Umstrittenes Meisterwerk

02. Februar 2011 17:01; Akt: 21.02.2011 13:24 Print

Mona Lisa ist ein Mann

Das Hin und Her um das berühmteste Gemälde der Welt geht weiter. Neuste Behauptung: Ein Mann habe für Leonardo Da Vinci Modell gestanden.

storybild

Die Enthüllungen um Mona Lisa gehen weiter. Der neueste Beitrag kommt von Kunsthistoriker Silvano Vinceti. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Keine Frau, sondern ein junger Mann soll Leonardo da Vinci massgeblich zu seiner weltbekannten Mona Lisa inspiriert haben. Da Vincis Lehrling Gian Giacomo Caprotti, auch bekannt als Salai, habe dem Renaissance-Maler Modell gestanden, sagte der italienische Kunsthistoriker Silvano Vinceti am Mittwoch.

Salai sei auch das Vorbild für andere Kunstwerke da Vincis gewesen, darunter «Johannes der Täufer». Die Ähnlichkeiten zwischen Mund und Nase Salais und den entsprechenden Gesichtsteilen der Mona Lisa seien offensichtlich, erklärte Vinceti.

Salai arbeitete Vinceti zufolge ab 1490 viele Jahre für da Vinci. Der Lehrling galt bereits in der Vergangenheit als mögliches Modell für die Mona Lisa. Nach Ansicht Vincetis gab es für die Mona Lisa verschiedene Inspirationsquellen. Das Gemälde, das im Pariser Musée du Louvre hängt, stecke voller symbolischer Bedeutung.

Vincetis Theorie ist nur eine von mehreren, die es zur Mona Lisa gibt. Manche vermuten, dass das weltberühmte Gemälde ein Selbstporträt da Vincis ist. Andere hingegen gehen davon aus, dass die Frau eines Händlers aus Florenz dem Maler Modell stand.

(ap)