind, gibt es keine eindeutige Beweislage. Fest steht aber: Künstler wie Michelangelo, Da Vinci, Raphael, Rubens, Picasso waren tatsächlich allesamt linkshändig unterwegs. Sicher ist dagegen: Unter den letzten fünf Präsidenten der USA waren vier Linkshänder: Ronald Reagan, George Bush senior, Bill Clinton und Barack Obama. (Im Bild: Obama beim Unterzeichnen des Family Smoking Prevention and Tobacco Control Act im Weissen Haus, 2009) Linkshänder erkranken offenbar weniger oft an Atemwegsproblemen als Rechtshänder. Denn anders als Rechtshänder fassen sie die meisten Alltagsgegenstände zwar mit rechts an, greifen sich dann aber in der Regel mit der linken Hand ins Gesicht. Das reduziert die Antsteckungsmöglichkeiten. Laut Londoner Forschern nimmt die Zahl der Linkshänder übrigens zu. Ihnen zufolge stieg ihre Zahl in Grossbritannien in den letzten 20 Jahren von drei auf elf Prozent. Warum, ist jedoch unklar. Früher wurde Linkshändigkeit übrigens als etwas Negatives betrachtet, während Rechtshändigkeit positiv belegt war. Das drückt sich auch in vielen Sprachen aus. So bedeutet «rechts» im Englischen auch richtig oder korrekt. Im Französischen kann «gauche» neben links auch ungeschickt bedeuten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Premiere in Grossbritannien: Erstmals haben Forscher nachgewiesen, dass sich Linkshänder genetisch von Rechtshändern unterscheiden. Offenbar gibt es im menschlichen Erbgut vier Orte, die mit Linkshändigkeit in Verbindung stehen.

Umfrage
Sind Sie Linkshänder?

Diese genetischen Varianten führten zu Unterschieden in der Gehirnstruktur, wie das Team der University of Oxford im Fachjournal «Brain» erörtert.

Gene, Proteine und Kommunikation

Für die Studie hatte das Team um Akira Wiberg Daten aus einer sogenannten Biobank ausgewertet, in der Stoffe wie Körperflüssigkeiten oder Gewebeproben dokumentiert sind. Diese stammten von rund 400'000 Menschen aus Grossbritannien, von denen rund 38'000 Linkshänder waren. Von 10'000 Teilnehmern lagen zudem Hirnscans vor.

Die Analyse lieferte Hinweise darauf, dass die betreffenden Linkshänder-Gene Auswirkungen auf bestimmte Proteine haben, die in der sogenannten Weissen Substanz im Gehirn eine Rolle spielen. Diese ist vor allem für den Informationsaustausch zwischen den Hirnregionen wichtig.

Höheres Schizophrenie-Risiko?

So zeigte sich, «dass bei den Linkshändern die Sprachareale der beiden Gehirnhälften besser miteinander kommunizieren», so Studienleiter Wiberg in einer Mitteilung der Hochschule. Darauf schliessen er und sein Team, dass Linkshänder bessere verbale Fähigkeiten haben könnten als Rechtshänder.

Weiter stiessen die Forscher auf Zusammenhänge zwischen den vier Genorten in der DNA und zwei Erkrankungen. So scheinen die Linkshänder-Gene mit einem etwas niedrigeren Erkrankungsrisiko für Parkinson einherzugehen. Umgekehrt könnten sie wiederum Schizophrenie leicht begünstigen. Ob das aber stimmt, müssen gemäss Wiberg jedoch erst weitere Studien zeigen.


(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claudia am 10.09.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehemalige Linkshänderin

    Und was ist mit jenen Linkshänder, die in der Schule in den 60er und 70er Jahren gezwungen worden sind Rechtshänder zu werden? Was passiert da im Gehirn?

    einklappen einklappen
  • tjt am 10.09.2019 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Studie für was?

    Und was ist, wenn man sowohl als Linkshänder und Rechtshänder durch die Welt wandert.

    einklappen einklappen
  • MiTvic am 10.09.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, ja

    Mich interessiert eher mit welcher gesetzlichen Grundlage man Daten von Analysen in Biodatenbanken speichert und diese zu Studienzwecke benutzt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maege am 10.09.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wie steht es mit mir?

    Ich schreibe mit der linken Hand. Werfe den Ball mit der rechten Hand. Spiele Eishockey wieder linkshändig. Spiele Fussball mit dem rechten Bein. Frage: Bin ich ein hoffnungsloser Fall?

  • Rolfswiss am 10.09.2019 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht generell

    Mein Vater war Linkshänder, aber total unbegabt, um andere Sprachen zu lernen. Ich bin Rechtshänder und spreche 7 Sprachen. Mein IQ ist auch höher als der Durchschnitt. Ich denke, man kann nicht generell darauf schliessen.

    • Mike am 10.09.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Rolfswiss

      Und Einzelfälle wie Sie lassen nie generelle Rückschlüsse zu.

    • Vergleichbär am 10.09.2019 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      Toller Vergleich

      Kleinschulrechtshänder vs. Universitätslinkshänder

    einklappen einklappen
  • MiTvic am 10.09.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, ja

    Mich interessiert eher mit welcher gesetzlichen Grundlage man Daten von Analysen in Biodatenbanken speichert und diese zu Studienzwecke benutzt.

    • Seppi-NW am 11.09.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

      @MiTvic

      Datenschutz ist kein Problem, wenn die Daten anonymisiert werden und die Testperson die Einwilligung gegeben haben. Datenschutz sollte nach dem Täterschutz nicht auch noch die Forschung verhindern

    einklappen einklappen
  • Puddin am 10.09.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    @Studie

    Ja klar, und jene mit sechs Fingern sind die besseren Tipsen...

  • Claudia am 10.09.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehemalige Linkshänderin

    Und was ist mit jenen Linkshänder, die in der Schule in den 60er und 70er Jahren gezwungen worden sind Rechtshänder zu werden? Was passiert da im Gehirn?

    • Ist doch perfekt so. am 10.09.2019 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Claudia

      Du bist beidhändig geworden, deine Synapsen haben beide Hirnareale besser verbunden, somit kannst du wechseln zu dem was grad gebraucht wird. Ist bei mir auch so, ist ein Vorteil. Such dir das Beste aus und nutze es.

    • Jaro Bels am 10.09.2019 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Claudia

      Im Hirn? Das weiss ich nicht so genau.. Aber es hat sich bei mir als praktisch erwiesen. Was ich (handwerklich) im Leben mit der rechten Hand gelernt habe, konnte ich dann sofort automatisch mit der linken Hand auch machen. Eben, besser vernetzte Hälften im Kopf. :-)

    • Mbnnog am 10.09.2019 08:54 Report Diesen Beitrag melden

      Gar nicht gut

      Das kann fatale Folgen haben.

    • Max Röthlisberger am 10.09.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

      Kenne ich gut !

      Hatte mit dem "neuen" Lehrer 3 Wochen Zeit, um von Linksschreiben auf Rechtsschreiben umzustellen. Nun kann beides niemand lesen ! . Gehe aber als Beidhänder durchs Leben. .

    • Heidi Müller-Ruoff am 10.09.2019 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Claudia

      Bei denen wurde sehr viel kaputt gemacht. Ich rede aus Erfahrung mit zwei meiner besten Freunde. Zum Glück ist das heute anders.

    einklappen einklappen