Internet-Star

31. Januar 2016 18:26; Akt: 17.05.2019 09:44 Print

Mini-Gespenst? Baby-Rochen!

Wer den kleinen Kerl sieht, mag kaum glauben, dass man sich einmal vor ihm in Acht nehmen muss. Denn der Stachelrochen weiss sich zu verteidigen.

Erst wenn sie an der Scheibe des Aquariums emporschwimmen, zeigen sich die Baby-Rochen von ihrer herzigen Seite. (Video: Youtube/Changboo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur Hunde und Katzen können Internet-Stars werden, nein, auch Tiere, von denen man es zunächst nicht erwartet. Oder haben Sie schon mal jemanden sagen hören, er finde Stachelrochen süss? Jene Tiere, die mit ihrem mit Giftstacheln besetztem Schwanz Menschen töten können. So wie den australischen Tierfilmer Steve Irwin, der 2006 an den Folgen eines Stichs ins Herz starb.

Doch ein Video beweist, dass auch diese Tiere eine herzige Seite haben: zumindest, so lange sie jung sind und erhobenen Hauptes und mit zappelnden Flossen durchs Wasser tänzeln (siehe Video oben).

Virtuelle Dauerbrenner

Zwar geistert die Aufnahme bereits seit mehreren Jahren durchs Netz, aber wo immer sie auftaucht, faszinieren die kleinen Kerle die Internet-Gemeinde aufs Neue. Ein Fan hat für die beiden sogar eine eigene Website erstellt, wo man diverse Merchandise-Artikel kaufen kann. Aktuell verzücken die Baby-Rochen als Gif auf der Facebook-Seite von «ScienceDump»:

These baby mantas are almost completely transparent, not to mention hugely adorable. They become opaque as they develop. [http://bit.ly/1RNxEpo]

Posted by ScienceDump on Mittwoch, 27. Januar 2016

Aufgenommen wurden die tanzenden Baby-Rochen ursprünglich im Hatfield Marine Science Center, das zur Oregon State University gehört.

Doch auch in der freien Natur kann sich der Rochen-Nachwuchs sehen lassen, wie ein weiterer aktueller Facebook-Post zeigt. Darin hilft der 12-jährige Australier Miller Wilson zwölf Baby-Rochen auf die Welt.

Boy acts as a midwife for stingray birth! This is amazing!

Posted by Amazing on Freitag, 15. Januar 2016

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max H. am 31.01.2016 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution

    Faszinierend ist, wie man die Beine/Füsse sieht. Ein Fisch mit Füssen.

  • clclcl am 31.01.2016 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sweeeeeeeeeeeeeeeeeet

    Ist das ds Hippigspängstli?

    einklappen einklappen
  • Mamma am 31.01.2016 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu kleines Aquarium

    Die armen Tiere das Aquarium ist so klein!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paddy am 01.02.2016 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Déjà vu

    "The Abyss" von James Cameron.

  • Geschmackkoloss am 31.01.2016 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    Re-Inkarnation

    Das ist Steve Irwin himself. Seht euch nur mal das Gesicht an.

  • Asa am 31.01.2016 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gefährlich

    Das Video ist toll doch sorry 20min aber der Rochen ist nicht gefährlich. Der Mensch ist gefährlicher und durch eindringen in ihr Lebensraum, berühren und stören, kann es vorkommen dass der Rochen sticht. Wenn der Stich noch ins Herz geht kann das tödlich sein, ansonsten eher nicht.

  • Thomy8703 am 31.01.2016 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gespenster

    Ähnlich bei den Jugendlichen, etwas farblos.

  • Max H. am 31.01.2016 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution

    Faszinierend ist, wie man die Beine/Füsse sieht. Ein Fisch mit Füssen.