Homöopathie-Präparat

05. Mai 2019 17:08; Akt: 05.05.2019 17:20 Print

Vergiftete sich Teenager mit Arsen-Globuli?

Weil sie unter Magen-Darm-Beschwerden litt, nahm ein Mädchen bis zu 50 Arsen-Globuli pro Tag. In der Folge litt sie unter Vergiftungssymptomen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mädchen aus der Ostschweiz hat über Jahre bis zu 50 Arsen-Globuli pro Tag zu sich genommen. Anfangs nahm sie die Homöopathie-Präparate, um damit ihre Bauchschmerzen zu lindern. Weil es aber zu keiner Besserung kam, schluckte die 13-Jährige immer mehr der Streukügelchen. Während dieser Zeit litt sie unter Vergiftungssymptomen, berichtet die «Sonntagszeitung».

Umfrage
Was halten Sie von der Homöopathie?

Rund drei Jahre nach der ersten Einnahme suchte sie Ende 2017 ihren Hausarzt wegen starker Kopfschmerzen auf. Doch weder eine Behandlung mit Schmerzmitteln noch eine Physiotherapie führten zum Erfolg. Die Schmerzen waren so stark, dass das Mädchen in Tränen ausbrach.

Inzwischen kamen weitere Symptome hinzu. Neben Bauch- und Kopfschmerzen hatte das Mädchen nun auch eine gestörte Darmfunktion mit täglich mehrfachem Durchfall und litt unter chronischer Müdigkeit. Der Arzt überwies das Mädchen schliesslich an einen Psychiater.

Symptome gehen nach Absetzung zurück

Dort erhielt das Mädchen aber kaum Hilfe: Der Psychiater diagnostizierte starke Anspannung und Ängste wegen einer neuen Arbeitsstelle und des Stotterns, woran das Mädchen seit gut fünf Jahren litt.

Ihr Zustand verschlechterte sich weiter. Als sie im Mai 2018 zum ersten Mal beim Mediziner Sergio Dani in die Sprechstunde kam, schluckte sie täglich bereits 50 Globuli. Gegenüber Sergio Dani berichtete das Mädchen von Schlaflosigkeit, starkem Schwitzen, Müdigkeit und Schnarchen. Zudem konnte sich das Mädchen nur schlecht konzentrieren. Ausserdem hatte sie mehrere Kilogramm zugenommen in den letzten Monaten. Sergio Dani berichtete über den Fall letzte Woche im Fachblatt «Swiss Medical Weekly».

Sergio Dani vermutete hinter den Beschwerden eine chronische Arsenvergiftung durch die eingenommenen Globuli gegen Magen-Darm-Beschwerden. Er konnte das Mädchen schliesslich überzeugen, das Homöopathie-Präparat abzusetzen. Bereits nach einer Woche gingen die Symptome zurück. Heute verzichtet das Mädchen auf die Präparate und führt ein beschwerdefreies Leben, berichtet Sergio Dani.

Arzt glaubt an Verbindung

Ob eine Verbindung zwischen den Globuli und den Beschwerden des Mädchens bestand, lässt sich nur schwer beweisen. Auch die Arsenmenge in den Homöopathie-Präparaten ist verschwindend klein. Eine Flasche mit über tausend Globuli enthält laut Sergio Dani zwanzigmal weniger Arsen, als die Weltgesundheitsorganisation als Grenzwert in drei Litern Trinkwasser erlaubt.

Das Heilmittelinstitut Swissmedic glaubt ebenfalls nicht an eine Vergiftung. Man gehe eher davon aus, dass die «Beschwerden einem der Hilfsstoffe und nicht dem Arsen zuzuordnen sind», heisst es auf Anfrage der «Sonntagszeitung».

Trotzdem glaubt Sergio Dani weiterhin an eine Verbindung: Er weist darauf hin, dass das Beenden der Gobuli-Behandlung zu einer vollständigen Besserung geführt hat. Ein Zusammenhang sei deshalb wahrscheinlich.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Globi am 05.05.2019 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist los?

    Hallo? Man nimmt aber auch keine 50 Globuli pro Tag!

    einklappen einklappen
  • Mary am 05.05.2019 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Da stimmt doch etwas nicht: wie kommt ein 13 j. Mädchen zu diesem Medikament? Was ist mit ihren Eltern los?

    einklappen einklappen
  • lemy am 05.05.2019 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    plazebo.. ah ja

    wenn homöopathische mittel gemäss kritiker nur "zucker" (bzw. süssungsmittel) und keinerlei wirkstoffe enthalten, wie kann dann eine vergiftung entstehen, hmmm?! andere frage: wie kann sich eine 13 jährige so viele globulis leisten, und wieso hinterfragen das die eltern nicht?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gigi am 06.05.2019 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    50 Globuli????

    Wie hätten wir es mit einer Laktoseintoleranz bei 50 Globuli im Tag? Mein Darm würde auch rebellieren.. Den Eltern gehört eine geknallt.. Wo schauen die denn hin?? Hallo? 50 Globuli im Tag????

  • Hugo Bart am 06.05.2019 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    glaubt

    Die Schulmedizin glaubt nicht an eine Vergiftung, was heisst, sie weiss es nicht, was heisst, dass das bischen Nichts auf den Kügelchen vielleicht doch eine Wirkung haben könnte. Aber eben, wir wissen es nicht, glauben aber, dass das nur Humbug sein kann.

  • Roland Weber am 06.05.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Homöopathie ist mehr als Similasan

    Wichtig zu wissen wäre die Potenz des eingenommenen Homöopathikums. Über einer gewissen Potenz st kein Molekül des Ursprungsstoffes, in diesem Falle Arsen, nachweisbar. Egal welche Potenz dem Mittel zu Grunde gelegen hatte: die Patientin machte durch die lange Einnahme eine so genannte Arzneimittelprüfung. So wird die Wirksamkeit eines homöopathischen Mittels getestet für welche Krankheitsbilder es einsetzbar ist. Natürlich werden für die Prüfungen gesunde Probanden gebraucht und die Dauer ist limitiert.

    • Obiwan am 06.05.2019 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roland Weber

      Es ist vöig egal welche Potenz der Geschichte zugrunde liegt. Da in Hoöopathischen Mitteln keine Wirkstoffe sind, ist es unmöglich, durch deren nichtvorhandensein, vergiftet zu werden. Punkt aus.

    • Martin Zwiesele am 06.05.2019 23:06 Report Diesen Beitrag melden

      Klassische Arzneimittelprüfung

      Genau mein Gedanke: das ist geradezu ein Paradebeispiel einer unfreiwilligen Arzneimittelprüfung wie aus dem Homöopathie Lehrbuch. Schön dokumentiert.

    einklappen einklappen
  • Kari.K am 06.05.2019 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    so ein schwachsinn

    hihi ich esse sofort jeden Tag 100000 solche Globuli und die Wirkung wird genau 0 sein!

    • Obiwan am 06.05.2019 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kari.K

      Das stimmt nicht ganz. Sie werden wohl an schlimmem Durchfall leiden. So viel Zucker/künstlicher Süssstoff kann üble Auswirkungen haben.....

    einklappen einklappen
  • Andrea am 06.05.2019 15:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung nötig?

    Wer weiss, wie Homöopathie funktioniert, kann sich die Arsen-Symptome und ihr Verschwinden erklären. Wenn nicht, lesen Sie sich mal in die "Mittelprüfung" ein. Und wer diese Dosen über diese lange Zeit einnimmt, hat überhaupt nichts von Homöopathie verstanden! Da wäre wohl Information angebracht, und nicht das Infrage-Stellen der Methode!