Alarmierende Werte

27. Februar 2019 09:53; Akt: 27.02.2019 09:53 Print

Antibiotika im Wasser führen zum Öko-Kollaps

von F. Riebeling - Rückstände aus Arzneimitteln finden sich in Flüssen, Seen, aber auch in unserem Trinkwasser wieder. Das hat Folgen für die Natur.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In unseren Gewässern finden sich auch die Rückstände von Medikamenten. Und das wird laut Forschern der Radboud-Universität im holländischen Nijmegen zunehmend zum Problem, denn das, was für die Wirkung im menschlichen Körper ausgelegt ist, entfaltet sich auch in der Natur.

Wie das Team um Rik Oldenkamp in den «Environmental Research Letters» schreibt, hat sich das Risiko, dass die Umwelt durch Rückstände von bestimmten Präparaten zu Schaden kommt, weltweit erhöht.

Schon kleinste Mengen richten Schaden an

Oldenkamp und seine Kollegen nahmen in Flüssen, Seen und Abwässern Wasserproben und entwickelten ein Vorhersagemodell zur weltweiten Wasserverschmutzung durch Medikamente – konkret durch zwei häufig verschriebene Präparate: das Antibiotikum Ciprofloxacin und das Epilepsiemedikament Carbamazepine.

Die Analyse zeigte, dass das Vorkommen der Rückstände in den letzten Jahren um das 10- bis 20-Fache angestiegen ist. Das könne schlimme Folgen haben, so die Forscher weiter. So richte das Epilepsiemedikament bereits bei Spuren von 500 Nanogramm pro Liter Umweltschäden an. Bei dem Antibiotikum reichten sogar 0,15 Nanogramm pro Liter.

Antibiotika stellen laut Oldenkamp eine besonders grosse Gefahr dar: Sie «wirken, indem sie Bakterien zerstören. Wenn im Wasser eine Bakterienart durch Antibiotika ausgemerzt wird, kann das gesamte Ökosystem kollabieren.» Zudem spiele die Umwelt bei der Entstehung von Resistenzen eine wichtige, aber bisher wenig beachtete Rolle.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna, AG am 27.02.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Zukunft macht mir Angst

    Die Zukunft macht mir Angst, nur noch Negative Berichte über Klima, Wasserverschmutzungen von Medikamenten Resten, Plastikabfall im Wasser, Wald und Wiesen. Wildtier Zombi Krankheiten. Milch und Fleisch. Was können wir noch Essen? Wenn da nicht die Ganze Welt was unternimmt ist der Mensch bald am Ende!

    einklappen einklappen
  • Attila am 27.02.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein schöner Cocktail..

    Antibiotika sind nur eine von vielen Chemischen Verbindungen die Probleme verursachen.. Tausende Verbindungen sind enthalten von denen viele überhaupt erst mal ermittelt und erkannt werden müssen.. Von der Wirkung auf uns und Umwelt ganz zu Schweigen..

    einklappen einklappen
  • Heidi Heidnisch am 27.02.2019 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine AB für Masttiere

    Aber noch immer wird tonnenweise an Masttiere und Zuchtfische verfüttert. Macht die Verursacher verantwortlich dafür, lasst sie für teure Reinigungsprozesse bezahlen, damit sie damit aufhören. Wenn Ermahnungen nichts nützen, muss es am Konto gefühlt werden. Bei anderen umweltschädlichen Medikamenten müssen die Hersteller ins Gebet genommen werden, unbedingt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frtz am 28.02.2019 20:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden vorher...

    ... aussterben. Das Östrogen der Pille u.a. Wirkstoffe haben die Fruchtbarkeit der Männer in den letzten 10 Jahren schon massivst, wirklich massivst verschlechtert. Alles nachweisbar. Nur will niemand drüber reden...

  • R. Feller am 28.02.2019 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewinn ist wichtiger

    Hauptsache man kann alle Jahre gegenüber den Aktionären grosse Gewinne verkünden. Die Natur ist da nur zweitrangig.

  • Kramuk am 28.02.2019 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch...

    ...führt zum Öko-Kollaps! Das ist das Erste, was der Mensch erkennen sollte, wenn er vor hat, dass sich was ändert sollte! Schliesslich stellt der Mensch das Antibiotika her!

  • Dr. Schelm am 28.02.2019 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Achso, und ich dachte immer...

    ...diese Antibiotika helfen gegen Entzündungen. Und wer in solchen Krankheitsfällen, bei den Billig-Discountern das homöopathisch dossierte Antibiotika-Fleisch für`s eigene Essen kauft, kann sich gut gegen Entzündungen selbst behandeln. :))

  • 807687 am 28.02.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Was für Schäden...

    ...richtet Carbamazepin (CBZ), Handelsname Tegretol, Generikaname Timonil, genau an? Würde mich noch interessieren. Und vielleicht auch andere. CBZ wird nicht nur als Antiepileptikum verschrieben, sondern auch als Antipsychotikum benutzt. Dadurch ist es weiter verbreitet, als anzunehmen wäre, wenn es nur als Antiepileptikum genutzt würde.