Funkstrahlen

22. Februar 2012 23:44; Akt: 23.02.2012 09:36 Print

Machen Handyantennen Kälber blind?

von Lorenz Hanselmann - In der Nähe von Handymasten kommen Kälber gemäss einer Studie oft blind zur Welt. Bauern sind sich sicher: Daran sind die Strahlen schuld. Die Studie fand dafür aber keine Beweise.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 50 Kälber sind in sechs Jahren auf dem Hof von Hans Sturzenegger mit dem grauen Star auf die Welt gekommen, nachdem Orange dort eine Handyantenne aufgebaut hat. Für den Bauern aus Reutlingen ZH ist klar: «Die Strahlen machten meine Tiere krank.» Auch er habe Gesundheitsbeschwerden gehabt. Seit die Antenne weg ist, sei der Spuk vorbei.

Bauern in Arth SZ oder Möhlin AG berichten dasselbe. Nun hat die Uni Zürich in einer Studie 250 Kälber untersucht. Resultat: «Wir haben Indizien gefunden, dass Strahlung für die Erkrankungen verantwortlich sein könnte, aber keine Beweise», so Veterinärmediziner Michael Hässig.

Aussage gegen Aussage

Die Strahlengegner sehen dies anders: «Die Studie lässt keine Zweifel zu. Alle Faktoren ausser den Antennen wurden darin ausgeschlossen», sagt Andrea Klinger vom Dachverband Funkstrahlung.

Orange widerspricht: «Es gibt bis heute keine wissenschaftliche Untersuchung, die negative Auswirkungen von Handystrahlung auf die Gesundheit belegt», so Sprecherin Therese Wenger. «Die Schweizer Grenzwerte sind schon heute zehnmal strenger als im Ausland.»

Das bestätigt das Bundesamt für Umwelt. Dieses nimmt die neuen Hinweise ernst, will aber noch abwarten. Die Forscher wollen nämlich schon in einem Jahr mehr darüber wissen, weshalb die Kälber erkranken. So lange mag Sturzenegger nicht warten: Er will erneut gegen Orange klagen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ralph Leimbacher am 23.02.2012 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Anhaltspunkte ..

    ... und an Ostern kommt der Osterhase.

    einklappen einklappen
  • Caro. D am 23.02.2012 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Mensch..... -.-

    Egal wie es den Tieren geht, hauptsache uns Menschen gehts gut und wir können mit den Handys überall telefonieren..... Unglaublich egoistisch!!! -.-

    einklappen einklappen
  • J.A. am 23.02.2012 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wann ist genut?

    Auch in Elgg stellt die Elibag ihre Liegenschaft für eine (unnötige) überdimensionierte Mobilfunkantenne zur Verfügung - in unmittelbarer Nähe von Wohnhäusern und eines Bauernhofes. Der Landwirt musste auf eigene Kosten vorsorgliche Blutproben sichern, um evtl. Schäden nachweisen zu können. Wie weit soll der ungebremste Ausbau noch gehen, nur damit ein paar Wenige viel Geld verdienen an denen par Wenigen die unbedingt auf Smartphones und Tablet-PC's Fernsehen müssen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • S.w. am 26.02.2012 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Strahlung

    Die Strahlung erwärmt den Körper und dann müsste man denken dass die Tiere in der Sahara wegen der Wärme dann 20äugige Missbildungen sein müssten.

  • J.A. am 23.02.2012 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wann ist genut?

    Auch in Elgg stellt die Elibag ihre Liegenschaft für eine (unnötige) überdimensionierte Mobilfunkantenne zur Verfügung - in unmittelbarer Nähe von Wohnhäusern und eines Bauernhofes. Der Landwirt musste auf eigene Kosten vorsorgliche Blutproben sichern, um evtl. Schäden nachweisen zu können. Wie weit soll der ungebremste Ausbau noch gehen, nur damit ein paar Wenige viel Geld verdienen an denen par Wenigen die unbedingt auf Smartphones und Tablet-PC's Fernsehen müssen?

  • hans am 23.02.2012 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    schon gewusst?

    die Provider haften nicht für Schäden, dir durch die Antennen verursacht werden, sonder der Eigentümer des Grundstücks, auf denen Sie stehen.. Denn die verdienen auch noch mit. (Oft Altersheime oder Bauern...)

    • Olivier am 24.02.2012 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Chance

      Die Eigentümer sind es, die das Grundstück gegen den Willen der Bevölkerung zur Verfügung stellen (Elibag, Elgg). Wir haben gegen den Bau der Antennen im Siedlungsgebiet abgestimmt und Gemeinderat das Gesuch abgelehnt - keine Chance gegen die Multis!

    einklappen einklappen
  • Dani am 23.02.2012 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachweis kaum möglich

    Niemand hat je bestritten dass sich Strahlung auf den Körper auswirken kann. Es gibt Vermutungen und mögliche Nachweise für negative aber auch positive Auswirkungen auf den Körper. Nach wie vor fehlen leider klare Beweise und eindeutige, stichfeste Studien. Zudem wird jede vorhandene Studie ohnehin angezweifelt, das führt zwangsläufig ins nichts.

  • Hanfred am 23.02.2012 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    SAR-Wert=nur therm. Effekte!

    Das Problem ist m.M. folgendes. Die Grenzwerte bilden nur die thermischen Effekte ab, nicht jedoch die Wechselwirkung der gepulsten Felder mit den Elektrochem. vorgängen im Körper. Die paralellen zu den Tabakstudien aus den 70ern sind frapant! Nicht die Erwärmung ist das (Haupt-) Problem, sondern die Einwirkung der ionisierenden Strahlung - und diesbezüglich gibt es erschreckende Studien (betrifft auch W-Lan). So hat eine nahmhafte Bibliothek in FR ihr W-Lan verbannt, nachdem die Absenzen des Personals stark stiegen. Es gibt schon kritische Studien -diese werden aber nicht berücksichtigt!