Simulacrum

14. Juni 2011 11:21; Akt: 14.06.2011 14:27 Print

Mahatma Ghandi auf dem Mars

Kaum wurde auf dem Mars eine geheimnisvolle Station gesichtet, hat nun ein italienischer Hobby-Astronom zu seiner Überraschung Mahatma Ghandis Konterfei auf dem Roten Planeten entdeckt.

Quelle: YouTube
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor gut einer Woche hat ein US-amerikanischer Hobby-Astronom ein merkwürdiges Gebäude auf dem Mars entdeckt. Kaum ist diese Aufregung vorbei, erreicht uns die Meldung von einer neuen, aussergewöhnlichen Sichtung auf dem Mars.

Matteo Lanneo heisst der Italiener, der sich hobbymässig der Planeten und allem, was dazugehört, annimmt. Dieses Interesse sorgte dafür, dass er sich die Fotos, die der Mars Orbiter auf dem Roten Planeten machte, ganz genau anschaute. Was er darauf sah, liess ihm den Atem stocken.

Laut der «Daily Mail» entdeckte Lanneo nämlich, eingeritzt in einer Felsformation, das Antlitz von Mahatma Ghandi.

Und tatsächlich, alles stimmt überein: der kahle Schädel, die markanten Augenbrauen, der Schnauz – Merkmale, die zum Gründer des modernen Indiens gehören.

Bereits das zweite Mars-Gesicht

Doch das Gesicht Ghandis (1869-1948) ist nicht das einzige, das man auf dem Mars ausmachen konnte. Bereits im Juli 1976 sorgte das Foto unten, vom Orbiter Viking 1 geschossen, für Aufregung. Das Gesicht, das darauf deutlich aus einer Steinformation sticht, überzeugte gewisse Kreise von der Existenz einer früheren Kultur auf dem Mars.

Allerdings hat die NASA später verlauten lassen, es handle sich dabei tatsächlich nur um einen Felsen. Warum der Mensch in viele Dinge ein Gesicht hinein interpretiert, erklären Forscher damit, dass das Wiedererkennen von Vertrautem ihm das Überleben ermögliche.

Noch ein Gesicht auf dem Mars:

(lue)