Umpolung

29. Januar 2014 16:09; Akt: 29.01.2014 16:09 Print

Magnetfeld der Erde ist in Gefahr

Die Pole der Erde könnten sich bald umkehren und so das Magnetfeld unseres Planeten schwächen. Die Folgen wären verheerend – der Erde droht gar dasselbe Schicksal wie dem Mars.

storybild

Diese Darstellung der Nasa zeigt, wie Sonnenwinde auf das Magnetfeld der Erde treffen. (Bild: Wikipedia/Nasa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Etwa vier bis fünf Mal in einer Million Jahre kehren sich Nord- und Südpol um. Der nächste Wechsel könnte laut Wissenschaftlern bald stattfinden, allerdings weiss man noch sehr wenig darüber. Ein Anzeichen dafür ist, dass die vom Magnetfeld der Erde erzeugte Magnetosphäre in den letzten 200 Jahren um 15 Prozent schwächer geworden ist.

Bei einer Umpolung würde das Magnetfeld weiter geschwächt – mit gravierenden Folgen: So könnten Sonnenwinde Löcher in die Ozonschicht reissen und die Atmosphäre sogar zerstören. Auch die Stromversorgung wäre gefährdet, Netzwerke könnten monatelang ausfallen. Die Strahlung auf der Erde würde sich erhöhen, was zu mehr Krebserkrankungen führen würde. «Es ist sehr ernst», sagte Richard Holme von der Universität Liverpool der «Daily Mail».

Am Ende lebensfeindlich wie der Mars?

Eine kürzlich erschienene Studie der Universität von Aarhus postuliert die These, dass die Klimaerwärmung eine Folge des schwächeren Magnetfeldes und nicht der CO2-Emissionen sei. Das Magnetfeld gibt den Wissenschaftlern grosse Rätsel auf, wie auch Colin Forsyth vom University College London in der «Daily Mail» betont: «Wir verstehen noch nicht ganz, wie das Magnetfeld der Erde erzeugt wird, warum und wann es sich verändert.»

Das soll die kürzlich gestartete Swarm-Mission der Europäischen Weltraumagentur (ESA) ändern: Drei Satelliten sollen das Magnetfeld kartografieren und untersuchen, wie es sich verändert. So sollen potenzielle Gefahren erkannt werden. Der extremsten Prognose zufolge könnte die Erde wegen des abgeschwächten Magnetfelds in einigen Milliarden Jahren aussehen wie der Mars – ein trockener und öder Planet, der einst von Wasser bedeckt war und Leben beherbergt hatte.

Einführung ins Thema Magnetfeld:

Die ESA erklärt, was man über das Magnetfeld der Erde weiss. (Quelle: Youtube/ESA)

(lmm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R. Hess am 29.01.2014 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    good news

    das sind ja mal gute News. Das groesste Monster dieser Erde, der Mensch, ist bald weg. Dann gibts ja vielleicht doch mal noch Frieden auf dieser Welt :-)

    einklappen einklappen
  • Albert Einstein am 29.01.2014 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    The Same Procedure As Every...

    naja, wenn das ja schon mehrfach geschehen ist, dann ist dies ja kein Weltuntergang...

    einklappen einklappen
  • Marc am 29.01.2014 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophe?

    Die gute Nachricht ist, dass es die Erde auch ohne den Menschen überleben wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Einmal Gelesen am 31.01.2014 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wechselwirkung von 2 Magnetfelder?

    Habe einmal von einem deutschen Physiker gelesen, dass die Umkehrung des Magnetfeldes möglicherweise dadurch verursacht werden könnte: Zum einen hat die Erde ein Magnetfeld das durch die Konvektion des Magmas im Erdinnern erzeugt wird. Zusätzlich wird mit Rotation der Erde, durch den sog. Blackett- Effekt ein weiteres, wenn auch schwaches Magnetfeld erzeugt. Die Wechselwirkung dieser zwei, könnte das periodische Umklappen der Magnetfelder alle paar 1000 Jahre erklähren. Bin selber kein Physiker, fand den Vorschlag aber sehr interessant.

  • T.H. am 31.01.2014 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Alter Hut

    Zum Glück gibt es noch Menschen, die solche Themen seriös analysieren.

  • J. Meyer am 30.01.2014 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Es gibt immer mehr Wissenschaftler, die an der CO2 These zweifeln, doch outen will sich nun mal keiner. Auch in Aarhus ist man noch zurückhaltend, wenngleich einige Hinweise aber darauf hinweisen. Bin mal gespannt, wenn sich diese Hinweise verdichten, was die Politiker dann sagen werden u all diese CO2 Jünger.

    • effe am 31.01.2014 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      Luftsteuer

      da sass die Elite der Welt zusammen und da dachte sich einer: "Weiss du was, ich glaube die Menschheit ist so blöd und lässt sich Luft besteuern...". Naja irgendwie haben sies geschafft...

    • DominikMW am 31.01.2014 10:57 Report Diesen Beitrag melden

      Umpolung

      Also ehrlich gesagt finde ich den Teil des Artikels, der besagt, dass die Umpolung "bald" stattfinden könnte interessanter. Zumal auch da steht, dass die Erde in ein paar Milliarden Jahren aussehen könnte wie der Mars. Was heisst hier jetzt "bald" in ein paar Millionen Jahren? Dann brauch ich mir keine Sorgen zu machen, hingegen wenn es quasi jederzeit passieren kann, dann haben wir Alle ein ernstes Problem, das wir nicht mit brav und anständig sein und auf Mitmenschen achten und umweltfreundlich sein etc. lösen können.

    einklappen einklappen
  • Besser Wisser am 30.01.2014 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Magnetfeld

    Das Magnetfeld der Erde wird durch magmatische Konvektionsströme im Erdinnern erzeugt. Deshalb haben kalte Planetoiden und Monde kein Magnetfeld und Planeten wie die Erde oder die Venus eben schon... Weiss man eigentlich schon lange und ist eine etablierte Theorie...

  • urs am 30.01.2014 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klage

    sollte es bewiesen werden, dass die globale Erwärmung der Erde also doch nicht vom co2 verursacht wird, werde ich Klage einreichen um co2 abgaben zurück zufordern!