Passfoto, bitte lächeln

03. Juli 2018 07:47; Akt: 03.07.2018 07:47 Print

Ernste Gesichter machen es Grenzwächtern schwer

Seit Einführung des E-Passes muss man auf Passfotos ernst schauen – damit es der Computer leichter hat. Menschen macht es das Leben aber schwerer.

Bildstrecke im Grossformat »
Zeigen diese Fotos dieselbe Person? Mit dieser Frage sehen sich Grenzwächter regelmässig konfrontiert. Doch die Antwort darauf fällt ihnen nicht immer leicht – vor allem wenn sie es mit biometrischen Passbildern zu tun haben, auf denen man nicht lächeln und schon gar nicht lachen darf. (Übrigens, abgebildet ist zweimal dieselbe Person). Denn während es Computersystemen einfacher fällt, die auf biometrischen Passbildern festgehaltenen, neutralen Gesichtsausdrücke zu verarbeiten ... ... tun sich Menschen damit deutlich schwerer, wie Forscher der University of York im «British Journal of Psychology» schreiben. Die für die Untersuchung durchgeführten Teilstudien zeigten allesamt, dass Menschen andere Menschen besser erkennen und von anderen unterscheiden können, wenn diese lächeln. (Bei den hier abgebildeten handelt es sich um zwei verschiedene Personen) Konkret zeigte sich, dass die Studienteilnehmer zwei Bilder derselben Person am besten identifizieren, wenn die Lippen der Abgebildeten ein offenes Lächeln zeigten. Am zweitbesten gelang es, wenn die abgebildete Person mit geschlossenem Mund lächelte. (Hier ist wieder zweimal dieselbe Person abgebildet). Am schwierigsten fiel den Testpersonen die Entscheidung, wenn die Fotografierten neutral schauten. (Hier sind zwei verschiedene Personen abgebildet). Die Forscher schliessen daraus, dass es für von Menschen durchgeführte Passkontrollen besser wäre, wenn die Porträtierten auf den Fotos lächelten. Die praktikabelste Lösung sei es, zusätzlich zu dem biometrischen Foto, das auf dem Chip im E-Pass gespeichert ist, auch noch ein solches zu speichern, auf dem die abgebildete Person lächelt. (Im Bild: Xherdan Shaqiri bei einer Passkontrolle, 2014)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bitte recht freundlich! Das hört man oft, wenn Fotos gemacht werden. Es sei denn, die Aufnahmen sind für den Pass gedacht. Auf den sogenannt biometrischen Bildern ist Lächeln nämlich verboten. Angesagt ist stattdessen ein neutraler Ausdruck, der die digitale Verarbeitung von Gesichtern vereinfacht (siehe Box).

Doch was die Arbeit für Computer erleichtert, macht sie für menschliche Grenzwächter deutlich schwerer. Denn Menschen können andere Menschen besser erkennen, wenn diese lächeln, wie Forscher im «British Journal of Psychology» berichten.

Drei Teilstudien, eine Erkenntnis

Für die Untersuchung hatte das Team um Mila Mileva von der University of York drei verschiedene Tests durchgeführt. So mussten in einem 40 Probanden einige Dutzend Porträtfotos miteinander vergleichen. Die einen Bilder zeigten Menschen mit neutralem Ausdruck, die anderen solche, die entweder mit offenem oder geschlossenem Mund lächelten.

Alle drei Teilstudien kamen zu dem gleichen Schluss: Die Teilnehmer konnten zwei Bilder derselben Person am besten als solche identifizieren, wenn die Lippen der Abgebildeten ein offenes Lächeln zeigten. Am zweitbesten gelang es, wenn die abgebildete Person mit geschlossenem Mund lächelte. Am schwierigsten fiel den Testpersonen die Entscheidung, wenn die Fotografierten neutral schauten.

«Sobald es eine Diskrepanz im emotionalen Ausdruck gibt – zum Beispiel beim Vergleich eines lächelnden und eines neutralen Bildes – sinkt die Treffergenauigkeit erheblich», zitiert die Hochschule Mileva in einer Mitteilung.

Besser zwei Fotos im Pass speichern

Die Psychologin und ihre Kollegen schliessen daraus, dass es demnach für von Menschen durchgeführte Passkontrollen besser wäre, wenn die Porträtierten auf den Fotos lächelten.

Die ihrer Meinung nach praktikabelste Lösung sei es, zusätzlich zu dem biometrischen Foto, das auf dem Chip im E-Pass gespeichert ist, auch noch ein solches zu speichern, auf dem die abgebildete Person lächelt.

Grund für die bessere Identifizierbarkeit von Lächelnden ist laut den Forschern, dass durch das Hochziehen der Mundwinkel kleine Fältchen entstehen, die von Menschen als weitere individuelle Identifikationsmerkmale wahrgenommen würden.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ken-Guru am 03.07.2018 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grimmig

    Also ich würde es gut finden, wenn die Mitarbeiter der Passkontrolle nicht so grimmig schauen würden und vielleicht ein nettes Wort heraus bringen täten.

    einklappen einklappen
  • grapping am 03.07.2018 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    biometrische Fotos

    auf diesen Bilder sieht ja jeder wie aus dem Verbrecher Album aus

    einklappen einklappen
  • toni m. am 03.07.2018 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    sorry aber ganz ernste gesicht

    sehe ich mega bösse aus und sehr unsympatisch (verdächtig hoch 10), dabei lache ich mega gerne, bin freundlich, locker, mach gerne scherze damit gegenüber person auch ein schönen tag hat :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nina am 04.07.2018 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    By Happy

    Wenn man sich derart über ein Passfoto aufregen kann, liegen wohl andere grössere bis sehr grosse Probleme vor. Ich bin überzeugt, dass wenn man mit sich selber und seinem Leben zufrieden ist, kann einem das eigene Passfoto unmöglich das Leben schwer machen.. Im übrigen darf man auf dem Passfoto lächeln mit geschlossenem Mund. Wenn ich könnte so würde ich den Schweizer eine grosse Portion Zufriedenheit schenken, gratis! =)

  • kaja B. am 03.07.2018 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Na klar.

    Super. Ich bin eine Maschine. Mir fällt es bei den Fotos der neutral schauenenden leichter. (In real aber schon wenn sie lachen ;). Erkenne viele Leute erst dann.)

    • Bartli am 05.07.2018 01:54 Report Diesen Beitrag melden

      Das reicht eigentlich schon

      Es ist ja allein schon eine Ungeheuerlichkeit, dass Menschen auf die Art vermessen werden. Habe echt Mühe damit und ich muss dabei sicher nicht erklären warum.

    einklappen einklappen
  • bob am 03.07.2018 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    chips

    Bei der Geburt sofort Chips implantieren und bei denn Erwachsene nachholen. Dann braucht es kein Pass mehr.

    • funny am 03.07.2018 14:28 Report Diesen Beitrag melden

      Chips?

      genau... die von Zweifel sind lecker :-)

    • gio am 04.07.2018 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bob

      könntest du uns das bitte vormachen, wir sind alle gespannt zu wissen was du den ganzen Tag treibst ... ;-p

    einklappen einklappen
  • Lachnöd am 03.07.2018 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Lache nicht

    Grundsätzlich bin ich immer stock sauer. Nur auf dem Pass. Da musste ich ein normals/ernstes Gesicht machen. Genau, darüber bin ich stock sauer!

  • Melinda am 03.07.2018 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    alles klar

    Also ich schaue normalerweise im Alltag nicht so griesgrämig drein wie in meinem Pass

    • Bartli am 05.07.2018 01:57 Report Diesen Beitrag melden

      Alles auch nicht ausgereift

      Wenn da mal einer mit einem Kriminellen verwechselt wird, na dann viel Spass.

    einklappen einklappen