Spanien

23. Januar 2020 16:25; Akt: 23.01.2020 16:56 Print

Mysteriöser Schaum versenkt Ferienort

Überflutete Strassen sind nicht das Einzige, was Sturmtief Gloria den Spaniern beschert. Die Wassermassen bringen auch eine dicke Schaumschicht mit.

Nach Sturmtief Gloria sahen die Strassen von Tossa de Mar plötzlich anders aus.
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Waren Sie schon mal in Tossa de Mar?

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco K am 23.01.2020 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Gibts in BrAsilien auch. Zu viel Abwasser in den Flüssen und zu wenig Trinkwasser in den Flüssen. Dann schäumts.

  • BRUMMPÄNGLI am 23.01.2020 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz einfach

    Heisst Tossa nicht soviel wie Husten? Husten vom Meer.. Genau das ist es.... Im übertragenen Sinne

    einklappen einklappen
  • deb_ch am 23.01.2020 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ça mousse?

    Gibt es unter Anderem auch an der Côte Sauvage/Bretagne und heisst dann "Écume de mer". Dieser Meeresschaum bildet sich bei starkem Wind und rauher See. Gefördert wird die Bildung des Schaumes durch Phytoplankton, hauptsächlich Mikroalgen des Typs Phaeocystis, die, wenn sie sich vermehren, eine viskose Substanz ähnlich Gelatine bilden. Die Luftblasen enthalten auch Wasser, Salz, suspendierte organische Partikel (Proteine, Enzyme), und mikroskopische Abfälle.. Also bis auf den letzten Punkt: es ist ja eigentlich nur "Natur"..

Die neusten Leser-Kommentare

  • AndiH am 23.01.2020 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Mysteriös??

    Das wurde jetzt schon so oft erklärt! Es handelt sich um tote Meeresalgen die durch den Wind aufschäumen. Gibt es mittlerweile sehr oft.

  • deb_ch am 23.01.2020 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ça mousse?

    Gibt es unter Anderem auch an der Côte Sauvage/Bretagne und heisst dann "Écume de mer". Dieser Meeresschaum bildet sich bei starkem Wind und rauher See. Gefördert wird die Bildung des Schaumes durch Phytoplankton, hauptsächlich Mikroalgen des Typs Phaeocystis, die, wenn sie sich vermehren, eine viskose Substanz ähnlich Gelatine bilden. Die Luftblasen enthalten auch Wasser, Salz, suspendierte organische Partikel (Proteine, Enzyme), und mikroskopische Abfälle.. Also bis auf den letzten Punkt: es ist ja eigentlich nur "Natur"..

  • Gr. Thunfisch am 23.01.2020 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    Megaexpertenmeinung

    Liegt eindeutig am Klimawandel.

  • Dalia am 23.01.2020 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mysteriös

    Ist da mal gar nichts, das ist in der Regel Schaum von den Algenen, gibt es oft in Spanien und Portugal nach Stürmen.

  • Pflümli am 23.01.2020 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schümli

    Ich schäume auch ab und an vor Wut.