Mysteriöser Patient

24. Juli 2019 20:42; Akt: 24.07.2019 20:42 Print

Mann trinkt Kaffee – und wird verrückt

Schmerzen, Blutarmut und Verwirrtheit: Darüber klagt ein Mann, als er ins Spital kommt. Erst dunkle Pünktchen in seinem Blut bringen die Ärzte weiter.

Bleivergiftungen sind auch heute noch möglich. (Video: Wibbitz/Fee)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mann war alles andere als fit, als er in der Tagesklinik des Massachusetts General Hospital in Boston ankam. Sein Bauch und seine Gelenke würden fürchterlich schmerzen, klagte er. Und übel sei ihm auch. Ausserdem waren seine Fesseln stark geschwollen, und in seinem Mund hatte sich ein grausiger Geschmack breitgemacht.

Umfrage
Wie trinken Sie Ihren Kaffee am liebsten?

Die Ärzte untersuchten ihn und stellten einen auffällig niedrigen Hämatokritwert fest. Ihr Patient hatte also zu wenig rote Blutkörperchen. Weil das und die weiteren Symptome dafür sprachen, vermuteten die Mediziner ein Magengeschwür als Ursache. Sie verschrieben dem 59-Jährigen Medikamente und luden ihn zur Magenspiegelung.

Dem Wahnsinn nahe

Doch der Patient wurde schon vorher wieder vorstellig, heisst es im «New England Journal of Medicine». Als einige Tage später die Schmerzen auf einmal bis in die Beine und Brust reichten und er nur noch schlecht atmen konnte, kam der Mann wieder – und wurde stationär aufgenommen. Der Fall, der sich im Jahr 2014 zugetragen hat, geht zurzeit erneut viral.

Die behandelnde Ärztin notierte am Tag seiner Aufnahme, dass er neben den körperlichen Beschwerden offensichtlich auch psychisch stark angeschlagen sei. «Er lachte und weinte abwechselnd. Er hatte Angst, dass er sterben würde. Gleichzeitig schien es ihm peinlich zu sein, überhaupt krank zu sein.»

Ist es eine Bleivergiftung?

Es folgten verschiedene Untersuchungen. Doch keine konnte die Ursache der Beschwerden erklären. Erst eine sogenannte Testfärbung der Blutprobe brachte die Lösung. Als die Ärzte diese unter dem Mikroskop betrachteten, bemerkten sie darin dunkle Pünktchen.

Solche können einerseits auf eine genetisch bedingte Fehlfunktion der roten Blutkörperchen hinweisen, andererseits aber auch – so wie im Fall de Amerikaners – auf eine Bleivergiftung. Dazu passten auch die anderen Symptome.

Spurensuche

Tatsächlich wiesen die Mediziner im Blut des Patienten erhöhte Bleiwerte nach. Statt der von der Weltgesundheitsorganisation WHO für gerade noch tolerabel erklärten 100 Mikrogramm, stecken im Blut es 59-Jährigen 910 Mikrogramm. Um ihn von dem giftigen Schwermetall zu befreien, bekam er Tabletten.

Doch wo hatte er diese Menge aufgenommen? Dazu befragten die Ärzte ihren Patienten intensiv. Als er Auskunft über seine Frühstücksroutine gab, lag die Antwort auf der Hand. Denn der Mann gab an, seinen Kaffee stets mit einem antiken Emaille-Löffel aus Russland umzurühren. Und der – das zeigte eine Laboruntersuchung – bestand zu 50 Prozent aus Blei, das bei jedem Eintunken freigesetzt wurde. Der Fall des mysteriösen Patienten war gelöst.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rolf S. am 24.07.2019 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich vermute stark dass wohl einige Leute

    ihren Kaffee mit derartigen Löffeln umrühren - dies würde so einiges erklären ;-)

  • SamField am 24.07.2019 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich würde sagen:

    Eine richtig gute Leistung der involvierten Ärzte! Ich zücke meinen Hut und gratuliere!

    einklappen einklappen
  • Mike am 24.07.2019 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfache Lösung

    Warum wurde Dr. House beigezogen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fridolin am 25.07.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Superkaffee

    Ich habe noch nie eine so tolle Räubergeschichte gehört.

  • Avenariusn am 25.07.2019 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Spannend

    Dieselbe Lösung wie bei Shackleton's Reise in die Antarktis. Damals hatten die Konserven noch Bleizusatz. Und langsam krepierten die Leute und niemand wusste warum. Bei Bleivergiftung: Wie kam das Blei ins Essen/Wasser oder hier eben Kaffee.

  • Mr. Bull am 25.07.2019 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Ich trinke meinen kaffee am liebsten; alleine

  • Giuglielmo R. am 25.07.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Warum umrühren?

    Kaffee mit ilch oder Rahm ist selbstmischend, und muss nicht umgerührt werden.

    • Der Da am 25.07.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

      Viele Gründe...

      z.B. - Zucker einrühren - Getränk abkühlen - aus Gewohnheit - weil man lieber rührt statt sich auf "selbstmischend" zu verlassen etc. etc.

    • geni am 25.07.2019 23:42 Report Diesen Beitrag melden

      ohne rühren, weil..

      einen guten Kaffee trinkt man schwarz und ohne Zucker.

    einklappen einklappen
  • Fesselspiele am 25.07.2019 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Geschwollene Fesseln?

    Welches Organ ist das genau? also ich hab höchstens in meinem SM keller Fesseln, aber die schwellen nicht an. Auch nicht unter EInsatz eines Bleilöffels.

    • Bettina am 25.07.2019 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Fesseln =

      der Übergang von der Wade zur Knöchelregion beim Menschen Wieder was gelernt?

    • Der Da am 25.07.2019 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Lustig

      "Fesseln" ist die anatomisch korrekte Bezeichnung für den Übergang von der Wade zu den Knöcheln beim Menschen. Man findet die Bezeichnung auch bei Pferden, dort ist es aber die Kurzform für das Fesselgelenk.

    einklappen einklappen